Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

„Weidener Junge“ par excellence „Weidener Junge“ par excellence
Weiden. (PM) Im Oktober des vergangenen Jahres wurde Florian Zellner für sein 600. Spiel im Trikot des 1. EV Weiden geehrt, inzwischen sind es... „Weidener Junge“ par excellence

Logo der Blue Devils WeidenWeiden. (PM) Im Oktober des vergangenen Jahres wurde Florian Zellner für sein 600. Spiel im Trikot des 1. EV Weiden geehrt, inzwischen sind es 644. Und wer den 32-Jährigen kennt, weiß, dass das Feuer im Rekordspieler noch längst nicht erloschen ist.

Florian „Zoco“ Zellner hat seinen Vertrag bei den Blue Devils um eine weitere Saison verlängert und geht damit in sein 15. Jahr in Folge für den 1. EV Weiden. „Seine Liebe und Treue zum 1. EV Weiden ist bewundernswert“, lobt Vereinsvorstand Thomas Siller den langjährigen Mannschaftskapitän. Indes wurde bekannt, dass die Blue Devils in der kommenden Saison auf die Dienste der beiden ausländischen Stürmer Dušan Andrašovský (Slowakei) und Max Grassi (Kanada) verzichten werden. „Das ist richtig. Unser neuer Trainer Fred Carroll will auf den Ausländerpositionen einen Neuanfang praktizieren“, bestätigte Siller.

Das Prädikat „Weidener Junge“ passt auf ihn wie auf keinen zweiten. Florian Zellner, geboren 1981 in Weiden, aufgewachsen im Eishockey-Nachwuchs des 1. EV Weiden, steht seit der Saison 2000/2001 im Kader der ersten Mannschaft. Kein anderer hat so viele Spiele für die Weidener gemacht, keiner war so lange ohne Unterbrechung im Kader der Blue Devils, hat alle Höhen (2. Bundesliga) und Tiefen (Landesliga) miterlebt und geprägt. Nie hat er für einen anderen Verein gespielt. 644 Spiele mit 163 Toren und 185 Vorlagen (348 Scorerpunkte) für den 1. EV Weiden stehen auf dem Konto des Stürmers. In der vergangenen Spielzeit war „Zoco“ mit elf Toren und elf Vorlagen der viertbeste Angreifer seines Teams. In der Saison 2014/2015 sollen weitere Scorerpunkte folgen. Siller: „Wir freuen uns, dass Florian sich entschieden hat, weiterzumachen. Mit seiner Erfahrung ist er auf und neben dem Eis eine absolute Bereicherung.“

Während bei den einheimischen Spielern weitestgehend auf Kontinuität gesetzt werden soll, wagen die Blue Devils auf den Ausländerpositionen einen Umbruch. „Wir sind uns mit unserem neuen Trainer Fred Carroll einig, dass wir nach der schlechten letzten Saison in vielen Belangen einen Neuanfang anstreben müssen“, so Siller. Dies betreffe auch die Stellen der beiden Kontingentspieler: „Fred Carroll plant ohne Dušan Andrašovský und Max Grassi.“

Siller betont aber, dann man den beiden Spielern keinen Vorwurf machen könne: „Sowohl Dušan als auch Max haben sich stets vorbildlich verhalten und in den Dienst der Mannschaft gestellt. Leider waren aber auch sie nicht in der Lage, den Abwärtstrend aufzuhalten.“ Letztendlich sei aber klar, dass der Kader ein „neues Gesicht“ und „frischen Wind“ benötige.
Bei der Suche nach den neuen Kontingentspielern bahnt sich schon bald der erste Durchbruch an. Wie zu hören war, seien die Verhandlungen mit einem kanadischen Außenstürmer schon sehr weit gediehen.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später