Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Klobenstein. (PM Buam) MacGregor Sharp wird sich in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot der Rittner Buam überziehen, dafür aber die Rolle des... Vom Angreifer zum Co-Trainer: MacGregor Sharp bleibt auf dem Ritten

MacGregor Sharp – © by Max Pattis

Klobenstein. (PM Buam) MacGregor Sharp wird sich in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot der Rittner Buam überziehen, dafür aber die Rolle des Assistenztrainers übernehmen.

Der 36-jährige Kanadier bleibt den Rittner Buam somit trotz Karriereende als Übungsleiter erhalten und wird von nun an eng mit Chefcoach Santeri Heiskanen zusammenarbeiten.

Zwei Saisonen lang ging MacGregor Sharp für die Rittner Buam auf Torejagd und lieferte in überragender Manier ab: In 74 Spielen trug er sich 37 Mal als Torschütze ins Scoreboard ein, weitere 39 Mal war er als Vorlagengeber zur Stelle. „MacGregor Sharp ist ein unglaublich talentierter Zwei-Wege-Stürmer, der sowohl auf dem Eis als auch in der Kabine ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft war. Er hat eine tolle Spielerkarriere vorzuweisen und sogar in der NHL gespielt (8 Einsätze für die Anaheim Ducks, Anm. d. Red.). Man kann ihm also nur gratulieren“, lobt Sportdirektor Adolf Insam den erfahrenen Center, der mit dem HC Bozen den ersten EBEL-Titel einfahren konnte.

Sharp und Insam haben eine besondere Verbindung, schließlich war Insam in der Saison 2011/12 Sharps Chefcoach beim HC Bozen. „Ich kenne ihn seit zehn Jahren. Er ist ein ruhiger, sehr besonnener Typ. Ich bin immer mit ihm im Kontakt geblieben und war sehr froh, als er vor zwei Jahren zu uns gekommen ist“, betont Insam.

MacGregor Sharp wird aber auch nach seinem Karriere-Ende als Spieler von seinem Heimatort Eppan nach Klobenstein pendeln. Als Assistenztrainer tritt der Kanadier in die Fußstapfen des Slowenen Rok Paijc. „Wir hätten wohl keine bessere Lösung finden können. Sharp kennt den Trainer und den Jugendkoordinator Dan Tudin, er kennt das ganze Umfeld und ganz nebenbei ist der Umstieg vom Spieler zum Trainer auch für ihn ein großartiger Schritt“, ist Insam überzeugt. Sharp wird nicht nur als Assistenztrainer der ersten Mannschaft arbeiten, sondern aller Voraussicht nach auch im Jugendbereich coachen.

Bei Rok Paijc möchte sich Adolf Insam hingegen für seinen zweijährigen Einsatz bei den Rittner Buam bedanken. „Rok Paijc hat hier auf dem Ritten eine tolle und zuverlässige Arbeit gezeigt. Wir wünschen ihm für seine sportliche und private Zukunft alles, alles Gute“, schließt der Sportdirektor ab.

1777
In dieser Saison werden die Playoffs im Modus "best of Five" ausgespielt. Zukünftig wieder im Modus "best of Seven". Welcher Modus gefällt Ihnen besser?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später