Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Wolfsburg. (EM) Niederlagen schmerzen immer, aber Finalniederlagen ganz besonders. Nach der alles entscheidenden 2:1 Niederlage im dritten Playoff-Finalspiel bei den Eisbären Berlin flossen bei... Vizemeister Wolfsburg: Was wird aus Headcoach Pat Cortina?

Pat Cortina – © Sportfoto-Sale (JB)

Wolfsburg. (EM) Niederlagen schmerzen immer, aber Finalniederlagen ganz besonders. Nach der alles entscheidenden 2:1 Niederlage im dritten Playoff-Finalspiel bei den Eisbären Berlin flossen bei Max Görtz und einigen seiner Wolfsburger Teamkollegen hemmungslos die Tränen.

Mit einigen Tagen Abstand dürfte aber der Stolz auf bockstarke Playoffs überwiegen. Im Viertelfinale schalteten die Wolfsburger das Überraschungsteam aus Bremerhaven, immerhin in der kommenden Saison Teilnehmer in der Champions Hockey League aus. Im Halbfinale gelang es den Mitfavoriten und Süd-Spitzenreiter Adler Mannheim aus der Saison zu werfen. Und im Finale warfen die Niedersachsen noch einmal alles in die Waagschale. Es reichte aber nicht ganz und so dürfen sich die Grizzlys nach 2011, 2016 und 2017 erneut Vizemeister nennen.

In nicht einmal drei Monaten wird, wenn die Pandemie keinen Strich durch die Rechnung macht, die intensive Vorbereitung auf dem Eis für die Saison 2021/2022 beginnen. Fest steht, dass Verteidiger Jeff Likens (35) seine Karriere nach 766 DEL Spielen für Augsburg, Nürnberg, Ingolstadt und acht Spielzeiten in Wolfsburg beendet.

Manager Charly Fliegauf hat seine Hausaufgaben für die kommende Spielzeit bereits zu großen Teilen erledigt und kann bereits jetzt auf einen Stamm von 16 Spieler bauen. Im Tor bleibt das Duo Dustin Strahlmeier und Chet Pickard erhalten. Die Abwehrstrategen Dominik Bittner (2023), Phillip Bruggisser, Ryan Button (2023), Julian Melchiori, Janik Möser, Steven Raabe (2023) und Armin Wurm stehen ebenfalls unter Vertrag. Im Sturm werden auch 21/22 Valentin Busch, Gerrit Fauser (beide bis 2023), Sebastian Furchner, Phil Hungerecker, Spencer Machacek, Fabio Pfohl (2024) und Anthony Rech wirbeln.

Offizielle noch nicht geklärt sind die Personalien von Max Görtz, Matti Järvinen, Mathis Olimb, Pekka Jormakka, Jan Nijenhuis, Maximilian Adam und Jordan Boucher.

Laut „Sportbuzzer.de“ könnte es in der kommenden Spielzeit dazu kommen, dass Mathis Olimbs (35) jüngerer Bruder Ken-Andre Olimb (32) den Weg von der Düsseldorfer EG in die VW-Stadt findet.

Eine der wichtigsten Personalien ist aber, zumindest offiziell, auch noch ungeklärt. Die Frage nach dem Cheftrainer der Grizzlys 21/22 könnte zu einer kleinen Überraschung werden. Pat Cortina war 2019 von Manager Charly Fliegauf mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet worden. Gerüchten zufolge soll der Italo-Kanadier Anfang April, als die Grizzlys aus zehn Spielen nur zwei Siege holen konnten, deutlich auf der Kippe gestanden haben. Ob die starken Playoffs nun den Ausschlag für eine Vertragsverlängerung geben? Schon vor einigen Wochen kam der Name des ehemaligen Kölner und Augsburger Trainers Mike Stewart in der Gerüchteküche auf. Mit Ende der Saison 20/21 ist Stewart wieder vertragslos und verfügbar. Allerdings wurde Mike Stewart in den vergangenen Monaten immer geradezu reflexartig ins Spiel gebracht, wenn ein Coach in der DEL „wackelte“.

Pasqualino, besser bekannt als „Pat“ Cortina, ist sein nunmehr dreißig Jahren im Trainergeschäft tätig. Er begann seine Trainerlaufbahn im Jahr 1991 als Assistenzcoach der italienischen Olympia-Auswahl. In der Saison 2006 setzte der in Montréal geborene Kanadier, der auch die italienische Staatsbürgerschaft besitzt, seinen ersten Fuß in die Deutsche Eishockey Liga. Insgesamt fünf Spielzeiten (2006-2013) trainierte Cortina den EHC München und wurde währenddessen zum deutschen Bundestrainer ernannt. Von 2012 bis 2015 war der 54-Jährige für die sportlichen Geschicke der DEB-Auswahl verantwortlich und stand bei insgesamt drei Weltmeisterschaften hinter der Bande. Von 2014 bis 2015 arbeitete Cortina bereits mit Grizzlys-Sportdirektor Charly Fliegauf, der in dieser Phase das Amt des General Managers beim Deutschen Eishockey Bund bekleidete, eng zusammen.
Ab der Saison 2016-2017 und bis Oktober 2018 war Pat Cortina Headcoach der Schwenninger Wild Wings.

In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass die Verträge mit dem Cheftrainer in Wolfsburg frühzeitig verlängert wurden. Die kommenden Tage werden sicherlich Klarheit bringen, ob die Ehe Wolfsburg / Cortina nach diesen starken Playoffs eine weitere Chance bekommt.

6243
Sollten die Kontingentstellen in der DEL, wie in "Powerplay26" vorgesehen, nun schrittweise bis 2026 auf sechs Stellen reduziert werden?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später