Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bad Tölz. (PM Löwen) Die Tölzer Löwen können eine Vertragsverlängerung vermelden. Nico Kolb bleibt ein Löwe, sein Vertrag wurde bis Saisonende verlängert. Der 25-jährige... Vertrag verlängert: Nico Kolb bleibt ein Löwe

Nico Kolb – © Sportfoto-Sale (SD)

Bad Tölz. (PM Löwen) Die Tölzer Löwen können eine Vertragsverlängerung vermelden. Nico Kolb bleibt ein Löwe, sein Vertrag wurde bis Saisonende verlängert.

Der 25-jährige Stürmer war vor der Saison vom Oberligisten aus Herne an die Isar gewechselt. In 21 Spielen für die Tölzer Löwen erzielte er bislang drei Treffer und legte zehn weitere Tore vor. Für den Herner EV hatte er in der Saison 2020/21 in 30 Spielen neun Treffer und 17 Assists gesammelt. Zuvor spielte Kolb unter anderem in Freiburg, Bayreuth und Bad Nauheim.

„Ich freue mich, weiter dabei zu sein. Wir sind ein super Team, ich bekomme viel Eiszeit und es macht Spaß in Bad Tölz zu spielen“, erklärt Kolb. Für das nächste Heimspiel gegen Crimmitschau am Sonntag um 18:30 Uhr haben sich der Stürmer und seine Teamkollegen viel vorgenommen. „Wir wollen uns für die unglückliche Niederlage beim letzten Spiel in Crimmitschau revanchieren und drei Punkte holen“, sagt Kolb.

Die Verantwortlichen freuen sich ebenfalls, Kolb weiterhin im Trikot der Tölzer Löwen auflaufen zu sehen. „Nico Kolb hat sich in den letzten Spielen deutlich gesteigert. Wir sind froh, dass wir uns auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten“, lobt Löwen-Geschäftsführer Jürgen Rumrich den Angreifer.

Eine schwere Aufgabe in Kaufbeuren

ESV Kaufbeuren – Tölzer Löwen, Freitag, 14.01.2022, 19:30 Uhr

Am Freitag, 14. Januar 2022, sind die Tölzer Löwen um 19:30 Uhr beim ESV Kaubeuren zu Gast. Die Fans dürfen sich auf ein spannendes Duell gegen einen Tabellennachbarn freuen, denn die Hausherren liegen aktuell sechs Punkte und zwei Plätze hinter den Löwen. Mit einem Sieg könnten die Tölzer ihren Vorsprung also weiter ausbauen und damit den Playoffs einen Schritt näherkommen.

Da kommt es natürlich gerade recht, dass Coach Kevin Gaudet in Kaufbeuren drei Sturmreihen zur Verfügung stehen werden. Sofern die Spielgenehmigung rechtzeitig eintrifft, wird Pascal Aquin in Kaufbeuren sein Debüt für die Löwen geben. Er wird an der Seite von Thomas Merl und Tom Spiro auflaufen. Merl kehrt nach seinem Ausfall genauso ins Team zurück, wie auch Thomas Brandl, der im dritten Sturm eingeplant ist. Zwischen den Pfosten wird in Kaufbeuren wieder Jimmy Hertel stehen, als Back-up reist Josef Hölzl mit.

„Kaufbeuren spielt bisher unter seinen Möglichkeiten, für mich gehören sie auf jeden Fall zu den Top Ten. Sie haben eine starke Offensive und mit Stefan Vajs einen der besten Keeper der Liga. Das wird eine schwere Aufgabe für uns“, erklärt Gaudet.

Die Löwen wollen sich revanchieren

Tölzer Löwen – Eispiraten Crimmitschau, Sonntag, 16.01.2022, 18:30h

Am Sonntag geben die Eispiraten Crimmitschau ihre Visitenkarten in der Tölzer RSS-Arena ab. Die Partie beginnt um 18:30 Uhr. Die Gäste kämpfen aktuell um den direkten Einzug in die Play-offs. Aus dem Hinspiel in Crimmitschau haben die Tölzer noch eine Rechnung offen. Im Dezember mussten sie sich mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben. „Wir haben dort unglücklich verloren, deshalb wollen wir am Sonntag drei Punkte holen.“, erklärt Stürmer Nico Kolb, der diese Woche seinen Vertrag in Bad Tölz bis Saisonende verlängert hat.

„Crimmitschau ist für mich die Überraschungsmannschaft der Liga. Sie haben sich gut verstärkt und spielen richtig gutes Eishockey. Wir werden 110 Prozent geben müssen, um zu gewinnen“, sagt Trainer Kevin Gaudet.

Wie schon am Freitag werden Thomas Brandl und Thomas Merl, sowie Neuzugang Pascal Aquin mit von der Partie sein. „Er ist ein großer Spieler und bringt Erfahrung mit. Ich erwarte mir von ihm in der Defensive und Offensive eine solide Leistung. Es ist zurzeit nicht einfach Spieler zu finden, die für uns bezahlbar sind, da hat Jürgen Rumrich einen richtig guten Job gemacht“, sagt Gaudet über Aquin, der am Donnerstagvormittag erstmals mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Eis stand.

Gute Nachrichten gibt es auch für alle Löwen-Fans. Das SpradeTV-Abo für alle Dauerkarteninhaber verlängert sich automatisch. So können die Anhänger das Spiel gegen Crimmitschau zumindest im heimischen Wohnzimmer am Fernseher verfolgen.

Neuzugang für die Löwen: Pascal Aquin kommt nach Bad Tölz

Rechtzeitig zu den beiden Spielen am Wochenende in Kaufbeuren und zu Hause gegen Crimmitschau gibt es Verstärkung für die Tölzer Löwen. Von den Selber Wölfen wechselt Pascal Aquin mit sofortiger Wirkung an die Isar. Der 24-jährige Angreifer wagte vor der laufenden DEL2-Saison erstmals den Sprung über den großen Teich und unterzeichnete einen Vertrag in Selb. Dort verbuchte er in der DEL2 bislang in 29 Einsätzen elf Treffer und acht Assists für sich.

Am vergangenen Wochenende gelang dem Links-Schützen, der als Center oder Außenstürmer eingesetzt werden kann, beim Gastspiel in Bad Tölz ein Doppelpack zum zwischenzeitlichen 2:2 und 2:3.

Vor seinem Wechsel zu den Niederbayern spielte Aquin drei Jahre lang in den USA. In der AHL war er für die Rochester Americans aktiv und kam bei 17 Einsätzen auf drei Tore und zwei Assists. Zudem lief er in der EHCL für Cincinnati Cyclones auf und sammelte in 111 Spielen 35 Treffer und 50 Vorlagen auf seinem Konto. Die Saison 2020/21 absolvierte er ebenfalls in der ECHL für die Jacksonville Icemen (54 Spiele, 20 Tore, 18 Assists).

Der 24-jährige Kanadier machte sich noch am mittwochs auf den Weg nach Bad Tölz und wird am Donnerstag-Vormittag bereits erstmal mit der Mannschaft auf dem Eis stehen.

„Ich bin froh, dass wir die letzte freie Kontingentstelle kurzfristig noch besetzen konnten. Ich werde alles daran setzen, dass er bereits am Freitag beim Spiel in Kaufbeuren für uns auflaufen kann.“, erklärt TEG-Geschäftsstellenleiter Jürgen Rumrich.

Hier die Fakten zum Neuzugang:
Name: Pascal Aquin
Geburtsdatum: 03.07.1997
Geburtsort: Le Gardeur (Kanada)
Größe: 1,88m
Gewicht: 91kg

4281
Geisterspiele, Spielverlegungen, Spielausfälle, Corona-Fälle, Quarantänemaßnahmen, Spielplan-Chaos, Nachholspiele mit zum Teil sehr kleinen Kadern aufgrund von Corona: Wie fair ist der Wettbewerb und Titel und Abstieg in DEL und DEL2 noch?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später