Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (MR) Die Tabellennachbarn (9./10.) hatten sich in dieser Saison bereits einmal gemessen, das Ergebnis hieß Anfang November 4:1 für die Ice Tigers. Nach... Verschenkte Punkte – DEG verliert 2:4 gegen Nürnberg Ice Tigers
Mikko Kousa (DEG) - Niklas Treutle (NIT) – © Sportfoto-Sale (DR)

Mikko Kousa (DEG) – Niklas Treutle (NIT) – © Sportfoto-Sale (DR)

Düsseldorf. (MR) Die Tabellennachbarn (9./10.) hatten sich in dieser Saison bereits einmal gemessen, das Ergebnis hieß Anfang November 4:1 für die Ice Tigers. Nach 2:1 Führung verschenkte die DEG auch dieses Spiel.

Die Düsseldorfer EG blickt noch immer auf ein großes Lazarett – Publikumsliebling und einer der Topscorer, O’Donnell, hatte sich ja in ebenjenem Spiel in Nürnberg schwer verletzt – und hat in der vergangenen Woche mit Paul Bittner einen weiteren Stürmer verpflichtet. Sehr früh im Spiel kassierte Düsseldorfs MacAulay die erste Strafe, Reimer kam in diesem Powerplay zu dem einen oder anderen Schuss. Ansonsten konnten die Hausherren die Überzahl gut killen. Nachdem Fleischer eine gute Möglichkeit im 2 auf 1 verpasst hatte, konnte wenig später Eder den Puck in der neutralen Zone aus dem Aufbaupass der Gäste stehlen, legte in den Slot für den mitgelaufenen Harper. Dieser bekam bedrängt das Spielgerät nicht so richtig unter Kontrolle, schaffte es aber, nochmals zurückzulegen. Eder sagte artig danke und brachte das erste Tor auf den Würfel (13.). Gogulla hatte gleich den nächsten Treffer auf der Kelle, auch Barta traf nur das Außennetz. Immer wieder aber auch musste Haukeland auf der anderen Seite eingreifen, wobei er einmal sehr, sehr weit aus seinem Kasten kam. Der Ice Tiger, der ihn überlief, verzog aber vor dem leeren Tor. Besser machte es MacLeod kurz vor der Sirene, der eine Unordnung vor Haukeland zum Ausgleich ausnutzen konnte.

Viele Fehlpässe dominierten den Mittelabschnitt

Im zweiten Abschnitt zog Nürnberg eine Strafe, Fischbuch, Ebner und Barta konnten ihre Versuche nicht unterbringen, und schnell war die Scheibe wieder aus dem Angriffsdrittel. Vor dem Powerbreak konnten die Ice Tigers die Hausherren minutenlang im Verteidigungsdrittel einschnüren. Als man sich endlich einmal befreien konnte, liefen die Spieler nahezu auf dem Zahnfleisch und schlichen zur Bank, während MacAulay es ein wenig länger aushielt: er hatte ja auch die Scheibe, die er mit letzter Kraft querlegen konnte, wo sie über Eder zu Kousa kam. Der hatte keine Mühe in die linke Ecke einzuschießen zum umjubelten 2:1. Doch im Schlussabschnitt wollte man offenbar nur noch verwalten. Da hatten die Gäste von der Noris etwas dagegen und fuhren Angriff auf Angriff. Befreiungsversuche oder gar Versuche, einen Angriff aufzubauen, scheiterten kläglich meist bereits an der Mittellinie. Das Schiedsrichtergespann drückte vielfach die Augen zu. Ein 3 auf 2 konnten die Gäste zum Ausgleich nutzen (49.), das Beinstellen davor war nicht gepfiffen worden. Und wenig später hatten die Ice Tigers das Spiel gedreht (Fox, 51.). Gegen Ende nochmals eine Strafe gegen die Gäste, doch das war alles nichts. Und als Haukeland für den sechsten Feldspieler seinen Platz geräumt hatte, konnte Reimer den Puck in der neutralen Zone abfangen und hatte keine Mühe, den 4:2 Schlusspunkt ins leere Tor zu setzen. Die sowieso schon wenigen Zuschauer im Dome quittierten das mit einem lauten Pfeifkonzert.

Trainerstimmen zum Spiel


Es spielten:
DEG
– 40 Henrik Haukeland – 8 Mikko Kousa, 36 Joonas Järvinen – 71 Daniel Fischbuch, 81 Stephen MacAulay, 87 Philip Gogulla; 3 Alec McCrea, 6 Justus Böttner – 20 Tobias Eder, 29 Alex Barta, 15 Stephen Harper; 5 Nick Geitner, 67 Bernhard Ebner – 28 Alexander Ehl, 24 Alex Blank, 44 Josef Eham; 88 Niklas Heinzinger – 27 Paul Bittner, 22 Cedric Schiemenz, 97 Edmund Junemann
NIT – 31 Niklas Treutle – 6 Julius Karrer, 82 Hayden Shaw – 17 Patrick Reimer, 9 Rick Schofield, 74 Dane Fox; 55 Blake Parlett, 71 Andrew Bodnarchuk – 8 Tyler Sheehy, 89 Gregor McLeod, 25 Daniel Schmölz; 73 Roman Kechter, 24 Marcus Weber – 26 Dennis Lobach, 53 Danjo Leonhardt, 91 Elis Hede; 23 Lukas Ribarik – 21 Max Kislinger, 19 Tim Fleischer, 48 Jake Ustorf

Die Tore erzielten:
1:0 (12:48) Eder (Harper)
1:1 (18:47) MacLeod (Sheehy, Schmölz)
2:1 (29:42) Kousa (Eder, MacAulay)
2:2 (48:46) MacLeod (Weber)
2:3 (50:05) Fox (MacLeod, Reimer)
2:4 (59:14) Reimer EN

Schiedsrichter: 10 Gordon Schukies, 21 Liam Sewell (54 JP Priebsch, 42 David Tanko)

Strafen: DEG – 2 Min.; NIT – 6 Min.

Zuschauer: 4255

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später