Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Herne. (PM HEV) Der Herner EV hat das Heimspiel gegen die Saale Bulls aus Halle mit 4:1 (2:1/0:0/2:0) für sich entschieden und damit den... Verdienter Heimsieg für den HEV gegen die Saale Bulls!

Nils Liesegang – © Sportfoto-Sale (DR)

Herne. (PM HEV) Der Herner EV hat das Heimspiel gegen die Saale Bulls aus Halle mit 4:1 (2:1/0:0/2:0) für sich entschieden und damit den zweiten Sieg der Saison eingefahren.

Am Sonntag geht es für die Miners in Hannover weiter. Bully bei den Indians am Pferdeturm ist um 19 Uhr.

Der HEV musste dabei vor 813 Zuschauern auf den gesperrten Erik Keresztury verzichten. Auch Verteidiger Lion Stange fehlte verletzungsbedingt. Von Beginn an zeigten die Gastgeber eine couragierte Leistung, waren nah am Gegenspieler und gewannen viele Zweikämpfe. Nach einem Puckgewinn von Jan Dalecký legte Tim Lucca Krüger die Scheibe mustergültig für Juuso Rajala auf, der zum 1:0 einschoss. Doch nur knapp eine Minute sorgte Timo Gams für den 1:1-Ausgleich, indem er einen Schuss von Thore Weyrauch unhaltbar abfälschte. 13 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels nutzte Dennis Swinnen dann eine Überzahlsituation zum 2:1.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich die beiden Keeper jeweils auszeichnen konnten. Oto Jeschke hielt mehrmals stark und auch auf der anderen Seite war Nils Velm, jeweils gegen Stephane Döring und Colin Jacobs zur Stelle, so dass in den zweiten 20 Minuten kein weiterer Treffer fiel.

Und auch im letzten Drittel war es die Defensive der Miners, die für den verdienten Heimsieg sorgte. Nur drei Schüsse ließ das Team zu, bei allen drei Versuchen war Jeschke jedoch zur Stelle. Nils Liesegang kam frisch von der Strafbank und legte im Alleingang das 3:1 nach, drei Minuten später krönte Dennis Swinnen seine gute Leistung mit dem vierten Tor.

„Es war wichtig, die Kleinigkeiten richtig zu machen – die Köpfe mussten wieder frei werden“, war Tobias Stolikowski nach der Partie erleichtert. „Ich bin sehr enttäuscht. Wir waren viel zu inkonsequent vor dem Tor. Dazu kamen viele individuelle Fehler, auch von den erfahrenen Spielern“, resümierte Halles Trainer Marius Riedel hinterher.

Tore:
1:0 06:53 Rajala (Krüger/Dalecký)
1:1 07:51 Gams (Weyrauch/Vihavainen)
2:1 19:47 Swinnen (Ackers/Liesegang) – PP1
3:1 43:27 Liesegang (Döring/Stöhr)
4:1 46:08 Swinnen (Liesegang/Jung)
Strafen: 6-8
Zuschauer: 813






Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert