Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM) Das Rennen um den Meistertitel in der Serie A ist wieder offen: Valpellice setzte sich am Dienstagabend vor eigenem Publikum 4:1gegen Asiago...

Logo der Lega Italiana Su Ghiaccio (LIHG)Bozen. (PM) Das Rennen um den Meistertitel in der Serie A ist wieder offen: Valpellice setzte sich am Dienstagabend vor eigenem Publikum 4:1gegen Asiago durch und verkürzte in der Serie auf 1:2.

 

Die Hausherren schickten im dritten Aufeinandertreffen mit Asiago Jaroslav Spelda als überzähligen Ausländer auf die Tribüne und setzten auf Paul Baier. Verletzungsbedingt nicht dabei war Pietro Canale, den ein Problem mit der Schulter außer Gefecht setzte. Bei den Gästen aus dem Veneto kehrte Layne Ulmer ins Team zurück, während Dan Sullivan nicht mit von der Partie war.

 

In der Anfangsphase hatten die Bulldogs mehr vom Spiel, die jedoch mit Rob Sirianni und Brodie Dupont zwei Chancen vergaben. Asiago deutete aber immer wieder mit gefährlichen Vorstößen an, dass es jederzeit zuschlagen könnte. So prüfte Sean Bentivoglio Valpellice-Goalie Jordan Parise nach einem Konter. In der achten Minute zeigte sich der dreifache Italienmeister in Überzahl mit Jeremy Rebek, während nach Ablauf der Powerplay-Situation auf der Gegenseite Plante bei einem Sirianni-Schuss zur Stelle war, danach aber bei einem weiteren Versuch des Angreifers machtlos war. 1:0 für Valpellice nach 9.08 Minuten, die Vorarbeit hatten Dupont und Trevor Johnson geleistet. Postwendend hätte Asiago ausgleichen können, doch Ulmer blieb an Parise hängen. In der 12. Minute meldeten sich wieder die Hausherren. Dieses Mal vergab Marco Pozzi aus kürzester Distanz. In der Schlussphase des ersten Drittels hätten Ihnacak und Intranuovo in Unterzahl nach einem Konter das 2:0 erzielen müssen, doch vor Plante war das Duo zu verspielt. Es blieb beim knappen Vorsprung für die Gastgeber.

 

Nach Wiederbeginn konnte Valpellice dann doch den zweiten Treffer erzielen – und das nach nur 55 Sekunden. Paul Baier mit seinem Schuss, den Nick Anderson goldrichtig abfälschte. Die Parco-Truppe wirkte wie gelähmt und hätte in Unterzahl beinahe den dritten Treffer durch die Achse Sirianni-Dupont hinnehmen müssen. Aber Plante war auf dem Posten. Wenig später ließ sich Sirianni aber nicht ein zweites Mal bitten. Der Angreifer mit der Nummer 71 netzte zum 3:0 für die Hausherren ein. Der Anschlusstreffer für Asiago fiel mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Nach 34.43 Minuten brachte Chris DiDomenico den Puck im Gehäuse von Plante unter. Auch in der Schlussphase hatte Asiago noch einmal ein Powerplay zu seinen Gunsten, doch Valpellices Goalie machte jede noch so kleine Lücke zu.

Trevor Johnson und Trevor DiDomenico nehmen Jordan Parise in die Mangel - © by Paolo Basso

Trevor Johnson und Trevor DiDomenico nehmen Jordan Parise in die Mangel – © by Paolo Basso

 

Der Anschlusstreffer stachelte Asiago im Schlussdrittel an. Die Gäste drückten nun mächtig aufs Gaspedal, vor allem der erste Paradeblock machte viel Dampf. Lorenzo Casetti hätte in der 45. Minute weiter verkürzen können, doch Parise hatte etwas dagegen. Valpellice schaute aber nicht tatenlos zu und hätte seinerseits mit Nick Anderson und Brian Ihnacak vorzeitig für die Entscheidung sorgen können. Die Würfel fielen nach 56.59 Minuten, als Ihnacak eine Vorlage von Anthony Aquino zum 4:1-Endstand verwertete.

 

 

 

Valpellice Bodino Engineering – Migross Supermercati Asiago 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)

 

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Slavomir Tomko, Paul Baier, Trevor Johnson, Andrea Schina, Nick Anderson; Rob Sirianni, Nate DiCasmirro, Brian Ihnacak, Anthony Aquino, Ralph Intranuovo, Brodie Dupont, Alex Silva, Marco Pozzi, Paolo Nicolao, Matteo Mondon Marin, Stefano Coco, Martino Durand Varese

Coach: Mike Flanagan

 

Migross Supermercati Asiago: Tyler Plante (Alessandro Tura), Enrico Miglioranzi, Jeremy Rebek, Stefano Marchetti, Michele Strazzabosco, Lorenzo Casetti, Michele Stevan, Enrico Pesavento; Chris DiDomenico, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Matteo Tessari, Dave Borrelli, Luca Rigoni, Paul Zanette, Federico Benetti, Nicola Tessari, Mirko Presti

Coach: John Parco

 

Schiedsrichter: Glauco Colcuc, Leandro Soraperra, Cristiano Biacoli, Luca Zatta

 

Tore: 1:0 Rob Sirianni (9.08), 2:0 Nick Anderson (20.55), 3:0 Rob Sirianni (30.25), 3:1 Chris DiDomenico (34.43), 4:1 Brian Ihnacak (56.59)

 

 

 

Playoff-Finale, Spiel 3:

 

HC Valpellice Bodino Engineering – Migross Supermercati Asiago 4:1

Stand in der Best-Of-Seven-Serie: 1:2 (4:6, 1:6, 4:1)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später