Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Waldkraiburg. (PM Löwen) Der EHC Waldkraiburg kündigt weitere Vertragsverlängerungen an und langsam wird klar, dass die sportlichen Leiter Julia Klose und Philipp Seifert in... Ur-Waldkraiburger Daniel Schmidt bleibt ein Teil des Löwen-Rudels

Daniel Schmidt – © Paolo DelGrosso

Waldkraiburg. (PM Löwen) Der EHC Waldkraiburg kündigt weitere Vertragsverlängerungen an und langsam wird klar, dass die sportlichen Leiter Julia Klose und Philipp Seifert in ihrem großen Interview zuletzt nicht zu viel versprochen haben.

Neben den oft heiß und kontrovers diskutierten vierfach besetzten Ausländerstellen, setzt der Landesligaclub, wie auch die vergangenen Jahre, hauptsächlich auf einheimische Spieler.

Einheimischer als Daniel Schmidt kann es fast nicht mehr werden. Der 27-jährige Verteidiger spielt und spielte bereits seit seinen Kindertagen für den EHC Waldkraiburg, tut dies auch weiterhin in der kommenden Saison. Daniel Schmidt hat, neben vielen guten Eigenschaften, eine ganz besondere, welche ausschließlich beim verteidigenden Personal geschätzt werden kann: Unauffälligkeit. Was bei einem Angreifer wohl als Ausschlusskriterium gelten würde, ist für einen Verteidiger oder Torhüter ein gutes Argument. Ein Defensivspieler ist nur auffällig, wenn er Fehler begeht und im schlimmsten Fall durch einen Fehler ein Gegentor fällt. Unauffälligkeit ist jedoch ein Prädikat, das zeigt, dass Schmidt und weitere Spieler auf derselben Position ihre Arbeit auf dem Feld gut erledigen und Gegentore weitestgehend verhindern.

Seinen ersten Einsatz für die erste Mannschaft hatte der 1,88 cm große Defensivmann in der Saison 2015/2016. Eben jene Saison, nach der die Löwen ihre drei Jahre andauernde Stippvisite in der Oberliga antraten – auch dank Daniel Schmidt. Nun, sieben Jahre nach dem Aufstieg und schon weit davor ist er nicht mehr aus dem Team der Löwen wegzudenken. Somit wird er auch im nächsten Jahr für die Löwen auflaufen und unauffällig dafür sorgen, dass seine Teamkollegen sich keine Sorgen machen müssen. aha






Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert