Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Ulm. (PM VFE) Mit einem 5:3-Sieg vor heimischem Publikum verabschieden sich die Devils Ulm/Neu-Ulm gegen den EC Pfaffenhofen erfolgreich in die Sommerpause. Mit Leckereien... Ulm: Sieg, Freibier und ein Abschied zum Saisonabschluss

v.l.n.r.: Geschäftsführer Patrick Meißner, Kassiererin VfE Ulm/Neu-Ulm e.V. Sabine Will, Spieler Benedikt Stempfel – © Markus Will (VfE-Teamfotograf)

Ulm. (PM VFE) Mit einem 5:3-Sieg vor heimischem Publikum verabschieden sich die Devils Ulm/Neu-Ulm gegen den EC Pfaffenhofen erfolgreich in die Sommerpause.

Mit Leckereien vom Teufels-Grill und einem Pre-Game der besonderen Art wurde das Saisonfinale in der Neu-Ulmer Eissporthalle am Donaubad am vergangenen Samstag Abend bereits ab 16:30 Uhr eingeläutet: die YoungDevils-Nachwuchsspieler der U9 bis U17 durften in einem Duell gegen die amtierende Deutsche Meisterin, Torfrau und Förderlizenzspielerin Lilly Uhrmann des ECDC Indians Frauenteams, im Eins zu Eins im Penaltyschiessen antreten. Für die kleinen Kufencracks und auch für die Zuschauer ein echter Leckerbissen – danke an alle Beteiligten.

Doch auch im Spiel der DEVILS kamen die über 500 Zuschauer in der Eissporthalle auf Ihre Kosten und mussten nicht lange warten: bereits nach einer Spielminute jubelte das Publikum über Syneks satten Handgelenkschuss, gegen den Kornreder im Pfaffenhofener Tor chancenlos war. Doch im Gegenzug glichen die Gäste direkt aus (3. Min). Im Powerplay stellte Simon Klingler die DEVILS-Führung wieder her (6. Min). Doch erneut erarbeitete sich Pfaffenhofen den Anschluss (17. Min) und das Spiel bot weiterhin viele Chancen auf beiden Seiten. Wenige Sekunden später erfolgreich zur Ulmer Führung: Martin Podesva schloss das torreiche erste Drittel mit seinem 3:2 ab (17. Min).

Das Mitteldrittel schloss nahtlos an den ersten Abschnitt an. Zunächst nutzte Tlacil eine Ulmer Unsicherheit zum Puckbesitz, setzte zum sehenswerten Alleingang an und lies Lilly Uhrmann im Tor keine Chance (24. Min). Mit Direktschuss Syneks aus dem Slot, nach starker Vorarbeit Podesvas, wurde umgehend die Führung wiederhergestellt und der Fehler mit dem 4:3-Torerfolg wieder ausgebügelt.

Im Schlussdrittel nahm die Intensität und Härte zu, beide Mannschaften weiterhin mit vollem Einsatz:
infolge zweier Strafen und einer 5 Min plus Spieldauerdisziplinarstrafe auf Pfaffenhofener Seite nutzten die DEVILS Ihre Chance zum Führungsausbau im Powerplay durch Podesva (52. Min). Etwas zerfahren und mit weniger Spielfluss erarbeiteten sich die DEVILS weiter ein deutliches Chancenplus, scheiterten jedoch immer wieder am starken Pfaffenhofener Schlussmann Kornreder…

So endete das unterhaltsame Match mit 5:3 für die DEVILS – und die Fans feierten bei Freibier mit der Mannschaft die abgelaufene Bayernliga-Saison und Platz Zwei der Abstiegstabelle.

Ein Highlight fand bereits vor dem Spiel statt: unsere #29 Benedikt Stempfel wurde in einer Ansprache von Geschäftsführer Patrick Meißner für acht Jahre DEVILS geehrt und mit einem VIP-Pass auf Lebenszeit beschenkt.
Nach Stempfels Entscheidung, künftig sportlich kürzer zu treten, bestritt dieser sein letztes Spiel als Captain an der Seite seines langjährigen Reihenpartners und Freund Felix Anwander – und wurde von den Ulmer Fans nach Spielende gebührend gefeiert.




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert