Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Weiden. (JM) Am Freitagabend gastierte der Altmeister vom SC Riessersee in der Hans-Schröpf-Arena in Weiden. Die Blue Devils mussten bei diesem Spiel auf die... Überzeugender Heimsieg der Blue Devils Weiden

Jaroslav Hübl feierte einen Shutout – © by Jürgen Masching

Weiden. (JM) Am Freitagabend gastierte der Altmeister vom SC Riessersee in der Hans-Schröpf-Arena in Weiden.

Die Blue Devils mussten bei diesem Spiel auf die beiden Latta Brüder wegen Verletzungen verzichten. Dennoch wollten die Weidener ihre weiße Weste verteidigen und den Sieg einfahren.

Und genauso fingen sie auch an. Mit frühen Forechecking versuchten sie die Werdenfelser zu Fehlern zu zwingen. Dies ging auch früh auf, als Elia Ostwald in der 2.Minuten durch das Abwehrdrittel marschieren durfte und ungehindert einsetzen konnte. Und weiter ging es nur in eine Richtung. Angriff auf Angriff rollte auf das Gehäuse von Torwart Michael Böhm. Auch beim ersten Überzahlspiel schnüren sie die Gäste ein und Barry Noe drückte in der 5. Minute den Puck zum 2-0 über die Linie. Bei einem 5-3 bzw. 5-4 spielten sie dann etwas zu umständlich, um einen weiteren Treffer zu erzielen. In der 17.min dann der erste Torschuss der Garmischer. Das war auch die einzige Arbeit für Torwart Jaroslav Hübl im ersten Drittel.

Das 2. Drittel begann mit einer Strafzeit gegen die Blue Devils. Hier brachten die Gäste keinen Schuss auf das Weidener Gehäuse. Dennoch zeigte der SC Riessersee bessere Ansätze und kam auch so zu einigen Möglichkeiten. Das zweite Unterzahl für die Blue Devils brachte ebenso wenig Zählbares ein. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Blue Devils wieder die Initiative und schnüren die Werdenfelser teilweise ein. Nach einer Traumkombination mit Martin Heinisch und Dennis Thielsch netzte Tomas Rubes zum 3-0 ein. Weiter ging es wieder nur in eine Richtung. Ph. Siller erzielte nach einem Alleingang das 4-0 und Dennis Palka kurz darauf das 5-0. Danach kam etwas Frust bei den Gästen auf, eine kleinere Raufeinlage war die Folge. Es blieb jedoch noch bei kleineren Strafen.

– © by Jürgen Masching

Im Letzten Drittel nahmen die Weidener etwas das Tempo aus dem Spiel und überließ dem SC Rießersee etwas das Spiel. Dennoch hätte wiederum Ph. Siller nach einem Alleingang das 6-0 erzielen müssen, scheiterte aber am Goalie. Dass die Gäste an diesem Abend noch länger versuchen hätten können, ein Tor zu erzielen, zeigte sich in der 48. Minute, als sie einen Penalty vergaben. Bis zum Ende hielten die Blue Devils das zu Null und beschwerten so Torwart Hübl seinen ersten ShutOut der Saison.

Am Ende ein überzeugender Sieg der Blue Devils, der auch in der Höhe vollkommen verdient war. Zum Spieler des Tages bei den Weidenern wurde Martin Heinisch gewählt, der drei Tore vorlegte. Am Sonntag geht es für die Blue Devils Weiden nach Lindau an den Bodensee.
(Jürgen Masching)

2211
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später