Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Edmonton. (PM ÖEHV) Österreichs U20 Herreneishockey Nationalteam unterlag im zweiten Match der IIHF World Junior Championship im Rogers Place von Edmonton Schweden mit 0:6,... U20 WM: Österreich verliert gegen Schweden mit 0:6

Coach Philipp Pinter, und Marco Pewal (AUT) and their team. Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

Edmonton. (PM ÖEHV) Österreichs U20 Herreneishockey Nationalteam unterlag im zweiten Match der IIHF World Junior Championship im Rogers Place von Edmonton Schweden mit 0:6, zeigte aber erneut eine leidenschaftliche und beherzte defensive Leistung.

Spieler des Tages beim rot-weiß-roten Team war Sebastian Wraneschitz, der im Tor eine hervorragende Partie ablieferte.

Österreich startete erneut mit Goalie Sebastian Wraneschitz in das zweite WM-Spiel im Rogers Place von Edmonton gegen Schweden. Tre Kronor hatte sein Auftakt-Match gegen die Schweiz nach einer 3:0-Führung am Ende knapp mit 3:2 gewonnen. Die von Head Coach Philipp Pinter betreute ÖEHV-Auswahl war an zwei Positionen nach dem 2:4 gegen Deutschland verändert: Maximilian Hengelmüller stürmte statt Nico Kramer, in der Abwehr spielte Matteo Mitrovic statt Tobias Sablattnig. Die Schweden begannen stark und deckten Keeper Wraneschitz im ersten Drittel mit Schüssen ein, der Wiener Schlussmann stemmte sich gemeinsam mit der Defensive gegen die Angriffe des Drei-Kronen-Teams. Österreich hatte im ersten Überzahlspiel durch Kapitän Leon Wallner seine beste Chance. Gegen den Schlagschuss von Verteidiger Simon Edvinsson hatte Wraneschitz keine Chance, der Favorit ging mit 1:0 in Führung (13.). Kurze Zeit später hatte Österreich Glück, ein Schuss von Oskar Olausson prallte von der Querlatte ab. Nach dem ersten Drittel lautete die Schussbilanz 21:3 für Schweden.

Das zweite Drittel begann mit einem Unterzahlspiel. Maximilian Preiml hatte in den letzten Sekunden von Abschnitt eins zwei Minuten wegen Beinstellens ausgefasst. Die Schweden nützten das Powerplay und erhöhten durch Isak Rosen nach 59 gespielten Sekunden auf 2:0 (21.). Danach waren die Skandinavier weiter überlegen. Österreich kämpfte leidenschaftlich um jeden Zentimeter Eis, um das eigene „Haus“ zu verteidigen. Das gelang den rot-weiß-roten Cracks lange Zeit sehr gut, bis Emil Andrae mit einem satten Wristshot auf 3:0 für Schweden stellte (35.). Knapp eine Minute später war es wieder Andrae, der in Überzahl auf 4:0 stellte (36.). Die Schuss-Statistik im zweiten Drittel war mit 6:10 aus rot-weiß-roter Sicht schon besser und zeigte, dass die defensive Leistung bis zu den zwei Gegentoren passte.

Im letzten Abschnitt ändert sich am Spielgeschehen wenig. Die Schweden waren vermehrt in der Offensivzone, Österreichs Cracks hielten dagegen. Lucas Thaler hatte aus einem schnellen Konter die beste Chance, er scheiterte an Schwedens Keeper Clang. Dann hatten die Schweden ein Überzahlspiel und kamen nach einem Foul von Lorenz Lindner zu einem Penalty. Fabian Lysell fuhr auf Goalie Wraneschitz, der den starken Move des Schweden mit einer hervorragenden Abwehr konterte (49.). Kurze Zeit später war es erneut Lysell, der im Powerplay den Puck aus spitzem Winkel zum 5:0 unter die Querlatte sendete (50.). 26 Sekunden vor dem Ende erhöhte Theodor Niederbach auf 6:0 für Schweden (60.). Zum Spieler des Tages bei Österreich wurde Goalie Sebastian Wraneschitz gewählt, der eine sehr starke Leistung bot.

Head Coach Philipp Pinter war nach dem Spiel mit dem Auftreten seines Teams zufrieden: „Die Leistung heute war deutlich besser als gegen Deutschland. Wir haben dementsprechend vom letzten Spiel auch die Fehler analysiert, haben aufgezeigt, dass wir mit der taktischen Disziplin und auch mit der Disziplin bezüglich Strafbank wenig gewinnen werden. Das war heute deutlich besser. Natürlich spielt man gegen Schweden sehr sehr viel im eigenen Drittel, defensiv waren wir wirklich kompakt, haben gefightet wie die Löwen, haben Schüsse geblockt. Die Stimmung auf der Bank war exzellent heute, Goalie Sebastian Wraneschitz hat einen guten Tag gehabt. Der Trend geht auf alle Fälle in die richtige Richtung. Am Samstag geht es weiter, es wird sicher nicht einfacher. Die USA sind vermutlich noch eine Spur besser als die Schweden. Die Burschen fighten, sind sehr stolz auf die Leistung. Nach dem US-Spiel kommt es am Montag zum großen Showdown gegen die Schweiz.“

Am Samstag wartet Titelverteidiger USA

Für die Österreicher geht es bei der WM nach einer kurzen Erholungsphase bereits 24 Stunden nach dem Auftakt-Faceoff vom Schweden-Match gegen Titelverteidiger USA weiter. Das ÖEHV-Team fordert am Samstag, 13. August um 20:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit (Samstag, 13. August, 12:00 Uhr Ortszeit) die US-Boys, die in ihren bisherigen Partien gegen Deutschland (5:1) und die Schweiz (7:1) ihre Offensivpower unter Beweis stellen konnten.

Hinweis: Wir stellen das offizielle Teamfoto und ein Actionfoto pro Spiel honorarfrei für redaktionelle Zwecke in unserer Foto-Datenbank zur Verfügung (Siehe Download Bildmaterial)

Ergebnis U20 WM IIHF World Junior Championship
Österreich vs. Schweden 0:6 (0:1,0:3,0:2)

Fr., 12. August 2022, 20:00 Uhr (Fr., 12. August 2022, 12:00 Uhr), Edmonton, Rogers Place
Torschützen Schweden: Simon Edvinsson (13.), Isak Rosen (21./PP1), Emil Andrae (35., 36./PP1), Fabian Lysell (50./PP1), Theodor Niederbach (60.)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert