Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Göteborg. (MR) Das Duell der Mitfavoriten um den Titel – Kanada gegen Schweden – und das Duell der vor dem Turnier von vielen Experten... U20 WM – 4. Spieltag: Schweden düpiert den Weltmeister, die Slowakei gibt sich auch gegen Norwegen keine Blöße
Schweden ringt Kanada nieder – © Sportfoto-Sale (DR)

Schweden ringt Kanada nieder – © Sportfoto-Sale (DR)

Göteborg. (MR) Das Duell der Mitfavoriten um den Titel – Kanada gegen Schweden – und das Duell der vor dem Turnier von vielen Experten als potentielle Gegner der Deutschen im Relegationsspiel gehandelten Norweger und Slowaken standen heute auf dem Programm; Deutschland hatte einen Ruhetag.

Im Abendspiel duellierten sich der amtierende Weltmeister Kanada mit den ambitionierten Schweden, die nach 2012 gerne wieder den Titel holen würden. Vor dem ersten Bully wurde Schwedens Torhüterlegende Henrik Lundqvist geehrt und unter großem Jubel in die Schwedische Eishockey Hall of Fame aufgenommen. Es entwickelte sich anschließend ein rasantes Spiel auf Augenhöhe, man schenkte sich nichts. Die großen Fanlager beider Teams im erneut ausverkauften Scandinavium machten viel und laut Stimmung. Vor allem die sicher zahlenmäßig überlegenen Schweden ließen oft ein kollektives Seufzen, Stöhnen oder „ej“ durch die Halle schallen. Die Kanadier hatten optisch im Startabschnitt etwas mehr vom Spiel und konnten auch eine vierminütige Strafzeit mustergültig killen. Mit einem sehr frühen Treffer im zweiten Durchgang aber stellten die Hausherren die Weichen. Und als sie zur Spielmitte gar den zweiten Treffer nachgearbeitet hatten, wurden sie immer dominierender. Zwar war heute Powerplay nicht ihrs, dafür ließen sie aber auch hinten nichts zu und zermürbten die Ahornblätter zunehmend. Am Ende blieb es beim 2:0 – und dem erneuten Shut out. Somit führen die Schweden nach 3 von 4 Spielen die Tabelle der Gruppe A mit 9 Punkten und 13:0 Toren an.

Slowakischer Torjubel – © Sportfoto-Sale (DR)

Slowakischer Torjubel – © Sportfoto-Sale (DR)

Wenig Überraschung in Gruppe B am Mittag

Die bisher sieglosen Norweger bekamen es im Eisstadion Frölundaborg mit den überraschend gut gestarteten Slowaken zu tun, die im Auftaktspiel Tschechien geschlagen und im zweiten Spiel die bisher enttäuschenden Schweizer zu Null vom Eis geschickt hatten. Norwegens Torhüter Markus Stensrud, der die ersten beiden Spiele hatte und trotz der deftigen Niederlage gegen die USA gute Spiele gemacht hatte, wurde heute geschont. Norwegen konnte gut mithalten und den ersten Treffer erzielen, brach dann aber etwas ein, als sie einen Powerplaytreffer und direkt anschließend das zweite Tor kassiert hatten. Nach zwei weiteren Gegentreffern zu Beginn des zweiten Durchgangs nahm Norwegen die Auszeit, musste jedoch kurz darauf auch den fünften Treffer kassieren. Damit war die Arbeitszeit von Sebastian Aarsund im Tor beendet, doch auch sein Nachfolger musste noch in diesem Drittel noch zwei Male hinter sich greifen. Im Schlussabschnitt lief es auf einmal besser, Norwegen gab nicht soviel her und konnte im Gegenteil selbst Chancen nutzen. Nach dem 1:7 Rückstand reichte es allerdings nicht mehr zu Punkten, und das Spiel endete 4:8. Schon morgen steht für den Aufsteiger das wichtigste Spiel der Vorrunde auf dem Programm, um den vorzeitigen Klassenerhalt sicherzustellen.

Morten Ask und Kasper Magnussen im Interview





Fotostrecke zum Spieltag

Kasper Magnussen – © Sportfoto-Sale (DR)
© Sportfoto-Sale (DR)
« von 36 »


Michaela-Ross

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert