Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Edmonton. (PM DEB) Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat ihr Auftaktspiel bei der U20-WM im kanadischen Edmonton gegen Finnland verloren, aber dennoch eine überzeugende Leistung geboten.... U20-Nationalmannschaft unterliegt zum WM-Auftakt gegen Finnland – überzeugt aber dennoch
DEB U20 siegte im letzten Relegationsspiel - © by Eh.-Mag. (DR)

DEB U20 – © by Sportfoto-Sale (DR)

Edmonton. (PM DEB) Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat ihr Auftaktspiel bei der U20-WM im kanadischen Edmonton gegen Finnland verloren, aber dennoch eine überzeugende Leistung geboten.

Die Mannschaft von U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter unterlag dem favorisierten Team aus Skandinavien mit 3:5 (0:2, 2:3, 1:0), präsentierte sich jedoch angesichts der fehlenden Trainingseinheiten auf dem Eis und in Ermangelung eines Testspiels eindrucksvoll. Samuel Dubè (26.), Kapitän Tim Stützle (31.) und Florian Elias (49.) erzielten im Rogers Place, der Heimstätte der Edmonton Oilers, die Treffer für Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes e.V., die mit nur 14 Feldspielern auskommen musste und erst am Heiligabend erstmals in Teamstärke auf dem Eis stand.

Die dezimierte DEB-Auswahl hatte ihre beste Chance des ersten Drittels gleich nach wenigen Sekunden, als JJ Peterka (1.) nach Zuspiel von Stützle die Führung nur um Haaresbreite verpasste. Das Abstreiter-Team hielt weiterhin gut dagegen und im Tor zeigte Arno Tiefensee immer wieder gute Paraden. Beim Treffer zum 0:1 von Anton Lundell (4.) war er aber machtlos und wurde dann ganz kurz vor Drittelende noch von Aku Räty (20.) im Nachsetzen überwunden.

Auch im zweiten Abschnitt blieb die deutsche Mannschaft aktiv und ließ sich vom frühen 0:3 durch Mikael Pyyhtiä (22.) nicht unterkriegen. Verdient gelang Dubé in Überzahl der erste DEB-Turniertreffer. Der 18-Jährige zog dabei energisch vors Tor und schloss die Aktion mit einem platzierten Schuss ab. Hoffnung auf eine Überraschung keimte auf, als Elias einen Konter einleitete, der über Peterka auf dem Schläger von Stützle landete, der sein erstes Spiel nach einer Verletzungspause bestritt. Der Kapitän vollendete sehenswert per Direktschuss. Der Favorit antwortete jedoch schnell mit Toren von Topi Niemelä (32.) und Henri Nikkanen (34.).

Das DEB-Team war auch im Schlussabschnitt ein echter Prüfstein für die Finnen, auch wenn diese ein klares Plus an Torschüssen hatten. Mit ihren geradlinigem Spiel beschäftigte die deutsche Mannschaft den Favoriten bis in die letzten Sekunden und entschied immerhin das dritte Drittel für sich. Der Mannheimer Elias setzte beim dritten DEB-Treffer energisch nach, als Stützle den Puck in Richtung schlenzte und drückte die Scheibe ins Netz. Als bester deutscher Spieler wurde Verteidiger Mario Zimmermann ausgewählt.

Schon 24 Stunden nach dem ermutigenden Duell gegen die Finnen wartet der Gastgeber auf die deutsche Mannschaft. Erneut um 0 Uhr (MEZ/live bei MagentaSport) trifft die DEB-Auswahl auf das Team aus Kanada. Auch dieses Spiel wird das deutsche Team mit 14 Feldspielern und zwei Torhütern bestreiten, ehe der Kader zum dritten Gruppenspiel verstärkt werden könnte.

U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter: „Es war ein sehr gutes erstes Spiel von den Jungs. Sie haben über weite Strecken des Spiels viele gute Sachen gemacht. Das schnelle 4:2 der Finnen nach dem Anschlusstreffer war glaube ich entscheidend. Wenn wir das 2:3 etwas länger halten, hätten wir eine gute Chance gehabt, vielleicht sogar mit einer Überraschung aus dem Spiel zu gehen. Die Mannschaft hat ein großes Kämpferherz gezeigt, große Leidenschaft, einen super Zusammenhalt. Respekt an die Mannschaft, auf dieser Leistung können wir aufbauen, das geht in die richtige Richtung.“

Samuel Dubé: „Dafür, dass wir seit zwei Tagen aus der Quarantäne sind, haben wir sehr gut gespielt. Das ganze Team hat richtig gut zusammengehalten. Dass wir so gut gegen die Finnen mithalten können, zeigt uns, dass wir im restlichen Turnier gute Chancen haben. Wenn wir auf dieser Leistung aufbauen, können wir einiges erreichen.“

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später