Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Tschechien gewinnt die Beijer Hockey Games in Schweden Tschechien gewinnt die Beijer Hockey Games in Schweden
Stockholm. (MR) Die Länderspielpause nutzen die Teams aus Schweden, Finnland, Tschechien und Russland zu einem Vier-Nationen-Turnier im Rahmen der Euro Hockey Challenge. Bereits nach... Tschechien gewinnt die Beijer Hockey Games in Schweden

Stockholm. (MR) Die Länderspielpause nutzen die Teams aus Schweden, Finnland, Tschechien und Russland zu einem Vier-Nationen-Turnier im Rahmen der Euro Hockey Challenge. Bereits nach zwei Spieltagen hieß der verdiente Sieger Tschechien.

Den Auftakt machten am Donnerstag in Jaroslawl Russland und Finnland. Hier waren schließlich im Penaltyschiessen 18 Versuche nötig, um Russland den Sieg zu bringen, nachdem Finnland mit einem sehr frühen und einem sehr späten Treffer erst geführt und dann die Verlängerung erzwungen hatte (Endstand 3:2 n.P.). Ebenfalls am Donnerstag fand auch am eigentlichen Austragungsort Stockholm das Auftaktmatch der gastgebenden Schweden statt. Nach dem Führungstreffer der Tre Kronor im Startabschnitt zogen die Tschechen auf und davon, und Jan Kovar vom HC Plzen erlegte die Hausherren mit seinen drei Toren fast im Alleingang (Endstand 5:2).

Samstag im Hovet fiel bereits die Entscheidung

Am Samstag ging es bereits mittags weiter, zunächst mit der Partie Finnland – Tschechien. Hier zeigten sich die Tschechen brutal effektiv, trafen bei gleicher Spielerzahl, in Unter- und in Überzahl, während Finnland zwar über weite Strecken das optisch aktivere Team war. Der Powerplaytreffer der Finnen fiel erst im Schlussabschnitt, und eine anschließende 5 + Spieldauer gegen den Helden von Donnerstag, Kovar, konnten sie nicht nutzen, selbst mit dem zusätzlichen Feldspieler. Es blieb beim 3:1 für CZE vor der schwachen Kulisse von knapp 1900 Zuschauern.

Schweden setzte sich gegen Russland durch - © by EH-Mag. (DR)

Schweden setzte sich gegen Russland durch – © by EH-Mag. (DR)

Nachmittags folgte ein mit 7720 Zuschauern sehr gut besuchtes Spiel der gastgebenden Schweden gegen Russland. Hier schienen die Gastgeber, die ohne die Spieler von frisch gekürten CHL Champion Frölunda Göteborg (und wie alle anderen ohne NHL’er) antraten, zunächst so gar keinen Zugriff aufs Spiel zu bekommen. Das änderte sich, nachdem Schweden quasi aus dem Nichts zu Beginn des zweiten Durchgangs zum ersten Treffer kam. Und aus Sicht der schwedischen Fans, die dann beim Treffer auch mal laut wurden, kam es noch besser, denn zur Spielmitte konnte ihr Team auf 2:0 erhöhen. Russland begann den dritten Abschnitt in Überzahl, konnte diese direkt ausnutzen, und schon wurde es wieder eng, denn das Momentum war erneut auf der Seite der „Gäste“. Wieder kamen auf schwedischer Seite kaum sinnvolle Pässe zustande, immer war irgendein fremder Schläger im Weg… Ein Break während einer russischen Unterzahl konnte nur regelwidrig unterbunden werden, dass der Stürmer statt des Pucks im Netz landete. Der gefoulte Spieler trat selbst zum fälligen Penaltyschuss an – und traf zum 2:2 Ausgleich! Die Antwort ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Als Ilja Vorobjev früh seinen Goalie zog, vertändelten die Russen dann auch noch die Scheibe, und am Ende stand ein 4:2 für Schweden. Das stellte zwar das Spielgeschehen etwas auf den Kopf, war aber dank des mutigen Kampfes letztlich nicht unverdient. Die Russen können mit nunmehr nur zwei von sechs Punkten nicht zufrieden sein. Und Tschechien mit zwei Siegen aus zwei Spielen steht bereits vor dem letzten Turniertag als Turniersieger fest.

Am Sonntag ging es um die Ehre und Punkte für die EHC

Zunächst zogen die Russen vor erneut magerer Kulisse (1732) den Tschechen den Zahn, hier beim Beijer Hockey Cup durchzumarschieren. Nach torlosem Startabschnitt und wenigen Torschüssen legte Tschechien zur Spielmitte den ersten Treffer vor, doch noch im mittleren Durchgang drehte Russland das Spiel. Marek Kvapil hätte per Strafschuss ausgleichen können, scheiterte jedoch. Russland machte in der 54. Spielminute dann den 3:1 Deckel drauf und verabschiedete sich mit zwei Siegen dann doch noch versöhnlich aus dem Turnier.

Nachmittags das Prestigeduell der Nachbarn Schweden und Finnland

Den Schweden als Turnierausrichter gelang am letzten Spieltag kein weiterer Sieg, durch den sie mit den Tschechen gleichgezogen hätten. Nach Penalty mussten sie sich dem Nachbarn aus Finnland mit 4:5 geschlagen geben. 7784 Zuschauer hatten den ehrwürdigen Hovet gut gefüllt, und Schweden ging in diesem sehr ausgeglichenen Spiel zunächst in Führung, ehe Finnland bis zur 40. Spielminute zwei Male ausgleichen konnte. Im dritten Durchgang legten dann die Finnen gleich zwei Treffer vor, die von den Tre Kronor ebenfalls ausgeglichen wurden (55. Min.). Dann aber reichte die Zeit nicht mehr, und es gab eine torlose Verlängerung. Im Shoot out schließlich hatte Suomi mit zwei verwandelten versuchen die Nase vorn. Das änderte allerdings nichts an der Tatsache, dass Finnland das Turnier auf dem vierten Platz hinter Schweden beendet.

Fotos: Tschechien gewinnt die Beijer Hockey Games in Stockholm – © by EH-Mag. (DR); Schweden setzte sich gegen Russland durch – © by EH-Mag. (DR)

Beijer Hockey Games 2019
© by Eh.-Mag. (DR)
« 1 von 24 »

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.