Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (PM Huskies) Am 15. Spieltag mussten sich die Kassel Huskies in einem torreichen und spektakulären Spiel in der Regensburger Donau-Arena mit 7:6 nach... Torfestival in Regensburg bringt den Huskies am Ende einen Zähler ein

Jake Kielly – © Kassel Huskies Media/PR

Kassel. (PM Huskies) Am 15. Spieltag mussten sich die Kassel Huskies in einem torreichen und spektakulären Spiel in der Regensburger Donau-Arena mit 7:6 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Die Huskies starteten präsent und schwungvoll in die Partie. Im Tor der Gäste startete Jake Kielly, der das erste Mal nach knapp sieben Minuten gefordert war. Kassel verteidigte zunächst sehr stabil. Es war Ex-Husky Corey Trivino, der dann jedoch für die Eisbären gefährlich vor das ECK-Tor kam. In der 12. Spielminute fiel dann das erste Tor des Abends. Darren Mieszkowski lief den Konter und vom Schlittschuh eines Regensburgers rutschte die Scheibe zur Kasseler Führung in das Tor (12.) Die Regensburger konterten schnell, mit einem scharfen Zuspiel auf den alleinstehenden Andrew Schembri, der mit eine satten Schuss Kielly keine Chance ließ (14.) Die Huskies blieben agil und holten sich ihre Führung zurück, Jake Weidner brachte die Scheibe auf das Tor und Lars Reuß stand richtig. Zu seinem ersten Saisontor verwertete der Stürmer den Abpraller zum 1:2 (18.) Erneut suchten die Gastgeber die schnelle Antwort, Richard Divis gelang der 2:2 Ausgleichstreffer. Es folgte eine lange Entscheidungsfindung durch Videobeweis, doch das Tor zählte (19.) Es ging weiter hin und her, die Huskies gingen zum dritten Mal in Führung, Torschütze war Tom Geischeimer, ebenfalls mit seinem 1. Saisontor (20.). Der Torschütze zum 3:2 musste kurz darauf, unmittelbar vor Ende des 1. Drittels, auf die Strafbank. Es war die erste Strafe in einer bis dato fairen und spektakulären Partie.

Diese Unterzahl zu Beginn des zweiten Drittels überstanden die Huskies, die daraufhin erstmals im Mittelabschnitt auf ihren vierten Treffer drängten. Die Kasseler mussten dann jedoch erneut mit einem Mann weniger auskommen, nach Strafzeit gegen Vincent Schlenker. Nur 22 Sekunden benötigten die Gastgeber für den Ausgleichstreffer. Nachdem die Scheibe frei im Slot lag, war es Richard Divis mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend zum 3:3. Die Eisbären Regensburg gingen kurz darauf mit 4:3 in Führung, nachdem Jakob Weber mit einem harten Distanzschuss in die kurze Ecke traf (31.) Im Anschluss gab es erneut eine Strafe gegen die Huskies und wieder ging es schnell, dieses Mal dauerte es nur fünf Sekunden, bis Corey Trivino gegen seine ehemaligen Kollegen sehenswert zum 5:3 für die Gastgeber einnetzte. In der Schlussphase des zweiten Drittel gab es erstmals eine Überzahl für die Huskies und diese nutzten die Schlittenhunde direkt. Aus zentraler Position war es Max Farber mit einem präzisen Schlenzer, gegen den Patrick Berger im Regensburger Gehäuse machtlos war. Die Huskies waren sofort darauf bedacht, den schnellen Ausgleich folgen zu lassen. 10 Sekunden vor Ende des Mittelabschnitts erlief der schnelle Tristan Keck den Puck und schob ihn gerade so zum 5:5 Ausgleich durch die Schoner von Berger.

Im Schlussdrittel ließen die Huskies schnell den sechsten Treffer folgen und drehten das Spiel. Nach einem zwei auf eins Konter spielte Vincent Schlenker einen guten Querpass auf Tristan Keck, der mit seinem zweiten Treffer das Spiel wieder zugunsten der Nordhessen drehte (43.). In der Folge verlor die sehr spektakuläre Partie etwas an Tempo. In der vorletzten Spielminute hatte Tim Mc Gauley im Konter die Großchance auf den siebten Treffer, er scheiterte jedoch. Als die Gastgeber in der Schlussminute gerade ihren Torhüter vom Eis nahmen, war es schließlich der alleinstehende Richard Divis, der mit seinem dritten Treffer den 6:6 Ausgleich markierte. Es ging also in die Verlängerung.

In dieser ergab sich eine Großchance für Kassel, nachdem McGauley vor dem Tor auf Lowry ablegte. Patrick Berger im Regensburger Gehäuse war jedoch mit einer sensationellen Parade zur Stelle. Das Penaltyschießen musste die Entscheidung bringen. Nachdem Jake Kielly gegen Nikola Gajovski als Sieger hervorging, musste er sich gegen Corey Trivino und Marvin Schmid geschlagen geben. Für die Huskies scheiterten Vincent Schlenker und Joel Lowry. Der Zusatzpunkt blieb also in Regensburg.

Die Huskies nehmen einen Punkt mit zurück nach Nordhessen und treten am kommenden Freitag (4.11.) in Freiburg an. Zum nächsten Heimspiel empfangen die Schlittenhunde die Krefeld Pinguine am kommenden Sonntag, den 6.11. um 18.30 Uhr in der Kasseler Eissporthalle.

Tore:
1:0 Mieszkowski (12. Min.)
1:1 Schembri (Demetz, Schütz – 14. Min.)
1:2 Reuß (Weidner – 18. Min.)
2:2 Divis (19. Min.)
2:3 Geischeimer (Ahlroth – 20. Min.)
3:3 Divis (Schembri – 25. Min.)
4:3 Weber (Gajovsky – 31. Min.)
5:3 Trivino (Gajovsky – 33. Min.)
5:4 Faber (McGauley – 38. Min.)
5:5 Keck (40. Min.)
5:6 Keck (Schlenker – 43. Min.)
6:6 Divis (Piipponen, Trivino – 60. Min.)
7:6 – Schmid (Penalty)

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später