Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Memmingen. (mfr) Der ECDC Memmingen erwartet am Sonntagabend (18 Uhr) den Tabellenzweiten aus Deggendorf in der Maustadt. Die Indians wollen den nächsten Heimerfolg einfahren,... Topspiel am Hühnerberg: Indians empfangen Deggendorf

Denis Fominych will mit den Indians den nächsten Heimsieg einfahren – © F. Baier

Memmingen. (mfr) Der ECDC Memmingen erwartet am Sonntagabend (18 Uhr) den Tabellenzweiten aus Deggendorf in der Maustadt.

Die Indians wollen den nächsten Heimerfolg einfahren, sehen sich aber einer schweren Aufgabe gegenüber. Karten für die Partie sind bereits im Vorverkauf erhältlich.

Beim ersten Aufeinandertreffen hätte es beinahe geklappt: Bis kurz vor dem Ende sahen die Indians beim letzten Spiel in Deggendorf wie der glückliche Sieger aus, ehe die Hausherren kurz vor Ende ausgleichen konnten. Nach einem sehr starken Auswärtsspiel standen die Memminger am Ende nur mit einem Punkt da und mussten den DSC jubeln lassen. Das soll sich am Sonntag möglichst nicht wiederholen, wenn die Niederbayern am Hühnerberg gastieren.

Die Indians gingen mit dem Schwung eines Sechs-Punkte-Wochenendes in die neue Woche. Nachdem Heilbronn in einem tor- und temporeichen Spiel mit 7:6 besiegt wurde, holten sich die Maustädter auch in Füssen den Sieg und festigten damit den vierten Platz in der Tabelle. Die Gäste aus Deggendorf mussten zuletzt in Höchstadt eine Niederlage hinnehmen, meldeten sich mit einem Sieg gegen Garmisch aber erfolgreich zurück. Allgemein läuft es bei den Blau-Roten in diesem Jahr sehr gut. Der DSC ist das einzige Team, was halbwegs mit dem großen Favoriten aus Weiden Schritt halten kann, was der zweite Platz unterstreicht. Das Team, das auf viele namhafte Routiniers zurückgreifen kann, verfügt über eine gewaltige Qualität. Angefangen im Tor, wo sich der langjährige DEL-Akteur Timo Pielmeier Woche für Woche auszeichnen kann, über die Abwehr bis hin zum Sturm: Es ist kaum eine Schwachstelle im Team von Trainer Jiri Ehrenberger auszumachen. Carter Popoff, Petr Sloukal, Lukas Miculka und der wiedererstarkte Thomas Greilinger sind die erfolgreichsten Scorer beim DSC, der die erstligaerfahrenen Rene Röthke und Benedikt Schopper sowie weitere hochklassige Akteuren vorweisen kann.

Die Indians müssen am Sonntag, ähnlich wie im Hinspiel, das Tempo über 60 Minuten hochhalten und dürfen sich keine Fehler erlauben. In der Offensive müssen die wenigen Möglichkeiten effektiv genutzt werden, um sich eine Chance auf den Sieg zu wahren.

Der ECDC rechnet am Sonntag, zum Spiel des 2. gegen den 4. der Tabelle wieder mit einer großen Kulisse. Karten für das Topspiel am ersten Advent sind bereits im Vorverkauf erhältlich. Die Abendkassen öffnen am Spieltag eine Stunde vor dem ersten Bully, welches um 18 Uhr stattfindet.

ECDC muss am Freitag in Peiting ran

Mit einem Auswärtsspiel in Peiting läutet der ECDC Memmingen das Wochenende ein. Am Freitag (19:30 Uhr) gastieren die Indians in Oberbayern, zwei Tage später kommt Deggendorf zum Topspiel an den Hühnerberg.

Die Indians treten am Freitag zum zweiten Mal in dieser Spielzeit in Peiting an. Das erste Aufeinandertreffen beider Teams ging knapp mit 3:2 an den ECDC. Seitdem haben sich die Indians unter den ersten vier Teams der Liga etabliert, während es bei den Oberbayern nicht immer nach Plan lief. Doch die Tabelle der Oberliga-Süd ist so eng beieinander, dass nur wenige Spiele den bisherigen Saisonverlauf auf den Kopf stellen können.

Die Indians plagen sich vor dem Wochenende noch mit einigen Blessuren herum, der Einsatz von Linus Svedlund ist, nachdem er das letzte Spiel aufgrund eines Bandenchecks nicht beenden konnte, immer noch nicht sicher. Gegen die Peitinger wäre der Schwede aber sicher Gold wert, tun sich die Indians mit dem ECP doch immer sehr schwer.

Ein ausschlaggebender Punkt könnten in dieser Partie die Special Teams werden: Am Freitagabend treffen die zwei schwächsten Unterzahl-Mannschaften der Liga aufeinander, wohingegen die Indians in der Powerplay-Wertung klar die Nase vorn haben.

Die Gastgeber verfügen auch in diesem Jahr über ein kampfstarkes Team, das von einer nordamerikanischen Achse getragen wird. Felix Brassard, einer der stärksten Angreifer der Liga, erhält in diesem Jahr Unterstützung von Brett Ouderkirk, der seinem Sturmpartner in nichts nachsteht. Sam Payeur und Andreas Feuerecker sind weitere Führungsspieler im Team von Ty Morris.

Die Partie in Peiting beginnt um 19:30 Uhr und wird live auf SpradeTV übertragen. Ein Fanbus wird ebenfalls eingesetzt, Restplätze sind noch verfügbar. Anmeldungen können unter Tel. +49 160 7856269 noch vorgenommen werden.


7047
Welches Team belegt am Ende der DEL Hauptrunde den letzten Platz in der Tabelle?


Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert