Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bad Tölz. (PM Löwen) Steigerung in allen Belangen: Die Tölzer Löwen erkämpfen sich in Landshut einen Punkt. Erst in der Verlängerung muss sich das... Tölzer Löwen: Ein Punkt in Landshut

Headcoach Kevin Gaudet – © Sportfoto-Sale (SD)

Bad Tölz. (PM Löwen) Steigerung in allen Belangen: Die Tölzer Löwen erkämpfen sich in Landshut einen Punkt.

Erst in der Verlängerung muss sich das Team von Kevin Gaudet geschlagen geben. Wie auch schon gegen Kassel erwischten die Löwen einen guten Start in die Partie. Tyler McNeely erzielte das ersten Tor der Partie. Der Großteil des Treffers ging aber auf das Konto von Grant Besse. Der Amerikaner eroberte sich die Scheibe im Forecheck hinter dem Tor gegen die Straubinger Leihgabe Mario Zimmermann. Es folgte der perfekte Pass in den Slot, wo McNeely zu seinem dritten Tor in den letzten vier Spielen einschob. Insgesamt das Auftaktdrittel recht ausgeglichen. Brandon Aldersons Bauerntrick blieb auf der Linie liegen, sein Breakaway wurde von Marco Wölfl gehalten. Auch Grant Besse hätte mit seinem Alleingang einen weiteren Löwentreffer drauflegen können.

Der Ausfall des angeschlagenen Thomas Merl dezimierte den Kader weiter, gerade deshalb waren die Tölzer auf die eigene Struktur bedacht. Doch zu Beginn des zweiten Drittels war es einzig Marco Wölfl zu verdanken, dass der Ausgleich nicht früh fiel. Erneut war es Brandon Alderson der zweimal am Tölzer Goalie scheiterte, zwei Minuten später Wölfl erneut stark gegen Andree Hults Rückhandversuch. Beim EVL-Konter in Minute 28 war dann aber auch Wölfl machtlos. Sahir Gill vollendete einen 3-gegen-2-Konter zum 1:1-Ausgleich. Danach die Buam etwas cleverer und dadurch auch insgesamt dreimal im Powerplay. Das Überzahl allerdings weitestgehend harmlos, dadurch blieb es beim Unentschieden zur zweiten Pause.

Die erste Großchance ging dann erneut auf das Konto des EV Landshut. Doch Torschütze Gill verpasste das leere Tor nach schöner Kombination der gefährlichsten EVL-Reihe mit Alderson und Holzmann. Aber auch Bad Tölz hatte noch Körner im Tank. Besonders Cam Spiro trat in Erscheinung, in den entscheidenden Momenten der Amerikaner aber mit zu ungenauen Abschlüssen. Einmal scheiterte er an Pätzold, das zweite Mal verzog er knapp. Doch die Löwen begangen den selben Fehler, wie der EVL im zweiten Abschnitt. Oliver Ott traf Thomas Holzmann im Gesicht und kassierte eine 2+2. Philipp Schlager hatte Glück, dass sein Beinstellen gegen Marco Pfleger nicht geahndet wurde. So nahm der Druck der Landshuter immer weiter zu. Spätestens als Samir Kharboutli sich zu einem unfairen Check hinreißen ließ, verloren die Buam die Kontrolle und hatten Fortuna auf ihrer Seite. Doch es reichte dank enormem Einsatz für die Verlängerung.

In dieser Overtime war es dann der omnipräsente Brandon Alderson, der seine zweite Torchance in den ersten Sekunden nutzte. “Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben gekämpft, mit ein bisschen Puckglück hätten wir gewinnen können. Für uns ist das schade, aber es ist wie es ist. Auswärts ist das ein großer Punkt”, resümierte Kevin Gaudet.

Nun geht es für die DEL2 in die Länderspielpause. Erst am 19.November geht´s für die Löwen wieder in den Spielbetrieb: Im Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse – mit einer besonderen Aktion für die Tölzer Fans. Mehr dazu bald.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später