Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Mit Eric Stephan, Christian Kretschmann und Patrick Kurz pausierten drei erfahrene Akteure in Landshut auf Seiten der Tigers. Trotz des Fehlens... Tigers auch in Landshut erfolgreich…

Jubel bei den Bayreuth Tigers – © Karo Vögel / Archiv

Bayreuth. (PM Tigers) Mit Eric Stephan, Christian Kretschmann und Patrick Kurz pausierten drei erfahrene Akteure in Landshut auf Seiten der Tigers.

Trotz des Fehlens dieser Jungs starteten die Tigers gut in die Partie und kamen schnell zu ersten Chancen – Blomqvist und Järveläinen fanden zunächst in Vogl ihren Meister, doch nach drei Minuten konnte Mieszkowski eine zurückspringende Scheibe – welche Bindels aufs Tor gebracht hatte – reaktionsschnell verwerten und die frühe Führung für sein Team erzielen. Kurz darauf nahm der Torschütze die ersten Strafminuten der Partie, was Landshut zu einem ansprechenden Überzahlspiel, das jedoch ohne Erfolg blieb, nutzen konnte. Nur kurz mit voller Mannschaftsstärke unterwegs, war es Blomqvist, der die nächste Strafe nahm und wieder versuchten die Landshuter mit schnellen Passstafetten die Tigers-Abwehr auszuhebeln, was durchaus einige Male gelang und Schmidt auf den Plan brachte, der ein ums andere Mal gut reagieren musste um keinen Treffer hinzunehmen. Eine gute Möglichkeit eröffnete sich Ewanyk, der nach einem Fehlpass der Landshuter Abwehr freie Schussbahn hatte. Besser machte es Blomqvist, der in der 14. Minute über die rechte Seite auf Vogl zulaufen konnte und diesen mit der Rückhand überwand. Als Cornet und, nach dessen Rückkehr aufs Eis, Pruden erneut für die Tigers auf die Strafbank mussten, war es – im vierten Überzahlspiel des Abends für die Gastgeber -soweit. Brandl nahm einen Pass von Eberhardt und traf mit der Scheibe millimetergenau ins rechte obere Toreck zum Anschlusstreffer.

Schnell nach Wiederanpfiff war es McLellan, der blank vor Schmidt auftauchte, diesen aber nicht überwinden konnte. Fast im Gegenzug setzte Järveläinen zu hoch an und wieder nur Augenblicke später schnappte sich Meier die Scheibe an der eigenen blauen Linie, lief einen schnellen Konter, bei dem er von Brückner gefoult wurde – beim darauf gegebenen Penalty verpasste der junge Stürmer der Tigers den Torerfolg nur knapp. Nach 26 gespielten Minuten war es wieder einer der „Youngsters“ im Team der Tigers, der Aufmerksamkeit auf sich zog. Abgeklärt und mit überlegtem Spiel brachte er die Scheibe zu Järveläinen, der selbige vors Tor schlug. Der dort im Slot lauernde Cornet brauchte nur noch die Kelle hinhalten, um auf 3:1 – aus Sicht der Tigers zu stellen. Auch wenn die Tigers in diesem Abschnitt etwas smarter agierten und weniger Strafen nahmen, so sprach das Schiedsrichter-Gespann eine dieser gegen Cabana aus, der aus ihrer Sicht von der Bank aus zu früh ins Spiel eingegriffen hatte. Diese Gelegenheit nutzten die Gastgeber im Powerplay durch Zucker, der per Abstauber erneut den Anschlusstreffer aufs Tableau schreiben konnte. Eine schöne Kombination, die Mieszkowski selbst vorbereitet, verwandelte dieser, als er von dem miteingesetzten Nikkilä schnell die Scheibe zurückbekam und damit den alten Abstand wiederherstellen konnte. Eine Druckphase der Niederbayern zum Ende des Abschnitts verteidigten die Tigers souverän, zusammen mit dem gut aufgelegten Schmidt.

Keine Strafen, keine Tore – gerade für die Landshuter hatte dies im Schlussabschnitt, wenn auch keine positive, Bewandtnis. Wie bereits im Match in Bayreuth, gelang den Mannen um Heiko Vogler – und insgesamt über 120 Spielminuten – kein Treffer gegen die Tigers, wenn alle Akteure auf der Eisfläche waren. Zu Anfang des 3. Drittels waren es die Tigers, die durch Cabana, Raab oder Nikkilä zu Gelegenheiten kamen. Eine schnell vorgetragene Kombination über Bindels, Cabana und Mieszkowski brachte ebenfalls keinen Erfolg. Die in diesem Abschnitt und in Teilen bemühten Landshuter, die jetzt nur noch wenige Chancen kreieren konnten, fehlte nun auch etwas das Engagement aus den ersten 40 Minuten, sodass die Gäste aus Oberfranken das Match routiniert zu Ende spielen und „nach Hause“ bringen konnten.
-av-

EV Landshut vs. Bayreuth Tigers 2:4 (1:2, 1:2, 0:0)
Landshut: Vogl, Dietl – Eberhardt, Brückner, Stowasser, Schwarz, Dersch, Pageau, Pavlu – McLellan, Kornelli, Brandl, Kharboutli, Grimm, Bruch, Baßler, Mayenschein, Pfleger, Forster, Cameron (2), Zucker
Bayreuth: Schmidt, Steinhauer – Schuster, Pokovic, Pruden (2), Kania, Dietmann, Slavetinsky, Nikkilä, Raab – Fabian, Roach, Järveläinen, Ewanyk, Bindels, Mieszkowski (2), Cornet (2), Schumacher, Blomqvist (2), Meier, Cabana (2)
Zuschauer: 785
Schiedsrichter: Kannengießer, Gossmann – Schießl, Kriebel
Strafen: Landshut: 2 Bayreuth: 10 PP: Landshut: 2/5 Bayreuth: 0/1
Torfolge: 0:1 (3.) Mieszkowski (Bindels, Cabana), 0:2 (14.) Blomqvist (Dietmann), 2:1 (19.) Brandl (Eberhardt, Cameron) PP1, 1:3 (26.) Cornet (Järveläinen, Schuster), 2:3 (28.) Zucker (McLellan, Kharboutli) PP1, 2:4 (32.) Miezkwowski (Nikkilä, Cabana)

2567
Welches Team wird am Ende der Saison 22/23 Deutscher Meister?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später