Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Miesbach. (PM TEV) Der TEV konnte sich mit seinem Topscorer auf eine Vertragsverlängerung für die nächsten zwei Jahre einigen. Der sympathische Stürmer verlegt demnach... TEV Miesbach verlängert mit Bobby Slavicek

Bobby Slavicek (rechts) – © by TEV Media

Miesbach. (PM TEV) Der TEV konnte sich mit seinem Topscorer auf eine Vertragsverlängerung für die nächsten zwei Jahre einigen.

Der sympathische Stürmer verlegt demnach seinen Lebensmittelpunkt mit seiner Frau Monika und seinem Sohn Simon in die Kreisstadt und wird auch die Sommermonate in Deutschland verbringen. Der Rechtsschütze, der diese Saison hauptsächlich als Center agierte, zeigte trotz wechselnder Nebenspieler durchweg starke Leitungen. Neben Martin Zahora und Tomas Rousek, die beide den TEV zwischenzeitlich wieder verlassen haben, spielt Bobby nun mit seinem Landsmann Filip Kokoska, sowie Florian Gaschke. „ Bobby ist Torjäger, Teamspieler und Stimmungskanone, der TEV kann sich glücklich schätzen, dass er ihm treu bleibt,“ berichtet Trainer Peter Kathan.

Der 175 cm große Angreifer war mit 30 Toren und 24 Assists in 26 Spielen Topscorer der Bayernliga Vorrunde und führt auch in der Verzahnungsrunde die Scorerwertung mit 10 Toren und 11 Assists nach 8 Spielen an. „ Bobby und Filip können Spiele im Alleingang entscheiden, deshalb sind sie sportlich so wichtig für das Team und auch menschlich sind beide top,“ findet Kathan nur lobende Worte.

Slavicek spielte insgesamt sechs Saisonen in der 2ten tschechischen Liga und kam dort auf 313 Spiele, in denen er 62 Tore, 73 Assists bei 171 Strafminuten erzielte. Über den Ligakonkurrenten HC Landsberg (38 Spiele, 46 Tore, 21 Assists bei 36 Strafminuten) für die er in der Saison 2017/2018 auflief, kam er zu Saisonbeginn zum TEV. „ In Miesbach passt es, ich bin zufrieden, meine Familie ist zufrieden und ich bin glücklich die nächsten beiden Jahre hier bleiben zu können,“ freut sich Slavicek.

In dem Zusammenhang möchte sich der TEV beim seinem Sponsor Schweinsteiger Umzug und Logistik GmbH für die Unterstützung bedanken !

TEV Miesbach trifft auf den SC Riessersee

Zum Duell mit dem Top-Favoriten der Verzahnungsrunde, dem SC Riessersee kommt es am Freitag in Miesbach und bereits am Sonntag steigt das Rückspiel in Garmisch.

Die Werdenfelser standen in der vergangenen Saison noch im DEL2-Finale gegen die Bietigheim Steelers, mussten aber nach der Saison aufgrund einer Plan-Insolvenz den Gang in die Oberliga antreten. Als weitere Auflage dürfen die Gäste trotz eines vierten Tabellenplatzes in der Hauptrunde der Oberliga, nicht an der Meisterrunde teilnehmen, sondern müssen sich über die Verzahnungsrunde den Klassenerhalt für die Oberliga sichern.

So kommt auch der TEV in den Genuss, sich mit dem 10-fachen „Deutsche Meister“ und Traditionsclub messen zu dürfen. Der SCR stand im Sommer vor einem sportlichen Neuanfang, doch immerhin konnten die DEL2-Spieler Kevin Reich, Christian Hummer, Maximilian Daubner, Tobias Eder, Jakob Mayernschein, Florian Vollmer und Philipp Wachter gehalten werden. Dies gelang auch mit Unterstützung von Förderlizenzpartner Red Bull München, die neben Reich, Daubner, Eder und Mayenschein auch noch Daniel Fießinger, Haagen Kaisler, Emil Quaas, Dennis Lobach und Justin Schütz abstellen, um Spielpraxis zu sammeln und den SCR zu unterstützen. Zudem wurde neben Rückkehrer Uli Maurer aus Schwenningen (33 Jahre, über 600 DEL-Spieler ua für München, Augsburg, Nürnberg), den beiden Schweden Viktor Östling und Martin Naenfeldt (der leider wegen einer Gehirnerschütterung bis Saisonende ausfällt) noch zahlreiche junge Talente verpflichtet und der Kader mit einheimischen Nachwuchsspielern ergänzt. So gelangen in der Oberliga Hauptrunde in 32 Spielen 63 Punkte bei einem Torverhältnis von 109:79. Während der Saison kam dem SCR noch der Trainer abhanden: Toni Söderholm heuerte beim DEB an und ist seit kurzem Bundestrainer ! Daraufhin hat Co-Trainer George Kink übernommen, ein Garmischer, der den Großteil seiner Karriere beim SCR betritt, aber auch Erfahrung in der DEL (München) sowie in Peiting, Füssen und Sonthofen aufweisen kann. Mit 21 Punkten auf 8 Spielen belegt der SCR erwartungsgemäß den ersten Tabellenplatz und musste bisher lediglich zweimal Punkte lassen. Gegen den EHC Klostersee ging es in die Verlängerung, die gewonnen wurde und gegen den HC Landsberg, dem man nach Penalty-Schießen unterlag. Ansonsten wurde die Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht und konnte immer die volle Punktzahl einfahren.

Beim TEV ist die Stimmung prächtig: alle Mann sind an Bord, es hat sich eine stattliche Zuschauerkulisse angekündigt und das Team von Trainer Peter Kathan kann ohne Druck in die Spiele gehen. „ Für viele meiner Spieler ist dies ein Karrierehighlight. Sie dürfen gegen Spieler antreten, die am Dienstag noch das CHL-Finale gegen Frölunda bestritten haben und sich wie in einer Zeitkapsel vorkommen werden, wenn sie in Miesbach einlaufen,“ nimmt Kathan mit einem augenzwinkern Bezug auf die Spieler Reich, Quaas und Mayenschein, die wegen der Spielpause der DEL wohl beim SCR eingesetzt werden.

Das TEV-Eigengewächs Tobi Eder hat sich leider beim Spiel der Münchner vor Wochenfrist in Berlin verletzt und kann deshalb nicht gegen seinen Heimatverein auflaufen. Kathan wird nicht viel an der Aufstellung verändern und die Vorfreude ist auch bei ihm riesig, spielte er doch zwei Jahre beim SCR, bevor er sich dem TEV zur Saison 204/15 anschloss. Martin Lidl erlernte gar das Eishockeyspielen beim SCR bevor er mit 17 Jahren aufgrund seiner Ausbildung wechselte. Für ihn sind dadurch noch speziellere Spiele, wie für den Rest der Mannschaft, für die es keine zusätzliche Motivation bedarf. Aufgrund des zu erwarten Zuschauerandrangs wird empfohlen auch die öffentlichen Parkplätz an der Stadthalle, am Habererplatz wie auch am Oberland Center zu benützen. Spielbeginn ist am Freitag um 20 Uhr in der Miesbacher Eissporthalle.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.