Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Lindau (EVL) – Nach den beiden Auftakttestspielen mit einem knappen Overtime-Sieg gegen Landsberg und einer knappen Niederlage in Kempten geht es für die EV... Testspiel in Füssen als nächster Härtetest für die Islanders

© Ludwig Maier

Lindau (EVL) – Nach den beiden Auftakttestspielen mit einem knappen Overtime-Sieg gegen Landsberg und einer knappen Niederlage in Kempten geht es für die EV Lindau Islanders gegen den EV Füssen zum nächsten Test.

Am Freitag (17. September / 19:30 Uhr) im Ostallgäu möchten die Schützlinge von Trainer Stefan Wiedmaier beim Oberliga-Konkurrenten an die Leistung des Testspiels gegen den HC Landsberg anknüpfen. Für die Inselstädter ist es am Wochenende das einzige Testspiel. „Man hat im Spiel gegen Landsberg schon einige Fortschritte zum Freitags-Spiel gesehen“, sagt Stefan Wiedmaier, Headcoach der Islanders. „Man kann jetzt aber schon festhalten: Die Spiele in dieser Oberliga Saison werden heiß umkämpft sein und alle Teams haben sich zur letzten Saison hin enorm verstärkt.“

Nach einer weiteren intensiven Trainingswoche wartet auf die EV Lindau Islanders mit dem EV Füssen ein erneut schwerer Gegner. Die Duelle der beiden Teams waren in der Vergangenheit meist auf Augenhöhe und durch enge Spielverläufe geprägt. Nichts anderes erwartet die Mannschaft von Headcoach Stefan Wiedmaier wohl auch bei diesem Test. Neben vielen positiven Aspekten aus den ersten beiden Testspielen gab es sicherlich auch Bereiche in denen der Islanders-Headcoach noch Verbesserungspotenzial sieht, für welche er genau diese Testspiele nutzen möchte, um die Mannschaft in ihrer Entwicklung weiter voranzubringen.

Für den EV Füssen ist es wie für die Islanders auch, die dritte Partie in der diesjährigen Testspielsaison. Die Füssener mussten sich am vergangenen Wochenende den beiden DEL2-Teams aus Ravensburg und Kaufbeuren geschlagen geben, wobei man klar sagen muss, die Partie gegen Kaufbeuren war enger als es das letztendliche Ergebnis aussagte. Der Großteil des Teams der Ostallgäuer blieb wie auch bei den EV Lindau Islanders zusammen und man verstärkte sich punktuell, musste mit Florian Stauder und Quirin Stocker aber auch zwei gute Spieler ziehen lassen. Die Topscorer und absoluten Leistungsträger Samuel Payeur, Marc Besl und Marco Deubler blieben dem EVF aber treu und werden auch in der kommenden Spielzeit wieder für Furore sorgen.

Das Testspiel aus Füssen, kann live bei SpradeTV verfolgt werden.

Im Rahmen der ersten beiden Testspiele in Kempten und zu Hause gegen Landsberg, konnten die Fans der EV Lindau Islanders schon einen Blick auf die Trikots der Saison 2021/2022 erhaschen, nun aber möchten die Inselstädter diese auch noch offiziell vorstellen. Das blau designte Trikot für zu Hause und das weiße Trikot für Auswärtsspiele bringen die Farben der Islanders in die weite Oberligawelt hinaus. „Wie schon in den vergangenen Jahren haben wir uns auch in dieser Saison bei der Gestaltung der Trikots für ein Design in den Grundfarben des Vereins – weiß und blau – entschieden. Die Hosen allerdings sind in diesem Jahr schwarz, um hier einen farblichen Akzent zu setzen. Auf allen Trikots ist zudem der Schriftzug „fourtyfive“, der das 45-jährige Bestehen unseres EVL symbolisieren soll, sichtbar“, sagt Bernd Wucher, 1. Vorsitzender der EV Lindau Islanders, der für die Gestaltung hauptverantwortlich war.

„Auch bei der Abbildung der Logos unserer Hauptsponsoren ZEBO, Lindauer Hell, bpm, Formtec, Ifm, Stark, HAMA Trucks, Engie, den Stadtwerken Lindau, Nesevo, der Spielbank Lindau sowie auf dem Warm-Up Trikot Rinker Bau, haben wir uns für einen farblichen Akzent auf dem Trikot entschieden, um diese Unterstützer, die uns auch in der Corona-Zeit absolut die Treue hielten und noch immer halten, schön präsentieren zu können“, ergänzt Patrick Meier, Marketingvorstand der Islanders. „Auf den Stutzen präsentiert sich bpm, auf den Hosen Zebo, Formtec und bpm, der Helm wird von der Firma Rausch und Mediambo ergänzt.“ Die matt-blauen Helme designt und bedruckt, hat Matthias Nemec, der Goalie der Islanders, zusammen mit Timo Krohnfoth, dem ehemaligen Islanders-Stürmer und Geschäftsführer von Mediambo.

8396
Gelingt DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers der sportliche Klassenerhalt in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später