Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Team Germany zieht sich auch ein zweites Mal gegen Tschechien achtbar aus der Affäre
Robin Hanzl verwandelt den letzten Penalty - © by EH-Mag. (DR)

Robin Hanzl verwandelt den letzten Penalty – © by EH-Mag. (DR)

Mannheim. (MR) Im zweiten Vergleich mit Tschechien musste sich das DEB-Team vor 8472 Zuschauern in der SAP-Arena nach Rückstand und Führung im Penaltyschießen 3:4 geschlagen geben.

Mit im Vergleich zum Vortag leicht verändertem Kader kam es zum zweiten Vergleich mit Tschechien im Vor-WM-Programm. So rotierte Dennis Endras in den Kasten für Timo Pielmeier mit Mathias Niederberger als Backup, in der Verteidigung pausierte Mo Müller, dafür war Stephan Daschner wieder dabei, im Sturm standen heute Markus Kink und Nico Krämmer statt Tobias Rieder und David Wolf. Damit fehlte heute auch etwas das körperliche Element, auch Dennis Reul war im Startabschnitt noch nicht auf Betriebstemperatur. So lässt sich vielleicht erklären, dass das Überzahlspiel mehr als ausbaufähig war. Ein Positives gab es dennoch vom Startabschnitt: zwar wurde bisher kein Tor geschossen, aber auch die Tschechen konnten noch keine Erfolg verzeichnen, und es ging 0:0 in die Pause. Kurz darauf jedoch war es vorbei mit der Herrlichkeit – eine Strafe und prompt der erste Gegentreffer, kaum dass das Spiel wieder begonnen hatte. Und immer wieder zeigten sich die Tschechen läuferisch und stocktechnisch überlegen, allerdings auch auffälliger bei Nickeligkeiten. Team Germany bekam mehrmals noch die Gelegenheit, Powerplay zu üben.

Mit der zweiten Sirene kamen sich Hager und Tomas Zohorna näher und durften ihre Pause auf der Strafbank verlängern. Als sich ein weiterer Tscheche hinzu gesellte, forderte das Publikum und auch die Logik, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt für den Ausgleich wäre. Hager hatte gerade wieder das Eis betreten, hielt die Scheibe an der Linie, und über Reimer kam das Spielgerät zu Plachta und landete im Kreuzeck. Und auch heute vor heimischem Publikum zeichnete Lokalmatador Mathias Plachta gut fünf Minuten später für den Führungstreffer und damit seinen Doppelpack verantwortlich, sodass die Mannheimer Fans schon „ohne Plachta habt Ihr keine Chance“ intonierten. Ein Hattrick indes sollte nicht gelingen. Dann allerdings passierte, was in Überzahl eigentlich nicht sein sollte: die Tschechen mit einem gewohnt schnellen Konter, Endras konnte die Scheibe nicht unter sich begraben, wurde aber vom Gegner daran gehindert, wieder eine senkrechte Position einzunehmen, und da noch nicht abgepfiffen war, wurde der Puck vom Schoner weg und über die Linie gestochert. Doch dass die Moral im Team stimmt, bewiesen die Jungs von Marco Sturm erneut – in derselben Strafzeit und 60 Sekunden später hatten sie die Antwort parat. Um es besonders spannend zu machen und den Fans das volle Programm zu bieten, konnten die Tschechen nochmals ausgleichen. Mit 3:3 ging es in die Overtime. Da auch diese torlos blieb, fiel die Entscheidung schließlich im Penaltyschießen. Hier hatten die Gäste die Nase vorn.

Bundestrainer Marco Sturm war nun auch mit dem Spiel zufriedener als gestern, ebenso mit dem Stand der zugegeben anstrengenden Vorbereitung. Am kommenden Wochenende gibt es die letzten beiden Testspiele, die dann auch mit den DEL-Finalisten gespielt werden sollen. Es wird für ihn eine schwere Entscheidung, die überzähligen Spieler auszusortieren, doch er muss ja das beste Team für die WM auf die Beine stellen.

Fotostrecke und Stimmen zum Spiel


Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.