Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bad Nauheim. (PM) Der EC Bad Nauheim konnte einen weiteren echten Hochkaräter auf einer der Ausländerpositionen verpflichten: kein Geringerer als Taylor Carnevale, Sohn vom...
Trainer Frank Carnevale hat seinen Sohn in die Wetterau gelotst  - © by Eishockey-Magazin (DR)

Trainer Frank Carnevale hat seinen Sohn in die Wetterau gelotst – © by Eishockey-Magazin (DR)

Bad Nauheim. (PM) Der EC Bad Nauheim konnte einen weiteren echten Hochkaräter auf einer der Ausländerpositionen verpflichten: kein Geringerer als Taylor Carnevale, Sohn vom Chefcoach Frank, folgt seinem Vater nach Europa und wird die Roten Teufel nächste Saison im Angriff verstärken. „Er war ein bißchen überrascht, als ich ihn fragte, ob er bei uns spielen möchte. Ich sagte zu ihm, dass er sich eine Woche Bedenkzeit geben soll. Ich bin froh, dass er sich entschieden hat, Teil der Bad Nauheimer Familie zu werden“, so Frank Carnevale, der den Werdegang seines Sohnes intensiv verfolgte und nun direkt Einfluss nehmen kann. „Er hatte eine großartige Juniorenkarriere, jetzt ist es aber Zeit für das Profi-Dasein und ich als sein Trainer und Vater bin froh, dass er diesen Schritt bei uns im Teufelland machen wird. Seine Spielintelligenz und das Spielverständnis sind seine großen Stärken. Er spielt Mittelstürmer und ist ein Spielmachertyp, er kann aber auch selber treffen. Er wird seine Rolle in der Mannschaft – wie alle anderen auch – finden und um jeden Zentimeter auf dem Eis kämpfen. Ich dachte sehr lange und intensiv über diese Entscheidung nach und habe mich mit allen Beteiligten beraten, bevor ich Taylor fragte. Wenn die Fans ihn nur ein Zehntel von dem Willkommen heißen, wie sie es für mich getan haben, dann wird er ein glücklicher Mann sein“, so der Kanadier weiter.

Taylor Carnevale begann seine Nachwuchskarriere in der Ontario Hockey League (OHL) bei den Playmouth Whalers (2007-08) und spielte anschließend bei den Oshawa Generals (2008), zweieinhalb Saisons bei den Barrie Colts (2008-11), bei den Windsor Spitfires (2011, u.a. mit Tom Kühnhackl) sowie den Sarnia Stings (2011-12). In diesen Jahren landete der 1,80 Meter große und 87 Kilogramm schwere Angreifer stets unter den besten Scorern, was die Topclubs der ECHL – aber auch der NHL – auf ihn aufmerksam machte. Im vorletzten Sommer wurde er als Bestätigung seiner Leistungen von den Los Angeles Kings in das sogenannte „Rookie-Camp“ eingeladen, um sich für die weltbeste Liga zu empfehlen. Vergangene Saison erhielt der 22-Jährige schließlich einen Vertrag in der East Coast Hockey League (ECHL), wo er zunächst für die Utah Grizzlies auflief. Es folgte ein Engagement bei den San Francisco Bulls, eine langwierige Schulterverletzung warf den Rechtsschützen allerdings zurück, so dass er kein weiteres Match mehr bestreiten konnte. Sein Vater holte Taylor Carnevale im letzten Winter schließlich nach Bad Nauheim, um ihn während der Rehabilitationsphase zu trainieren und medizinische Anwendungen durchführen zu lassen, so dass sich der Angreifer bereits ein Bild von den Örtlichkeiten machen konnte. Inzwischen ist die Verletzung vollständig ausgeheilt, so dass der Stürmer wieder darauf brennt, auf das Eis zu gehen.

„Taylor Carnevale hat großes Potenzial, das sein Vater sicherlich aus ihm herauskitzeln wird“, so Sportdirektor Daniel Heinrizi. „Wir haben uns intensiv Gedanken darüber gemacht, ob es ein Problem geben könnte, wenn der Vater seinen Sohn trainiert. Frank wird ihn aber wie jeden anderen Spieler auch behandeln und keinen Unterschied machen. Da bin ich mir sicher“, so Heinrizi weiter.

„Als ich letzten Winter in Bad Nauheim war, habe ich mich sofort in diese Stadt und in die Fans verliebt. Alle sind hier mit dem Herzen bei der Sache, so dass ich nicht lange überlegen musste, ob ich hier spielen möchte“, sagt Taylor Carnevale. „Ich mag die Leute und war ja auch schon ein paar mal dort. Jedesmal wurde ich herzlich empfangen. Aus dem neuen Team kenne ich ein paar Spieler der letzten Saison sowie zwei Neue, die aus meiner Region stammen. Das wird eine starke Truppe werden. Mein Vater ist ein toller Coach und er weiß, wie er den Erfolg aus uns herausholen kann“, so der Kanadier. Über sich selber sagt Carnevale: „Ich würde mich als einen Zwei-Wege-Center beschreiben, der in allen Situationen einsetzbar ist. Ich werde einer der jüngeren Spieler sein, so dass ich einen soliden Zwei-Wege-Part einnehmen werde.“ Über seine Erwartung hinsichtlich der neuen Spielzeit sagt der Mittelstürmer: „Wir werden ein Team haben, das jeden Tag immer besser wird. Frank kann jeden einzelnen pushen, um den maximalen Erfolg zu erreichen. Ich freue mich auf die Fans, die wirklich überragend sind, und auf eine tolle Saison. Ich kann es kaum abwarten, ehe es endlich losgeht“, so der 22-Jährige.

Mit Carnevales Verpflichtung kommt der Kader langsam aber sicher in Richtung Vollbesetzung, gesucht werden noch zwei Verteidiger sowie zwei Angreifer, wobei derzeit offen ist, ob eine Kontingentstelle eventuell unbesetzt bleibt, um im Winter noch einmal nachzulegen – je nachdem, wo Verstärkung benötigt wird. Die nächsten Wochen werden es zeigen, nun gilt die größte Aufmerksamkeit in der kommenden Woche erst einmal der Ligenproblematik, wobei man natürlich gespannt nach München schaut, wo am Donnerstag die Gerichtsverhandlung bezüglich der beantragten einstweiligen Verfügung der ESBG-Clubs über die Bühne gehen soll.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später