Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ingolstadt. (PM ERC) Neben dem Kader für die Saison 2022/23 in der PENNY DEL nimmt auch das Trainerteam des ERC Ingolstadt immer mehr Form... Tapper neuer Co-Trainer des ERC Ingolstadt

Trainer Brad Tapper – © Sportfoto-Sale (MK)

Ingolstadt. (PM ERC) Neben dem Kader für die Saison 2022/23 in der PENNY DEL nimmt auch das Trainerteam des ERC Ingolstadt immer mehr Form an.

Brad Tapper wird den Ingolstädter Headcoach Mark French künftig als Co-Trainer unterstützen. Zuletzt war der 44-jährige Tapper, der beim ERC einen Einjahresvertrag unterschrieben hat, Cheftrainer beim Liga-Konkurrenten Iserlohn Roosters.

Nach dem Ende seiner Spielerkarriere, in deren Verlauf der ehemalige Stürmer unter anderem in der NHL, der AHL sowie der DEL auflief und 2001 sogar im WM-Kader von Team Kanada stand, begann Tappers Trainerlaufbahn 2009 als Headcoach in der Ontario Junior Hockey League. Anschließend sammelte er jeweils vier Jahre Erfahrung als Assistant Coach in der ECHL und AHL sowie eine Saison als Cheftrainer in der ECHL, eher er zur Spielzeit 2020/21 als Assistent von Jason O’Leary in Iserlohn anheuerte. Dort wurde er im Februar 2021 zum Headcoach befördert und führte die Roosters in die Playoffs.

„Brad verfügt über viel DEL-Erfahrung. Sowohl als Spieler als auch als Trainer. Er ist hoch motiviert, hat eine tadellose Arbeitseinstellung und die Art und Weise, wie er mit Spielern umgeht und sie immer weiterentwickeln will, gefällt mir“, erklärt ERC-Sportdirektor Tim Regan und ergänzt: „Darüber hinaus habe ich durch meine persönliche Erfahrung als gegnerischer Coach, inklusive der stundenlangen Videoanalysen seines Teams, Einblick darüber, wie er seine Mannschaft organisiert hat und welchen Stil er spielen will. All das passt sehr gut zu uns.“

Tapper selbst sagt zu seiner neuen Aufgabe: „Ich freue mich sehr auf die Herausforderung in Ingolstadt und danke Mark und Tim, dass sie mir das Vertrauen schenken. Mark und ich hatten bereits sehr gute Gespräche und ehrlich gesagt kann ich es kaum erwarten, an die Arbeit zu gehen. Ich bin ein sehr leidenschaftlicher Typ und will Mark und jeden im und um das Team herum mit Ideen, Kreativität sowie meinem Wissen unterstützen und gleichzeitig von Mark lernen.“

In ersten Gesprächen zwischen French und seinem neuen Assistenten wurde schnell klar, dass die Chemie stimmt und erste Aufgabenbereiche abgesteckt.

„Obwohl ich Brad nicht persönlich kannte, wusste ich von seiner guten Reputation und das hat sich in den Gesprächen mit ihm nochmals verstärkt. Brad und ich werden zwar unterschiedliche Rollen und Verantwortungen haben, aber ich verfolge den Ansatz einer engen Zusammenarbeit innerhalb des Trainerstabs, in dem man durch Ideen und Gespräche untereinander Einfluss auf alle Bereiche hat“, sagt Headcoach French. „Was beispielsweise bei all seinen Stationen heraussticht, ist, dass Brad immer ein sehr effektives Powerplay auf das Eis gebracht hat. Daher wollen wir ihm unter anderem diese Aufgabe auch bei uns anvertrauen.“

8169
Wer war für Sie der wertvollste Nationalspieler während der WM in Finnland?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später