Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Deggendorf. (PM DSC) Der Deggendorfer SC sammelte am Sonntagabend wichtige Punkte im Kampf um den dritten Tabellenplatz. Vor 1493 Zuschauer in der Festung an... Tag der offenen Tür beim Teddybear-Toss: Deggendorfer SC siegt mit 9:5 über Stuttgart
Jiri Ehrenberger -

Trainer Jiri Ehrenberger – © by ISPFD

Deggendorf. (PM DSC) Der Deggendorfer SC sammelte am Sonntagabend wichtige Punkte im Kampf um den dritten Tabellenplatz.

Vor 1493 Zuschauer in der Festung an der Trat bezwang das Team von Trainer Jiri Ehrenberger die Stuttgart Rebels mit 9:5.

Vor dem Duell mit den Schwaben gab es erneut Änderungen im Deggendorfer Kader. Timo Pielmeier gab sein Comeback nach längerer Verletzungspause. Weiterhin fehlten Petr Stloukal, Lukas Miculka, Benedikt Schopper, Curtis Leinweber. Martin Heinisch und Marcel Pfänder. Ebenfalls nicht im Kader stand Neuzugang Matt Pistilli, der nach Vereinbarung mit seinem Ex-Club Stuttgart diese Partie aussetzte.

Die Hausherren starteten konzentriert in die Partie und waren von der ersten Minute an spielbestimmend. In der zehnten Minute münzte Thomas Greilinger diese Überlegenheit zum 1:0 um. Etwas überraschend dann der Ausgleich nur wenige Sekunden später Von der blauen Linie zog Stuttgarts David Kirchoff einfach mal ab und der Puck wurde von Thomas Pielmeier unglücklich und unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht. Doch der DSC hatte die passende Antwort parat. In der 14. Minute traf René Röthke nach tollem Aufbaupass von Marco Baßler zum 2:1 und kurz vor der ersten Pausensirene war es Baßler selbst, der mit einem platzierten Schuss auf 3:1 stellte.

Auch im zweiten Drittel zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Deggendorfer wirkten von Anfang an spielbestimmend, dennoch waren es die Rebels, die den ersten Treffer erzielten. Alex Samusev verkürzte in der 25. Minute auf 3:2. Doch der DSC ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und legte bis zum Drittelende noch drei eigene Treffer nach. Treffer von Gulda (29.) im Powerplay, Schmid (30.) und Popoff (40.) sorgten für einen komfortablen 6:2 Pausenstand.

Im Schlussabschnitt gab es noch einmal munteres Scheibenschießen auf beiden Seiten. Während auf Deggendorfer Seite René Röthke (49.), Pielmeier (51.) und Stern (57.) trafen, betrieben auch die Rebels durch Redler (53., 58.) und Vogt (54.) noch Ergebniskosmetik, sodass das Spiel am Ende mit 9:5 für den DSC endete.

Auswärts beim Oberliga-Süd-Meister – Deggendorfer SC reist nach Weiden

Bereits am morgigen Dienstag trifft der Deggendorfer SC um 20 Uhr auf die Blue Devils Weiden.

Nach 41 Spielen standen die Oberpfälzer am 04.02.2024 nach einem deutlichen 9:0 Heimsieg gegen Memmingen erneut als Oberliga-Süd-Meister fest. In aktuell 45 gespielten Spielen konnte man sage und schreibe 42 Siege einfahren und musste sich lediglich dreimal geschlagen geben. Wie bereits im letzten Jahr fügte auch in dieser Saison der Deggendorfer SC den Oberpfälzern die erste Nullnummer der Saison zu. Auch wenn die Ergebnistrends beider Mannschaften aktuell unterschiedlicher nicht sein könnten, ist bei dem Vergleich zwischen Meister und aktuellem Dritten mit einem durchaus hochklassigen Oberliga-Spiel zu rechnen.

Dass die Offensive der Gastgeber aktuell heiß läuft, beweist dass man im Februar lediglich ein Spiel mit weniger als fünf erzielten Treffern bestritt. Zudem wurden aus den letzten sieben Partien drei mit einer zweistelligen Anzahl an erzielten Toren abgeschlossen. Im Schlussspurt vor den Play-Offs verstärkte man sich in der Offensive nochmals mit Tom Schwarz, welchen man aus Bayreuth verpflichten konnte. Gegen seinen alten Club konnte er im ersten Spiel für die Weidner bereits zwei Treffer verzeichnen.

Personell musste Martin Buchwieser am Sonntag auf einige Akteure aufgrund eines Magen-Darm-Infekts verzichten. Ob und wer in den Kader zurückkehrt und wer ggf. auf der Tribüne Platz nehmen muss, entscheidet sich kurzfristig. Bei Vincent Schlenker und Marco Wölfl gestaltet sich der Heilungsprozess nach ihren Verletzungen als vielversprechend, sodass beide wohl zum Start der Play-Offs wieder eingesetzt werden können.
Daher verzichtete man auch auf weitere Aktivitäten am Transfermarkt.
Lediglich Assistant-Coach Martin Mazanec wurde – wie bereits letzte Saison – als zusätzlicher Verteidiger lizenziert.

Beim Deggendorfer SC gab am vergangenen Sonntag Timo Pielmeier nach knapp sechs Wochen Ausfallzeit sein Comeback. Wie von Jiri Ehrenberger bereits auf der Pressekonferenz nach dem Heimsieg gegen Stuttgart angesprochen, erwartet man für das Dienstags-Spiel den gleichen Kader wie gegen die Rebels. Ob Curtis Leinweber, Martin Heinisch und Benedikt Schopper in der Hauptrunde nochmals zum Einsatz kommen, konnte der Deggendorfer Übungsleiter noch nicht final bestätigen.





4206
Bei Sprade-TV werden die Spiele der DEL2, aus den Oberligen Nord -und Süd, sowie ausgewählte Spiele der Bayernliga und Regionalliga live übertragen. Wie beurteilen Sie die Übertragungen von Sprade-TV nach Schulnoten?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert