Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (MR) Es war ein Tag der offenen Tore in der Rheinlandhalle, als das U23 Team des KEV ’81 die Füchse Duisburg begrüßte. Am... Oberliga-Derby KEV – Duisburg: Tag der offenen Tore in Krefeld / Steven Deeg trifft dreifach beim 5:11
Steven Deeg trifft gegen Sebastian Staudt - © by Eh.-Mag. (DR)

Steven Deeg trifft gegen Sebastian Staudt – © by Eh.-Mag. (DR)

Krefeld. (MR) Es war ein Tag der offenen Tore in der Rheinlandhalle, als das U23 Team des KEV ’81 die Füchse Duisburg begrüßte. Am Ende hatten die 320 Zuschauer ganze 16 Treffer gesehen

Die Füchse Fans hatten diese Auswärtsfahrt über den Rhein per Planwagen zurückgelegt und belegten entsprechend gut gelaunt die Südtribüne. Vom DEL-Spiel der Krefeld Pinguine waren einige Zuschauer noch in die Rheinlandhalle gekommen, doch so richtig Freude hatten sie auch am Oberligateam heute nicht. Mit einem Doppelschlag in der 8. Minute begannen die Gäste den Torreigen, nachdem beide Teams zunächst die Goalies ein wenig warmgeschossen hatten. Eine Überzahl konnten die Hausherren zum Anschlusstreffer nutzen, doch mit einem Mann mehr auf dem Eis legten die Füchse gleich wieder nach, sodass beim Stand von 1:4 die Seiten gewechselt wurden.

Mühe allein genügt nicht

Das Team von Elmar Schmitz arbeitete weiter unermüdlich, doch auch wenn der Fuchs nach einem weiteren Torerfolg etwas die Ernsthaftigkeit verlor, vergaben die Gastgeber viele Chancen. Zur Spielmitte konnte Tobias Esch Duisburgs Goalie überwinden. Auch im Schlussabschnitt ging das muntere Scheibenschießen weiter, früh ein weiterer Doppelschlag der Füchse, und immer noch in der 3. Minute nach Wiederbeginn der dritte Treffer für Krefeld, den Edwin Schitz im Flug um den Pfosten drückte. Artur Tegkaev tanzte seinen ehemaligen Torhüter Sebastian Staudt aus, Tom Schmitz in Unterzahl wieder für Krefeld, so ging es hin uns her. Am Ende jedoch fehlte den Hausherren, die nur drei Reihen hatten, ein wenig die Kraft. Duisburg zeigte sich einfach abgeklärter. So antworteten sie schnell mit gleich zwei Treffern, wann immer Krefeld getroffen hatte. Am Ende stand ein 5:11 auf der Tafel.

Die Treffer erzielten: Luedtke, Esch, Schitz, Schmitz und Eisenmenger für den KEV; Deeg (3), Slanina, Tegkaev (je 2), Schaludek, Pisarik, Krüger und Ratajczyk für die Füchse.

Das sagt KEV-Trainer Elmar Schmitz zur Niederlage

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.