Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Straubing. (PM Tigers) 257 Tage nach dem letzten Hauptrundenspiel der Saison 2019/20 entscheidet die PENNY DEL am kommenden Donnerstag, den 19.11.2020, ob, wie, wann... Straubing Tigers und Augsburger Panther geben grünes Licht für einen möglichen DEL-Saisonstart

© Eh.-Mag., Pixabay, Montage

Straubing. (PM Tigers) 257 Tage nach dem letzten Hauptrundenspiel der Saison 2019/20 entscheidet die PENNY DEL am kommenden Donnerstag, den 19.11.2020, ob, wie, wann und in welcher Form der Spielbetrieb der Saison 2020/21 aufgenommen wird.

Und es steht nun definitiv fest, dass die Straubing Tigers daran teilnehmen könnten. In monatelanger harter Arbeit haben die Verantwortlichen der Straubing Tigers die nötigen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Erstliga-Eishockey nach der längsten Pause seiner Geschichte wieder in das Eisstadion am Pulverturm zurückkehren kann – auch wenn möglicherweise die komplette Spielzeit ohne Zuschauer ausgetragen werden muss. „Hinter uns liegen arbeitsreiche Wochen und Monate, doch nun haben wir den Punkt erreicht, an dem wir bei der Abstimmung am Donnerstag einer TEILNAHME AM SPIELBETRIEB EINER MÖGLICHEN SAISON 2020/21 ZUSTIMMEN KÖNNEN“, so Geschäftsführerin Gaby Sennebogen.

„Unser Ziel war eigentlich von Anfang an, in einer möglichen PENNY DEL-Saison 2020/21 mitzuspielen – jedoch nicht um jeden Preis und im Hinblick auf nachhaltiges und verantwortungsbewusstes kaufmännisches Handeln nur unter der Maßgabe, dass diese Spielzeit auf einer soliden finanziellen Basis steht, denn eine wirtschaftliche Darstellbarkeit sowie die langfristige Zukunft der Straubing Tigers und des EHC Straubing e.V. haben für uns oberste Priorität. Daher haben wir keine Hauruck-Aktionen gestartet und wollten auch keine falschen Hoffnungen wecken. Wir haben nun die notwendigen Rahmenbedingungen für eine mögliche Saison 2020/21 geschaffen und mein großer Dank gilt unseren Spielern sowie den Trainern, unseren Mitarbeitern, Gesellschaftern, Sponsoren, Partnern, Gönnern und allen Beteiligten, die dazu ihren Anteil geleistet haben. Dies hat einmal mehr gezeigt, dass die Straubinger Eishockey-Familie zusammensteht. Darüber hinaus stellt die monetäre Unterstützung aus dem staatlichen Hilfspaket für den Profisport einen entscheidenden Faktor dar, für die uns inzwischen ein positiver Bescheid vorliegt“, erklärt Sennebogen.

Da eine Wiederzulassung von Zuschauern in das Eisstadion am Pulverturm aufgrund des Pandemie-Geschehens bis auf Weiteres nicht absehbar ist, musste die Saison mit „Geisterspielen“ kalkuliert werden und deswegen erfolgt in Kürze die Rückabwicklung der bereits bezahlten Dauerkarten. Sämtliche Dauerkartenkunden erhalten dafür ein persönliches Anschreiben mit Hinweisen zum weiteren Ablauf. „Die Solidarität und das Vertrauen unserer Fans sind überwältigend, denn durch ihren Einsatz und dadurch, dass sie mit der Zahlung ihrer Beiträge für die Saison 2020/2021 in Vorleistungen gegangen sind, haben sie uns in den vergangenen Wochen und Monaten die nötige finanzielle Liquidität gewährt,“ so Gaby Sennebogen und ergänzt: „Für alle jene, die auf eine Rückzahlung – egal ob vollständig oder anteilig – ihres bereits bezahlten Dauerkartenpreises verzichten, haben wir die Aktion ‚BIG SAVE Hockey Hero‘ ins Leben gerufen, weil wir einen finanziellen Verzicht und das damit zum Ausdruck gebrachte Bekenntnis zu unserem Club keinesfalls als selbstverständlich, sondern als außergewöhnlich erachten.“ Nähere Informationen dazu werden in Kürze bekanntgegeben.

„Hinter uns liegen acht Monate, die gefühlsmäßig einer Achterbahnfahrt glichen. Was uns durch diese schwierige Zeit hindurchgeholfen hat, ist die Verbundenheit unserer Stadt sowie der gesamten Region mit unserem Club und dass wir fühlen, wie alle gemeinsam an einem Strang ziehen. Das macht unseren Standort aus und hat uns viel Motivation gegeben,“ sagt die Geschäftsführerin der Straubing Tigers abschließend und richtet ihren Blick nach vorne: „Wir erleben gerade eine sehr spezielle Zeit und diese Saison wird so oder so ungewöhnlich werden. Doch mit dem Willen, dem Teamgeist und den Tugenden, die unsere Mannschaft in der abgelaufenen Spielzeit ausgemacht haben, wollen wir unseren Fans auch unter diesen besonderen Umständen eine unvergessliche Saison 2020/21 bieten.“

Grünes Licht: Panther nehmen an DEL Saison 20/21 teil

Augsburg. (PM Panther) Nachdem die Augsburger Panther die Weichen für die weitere Zukunft des Clubs über das Jahr 2021 hinaus bereits gestellt haben, herrscht nun auch Klarheit was die Teilnahme an der PENNY DEL-Saison 2020-21 betrifft.

So werden die Panther an der Spielzeit teilnehmen, insofern im Rahmen der Gesellschafterversammlung am 19. November die finale Entscheidung für einen Saisonstart getroffen wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir diese frohe Botschaft nach einem unglaublichen Kraftakt aller Beteiligten nun kundtun können. Den größten Anteil an dieser Entscheidung haben zweifelsohne die Spieler sowie das Trainerteam, die erneut geschlossen einem erheblichen Gehaltsverzicht zugestimmt haben. Es ist beeindruckend, wie loyal jeder um die Saison gekämpft hat. Dafür sind wir jedem Einzelnen extrem dankbar. Letztlich war es sogar das Team selbst, das offensiv auf uns zugekommen ist und seine Bereitschaft zum Verzicht erklärt hat. Weil wir unserem Personal gegenüber große Verantwortung haben und keiner auf mehr als nötig verzichten soll, war für uns immer klar, dass dies nur der letzte Baustein in unserer Etatplanung 2020-21 sein kann. Diesen elementaren Schritt sind wir nun gemeinschaftlich gegangen“, so Gesellschafter Lothar Sigl.

Erheblichen Anteil an der Teilnahme der Saison 2020-21 haben natürlich auch die vielen Werbepartner, die einmal mehr eng an der Seite der Panther stehen und das Eishockey in Augsburg in beträchtlichem Maße unterstützen. Prokurist Leo Conti ergänzt: „Der überwältigende solidarische Schulterschluss unserer treuen Sponsoren macht es möglich, dass wir einen Spielbetrieb mit deutlich reduziertem Kostenapparat auch gänzlich ohne Zuschauereinnahmen realisieren können. Die zweimalige Verschiebung des Saisonstarts hat unseren Partnern und uns die nötige Zeit verschafft, individuelle Lösungen für verschiedenste Werbemaßnahmen zu finden, unsere Vereinbarungen neu auszuarbeiten und an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Für uns entscheidend war dabei immer, dass die Planung für diese Geistersaison unabhängig von der Zukunft erfolgt und wir den Spielbetrieb 2021-22 so oder so darstellen können.“

Schien eine Geistersaison mit den Panthern vor Wochen noch nahezu unmöglich, so ist die Freude über die baldige Wiederaufnahme des Spielbetriebs nun umso größer. Der offizielle Trainingsauftakt ist für den 1. Dezember geplant. Lothar Sigl: „Wir danken allen Partnern und den Fans, die uns auf unserem Weg unterstützen. Natürlich ist uns allen bewusst, dass uns eine Saison der anderen Art bevorsteht. Speziell die großartige Atmosphäre bei unseren Heimspielen, die unseren Club so besonders macht, wird auf absehbare Zeit fehlen. So sehr das auch schmerzt, so sehr freuen wir uns für unsere Spieler, dass diese nach Monaten des Wartens nun endlich wieder ihrem Beruf nachgehen können. Für das Eishockey in Augsburg ist es ein absolutes Ausrufezeichen, dass wir unsere Teilnahme an der Saison unter größter Anstrengung aller Beteiligten möglich machen können. Die Augsburger Eishockeyfamilie hat gezeigt, was sie zu leisten im Stande ist.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.