Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Nürnberg. (PM MagentaSport) Der Spielbetrieb in der PENNY DEL verzeichnet eine Reihe von Corona-bedingten Spielabsagen, Nürnbergs Sportdirektor Stefan Ustorf schlägt vor, die Auf- und... Stefan Ustorf: „Ich verbrenn´ mir jetzt wieder den Mund – Auf- und Abstieg unter diesen Umständen ist für mich nicht durchführbar“

Nachdenklich: Stefan Ustorf – © Sportfoto-Sale (DR)

Nürnberg. (PM MagentaSport) Der Spielbetrieb in der PENNY DEL verzeichnet eine Reihe von Corona-bedingten Spielabsagen, Nürnbergs Sportdirektor Stefan Ustorf schlägt vor, die Auf- und Abstiegsregelung neu zu bewerten.

Stefan Ustorf steht für Klartext. Die vielen Absagen sorgen für eine Schieflage der absolvierten Spiele, auch sei nicht klar, in welcher Verfassung der Gegner gerade antrete. Deshalb findet Stefan Ustorf zur gegenwärtigen sportlichen Fairness im MagentaSport-Interview: „Es gibt keine mehr. Die sportliche Fairness in der DEL, in der DEL2, in der Oberliga – die ist vorbei!“

Dass die Saison wie geplant fertig gespielt werden kann, glaubt Ustorf nicht: „Es wird sehr, sehr schwer für alle Beteiligten, eine komplette Saison zu spielen.“

Nürnbergs Sportdirektor ist dafür, die Abstiegsregelung unter den gegenwärtigen Bedingungen auszusetzen. „Ich verbrenn´ mir jetzt wieder den Mund“, mutmaßt Ustorf und fordert: „Ich bin seit 10 Jahren gegen Auf- und Abstieg. Aber unter diesen Umständen sowieso. So wie er jetzt strukturiert, mit einem möglichen Aufsteiger aus der DEL2, macht überhaupt keinen Sinn. Tut mir leid. Unser Hauptaugenmerk in diesem Jahr, was das deutsche Eishockey angeht, sollte der sein, dass alle Vereine finanziell gesund durch die Saison gehen. Dass keiner Bankrott erklären muss oder Standorte zugemacht werden müssen. Das sollte unser Hauptthema sein. Auf- und Abstieg unter diesen Umständen ist für mich nicht durchführbar.“

Ustorf will per se keine Sonderreglung für eine verkürzte Quarantäne für Profi-Sportler: „Wenn es gesundheitlich Sinn macht. Tatsache ist, Sport hin oder her: Unsere Aufgabe ist es, dass unsere Spieler und Mitarbeiter in der Organisation gesund bleiben. Wenn es sich herausstellt, wissenschaftlich von Ärzten geprüft, dass 5 Tage Quarantäne reichen, dann gerne.“

Die Ice Tigers gewannen mit 5:1 gegen Augsburg, spielen am Sonntag beim Tabellenführer Berlin (ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport).

Die PENNY DEL live bei MagentaSport:
Freitag, 07.01.2022
Ab 19 Uhr in der Konferenz oder als Einzelspiel:
EHC Red Bull München – Straubing Tigers
Schwenninger Wild Wings – Kölner Haie
Düsseldorfer EG – Eisbären Berlin
Pinguins Bremerhaven – ERC Ingolstadt

Sonntag, 09.01.2022
Ab 13.45 Uhr: Eisbären Berlin – Nürnberg Ice Tigers
Ab 16.45 Uhr: Straubing Tigers – Düsseldorfer EG, Krefeld Pinguine – Bietigheim Steelers
Ab 18.45 Uhr: Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später