Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Start in die Saison mit Niederlage in Deggendorf Start in die Saison mit Niederlage in Deggendorf
Bayreuth. (PM) Als etwas routinierter, abgeklärter und cleverer erwies sich der erste Testspielgegner der Tigers am gestrigen Freitag. Gegen den Oberligisten aus Deggendorf gab... Start in die Saison mit Niederlage in Deggendorf

Bayreuth. (PM) Als etwas routinierter, abgeklärter und cleverer erwies sich der erste Testspielgegner der Tigers am gestrigen Freitag. Gegen den Oberligisten aus Deggendorf gab es letztlich nichts zu erben. Mit einer 7:4-Niederlage (2:1,1:4,1:2)  konnten die Mannen um Coach Waßmiller aber trotzdem gut leben. Im ersten Drittel spielte man nicht nur gleichwertig gegen den höherklassigen Gegner, sondern hatte in diesen ersten 20 Minuten mehr Spielanteile, was die 2:1-Führung zur Pause und die Statistik (8:6 Torchancen und 10:6 gewonnene Bullys) unterstreichen. Auch den schnellen Ausgleich bzw. die Führung der Gastgeber in den ersten Minuten des zweiten Drittels konnte man durch Hlozek egalisieren. Ab Mitte dieses Drittels kam dann Deggendorf immer besser ins Spiel und setzte zunehmend mehr Akzente. Auch die langsam nachlassende Kraft der Tigers machte sich nun bemerkbar. Die kleinsten Fehler bestrafte der Oberligist sofort und so war die Führung aus dem ersten Drittel dahin. Fire schoss bis zur Pause einen nicht unverdienten 5:3-Vorsprung heraus. Im Schlussabschnitt war noch keine Minute gelaufen, da erwischte es die Tigers erneut eiskalt. Coach Waßmiller versuchte in der 45. Minute während einer Auszeit noch mal auf seine Jungs einzuwirken und mit taktischen Anweisungen doch noch das Blatt zu wenden. Allerdings waren die Tigers-Akteure nach zuletzt oft 2 Trainingseinheiten pro Tag platt, die Beine einfach zu schwer. Trotzdem ließ sich keiner der Jungs hängen. Nachdem Seibel in der 54. Minute unweit der roten Linie auf und davon war und nur noch mit einem Foul gebremst werden konnte, entschied der Unparteiische auf Penalty. Seibel übernahm diese Aufgabe selbst und konnte den Deggendorfer Schlussmann zum Endstand von 7:4 überwinden.

Insgesamt zufrieden gab man sich im Lager der Tigers. Neben Christopher Maier, der länger verletzt ausfallen wird, und ohne Jozef Potac, der wegen einer leichten Zerrung vorsichtshalber nicht eingesetzt wurde, musste auch Neuzugang Dennis Thielsch anfangs des zweiten Drittels den Dienst quittieren. Er war in einer Spielsituation im ersten Drittel ohne Einwirkung eines Gegners umgeknickt, spielte zwar noch weiter, musste dann aber einsehen, dass es besser war, dieses Testspiel vorzeitig zu beenden.

„Insgesamt schon recht ordentlich, auch wenn die Spritzigkeit ein wenig fehlte und die Laufwege naturgemäß noch nicht optimal waren“, resümierte ein sichtlich zufriedener Teammanager Habnitt nach dem Spiel.

 

Tore: 0:1 (9.) Juhasz (Bartosch, Hlozek – 4 gegen 5), 1:1 (11.) Schembri (4 gegen 5), 1:2 (13.) Geigenmüller (Bartosch, Hlozek), 2:2 (22.) Schembri (4 gegen 5), 3:2 (23.) Ruderer (Penalty), 3:3 (25.) Hlozek (Bartosch – 5 gegen 4), 4:3 (34.) D. Retzer, 5:3 (38.) C. Retzer, 6:3 (41.) Sochatsky, 7:3 (52.) Sochatsky, 7:4 (54.) Seibel (Penalty).

Strafminuten: Deggendorf 12 + 10 für Geiger (Reklamieren), Bayreuth 16; Zuschauer: 405.

 

 

Oberfrankenderby im Tigerkäfig in der Vorbereitung

Nachdem es im Vorjahr keine Spiele zwischen den Uraltrivalen Selb und Bayreuth gab, trifft man am Dienstag um 19.30 Uhr zu einem Testspiel im städtischen Kunsteisstadion aufeinander. Der Südoberligist blickt auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit 2011/12 zurück, die es nun zu bestätigen gilt.

Mit Platz 4 nach der Hauptrunde mit den meisten der ganzen Liga und sogar mehr erzielten Treffern als die Topteams Bad Tölz oder Peiting setzte man nach kurzen Startschwierigkeiten schon ein erstes Ausrufezeichen bei den Hochfranken. Bei den Süd-internen Play-offs setzte man sich dann gegen Deggendorf (3-1 Siege) durch, bevor in den überregionalen KO-Spielen  (mit 1-3 Spielen) das Aus gegen Westclub Dortmund folgte.

Mit den Kanadiern Mudryk und Piwowarczyk unterstützt durch Geisberger gelang es den VER-Verantwortlichen, die vermutlich beste Sturmreihe der Oberliga und ihre „hauseigene Torfabrik“ zu halten. Mit Rückkehrer D. Hördler (zuletzt in Dortmund, OLW) und Neuzugang S. Lehmann (Halle, OLO) konnte man sich in der Offensive sogar nochmals deutlich verstärken. Die größte Baustelle machte man im Vorwerk aber trotz so Könnern wie Schadewaldt in den hinteren Reihen aus. D. Schütt (Klostersee, OLS) und N. Meier sollen dort nun vor dem ebenfalls neuen, routinierten deutsch-finnischen Keeper M.Suvelo (Bremerhaven, B2) für Ordnung sorgen.

Beim Auftaktspiel der Wölfe am Freitag zu Hause gegen den renommierten Zweitligafinalisten Rosenheim (0-2) hielten die Holden-Schützlinge auch ohne Suvelo und Yeschke hinten schon relativ dicht, während nach vorne in ihrer eigenen Einschätzung noch nicht viel klappte.

 

Die Tigers begannen ihre Testspiele am Sonntag beim Oberligisten Deggendorf und Trainer Waßmiller konnte bei der 4-7 Niederlage sicher schon wichtige Erkenntnisse gewinnen. Leider scheint das Verletzungspech den Wagnerstädtern aber weiterhin treu zu bleiben. Zu Langzeitausfall Maier gesellte sich schon im Training Potac hinzu und während der Partie brach Neuzugang Thielsch seinen Einsatz ab. Ob Potac und Thielsch schon wieder einsatzbereit sind, klärt sich erst kurzfristig. Nach gutem Start ließ beim EHC zum Ende merklich die Kraft nach. Drei Unterzahltore des  DSC zeugten auch davon, dass es noch Abstimmungsprobleme gab, was zum jetzigen Zeitpunkt aber völlig normal ist. Die Oberfranken haben schließlich erst kurz mit dem Eistraining begonnen und sind mitten in der Test- und Findungsphase für die besten Reihenzusammenstellungen und die oft spielentscheidenden Details. Dazu wird Trainer Waßmiller sicher auch gegen die Wölfe weitere Varianten ausprobieren. Alle fiebern dem Heimspielstart entgegen und wollen sich ihren Fans entsprechend präsentieren, was sicher zu einem interessanten Derby für Spieler, Fans und das ganzen Umfeld beider Teams führt.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später