Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Limburg. (PM EGDL) Lange sah es nach einem Punktgewinn aus – und ganz sicher nicht nach einer 2:5 – Niederlage. Aber letztendlich setzte sich... Starker Auftritt der Rockets wird nicht belohnt

Tommi Steffen lenkt den Puck gegen die Latte – © Manuel Enderich

Limburg. (PM EGDL) Lange sah es nach einem Punktgewinn aus – und ganz sicher nicht nach einer 2:5 – Niederlage.

Aber letztendlich setzte sich die individuelle Klasse und Routine des hohen Favoriten aus Tilburg durch. Ausschlaggebend waren vor allem eine Szene zu Beginn des Schlussdrittels und drei Gegentreffer in den letzten sieben Minuten der Partie.

44 Minuten waren am Diezer Heckenweg gespielt, als Sandis Zolmanis aus halbrechter Position lediglich das Gestänge des Gästetors traf. Hätten die Rockets in dieser Szene die erneute Führung erzielt, wären sie wohl nicht als Verlierer vom Eis gegangen. Dass Sport jedoch nicht im Konjunktiv stattfindet, ist hinlänglich bekannt.

Aber der Reihe nach: Die Gastgeber starteten furios und schnürten die Trappers, auch bedingt durch zwei Strafzeiten, zu Beginn des Spiels in deren Drittel ein. Dem erneut stark aufspielenden Niko Lehtonen war es vorbehalten, auf Vorlage von Kardas und Gutjahr, den verdienten Führungstreffer zu erzielen (13.). Torchancen der Niederländer waren, außer eines Pfostenschusses von Diego Hofland, im ersten Abschnitt eher Mangelware. Dennoch agierten die Gäste im Stil einer Spitzenmannschaft und kamen durch Reno de Hondt zum schmeichelhaften Ausgleich (19.) „Schade, dass wir den Treffer so kurz vor der Pause fangen“, sagte Andrej Teljukin nach dem Spiel. „Das war nicht unbedingt abzusehen.“

Auch der 2. Abschnitt begann denkbar ungünstig für die Rockets. Als David Lademann an der gegnerischen blauen Linie versuchte Druck auf den scheibenführenden Spieler auszuüben, endete dieses Vorhaben in einem Konter, den Diego Hofland zum 1:2 abschloss (22.). Doch wer geglaubt hatte, dass der Favorit nun das Heft in die Hand nehmen würde, sah sich getäuscht. Die Gastgeber spielten weiterhin munter mit und erzielten durch Elgils Kalns den verdienten Ausgleich (33.). Lademann und Bajaruns hatten den Letten bedient und dieser netzte halbhoch auf der Fanghandseite, unhaltbar für Ruud Leeuwestijn, ein. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die zweite Drittelpause.

Nachdem die EGDL durch Sandis Zolmanis in der bereits geschilderten Szene die erste hochkarätige Offensivaktion im Schlussabschnitt verzeichnete und hierbei die Führung verpasste, erhöhte Tilburg nun die Schlagzahl. Die Heimmannschaft, erneut mit lediglich 14 Feldspielern angetreten, konnte sich nur noch sporadisch befreien, aber Tommi Steffen verhinderte in dieser Phase vorerst Schlimmeres. Als der erst kürzlich neuverpflichtete Kontingentspieler, Brett Bulmer, nach schöner Einzelleistung von Ties van Soest aus halblinker Position abzog (54.), hatte aber auch Steffen das Nachsehen. Die Rockets warfen nun alles nach vorne und liefen gegen abgezockte Trappers in einen weiteren Konter. Diego Hofland machte mit seinem zweiten Treffer des Abends den Deckel auf die Partie (55.). Mit dem dritten Tor innerhalb von nur drei Minuten war es Verteidiger Jordy van Oorschot, der den 2:5 – Endstand herstellte (56.).

“Ich habe meine Mannschaft vor Diez – Limburg gewarnt”, führte Tilburgs Trainer, Doug Mason, in der Pressekonferenz aus. “Das ist schon lange nicht mehr die Mannschaft aus dem Hinspiel. Die Rockets haben in den letzten Spielen viele gute Ergebnisse erzielt und viele Punkte geholt. Der Schlüssel zum Erfolg war heute die Geduld, die uns zuletzt gefehlt hat.”

“Gegen einen starken Gegner hat uns nach dem schweren Spiel in Rostock etwas die Kraft gefehlt”, analysierte Andrej Teljukin. “Nach dem dritten Gegentreffer waren wir zu ungeduldig und laufen in einen Konter. Ich bin trotzdem sehr stolz auf die Mannschaft, die wieder über sechzig Minuten einen großen Kampf geliefert hat.”

EG Diez-Limburg: Steffen (Stenger) – Fleischer, Brunner, Valenti, Lademann, Reuner – Kalns, Zolmanis, Bajaruns, Kurth, König, Sherf, Lehtonen, Gutjahr, Kardas.

Zuschauer: 312

Schiedsrichter: Mylius / Blankert.

Tore: 1:0 Niko Lehtonen (13.), 1:1 Reno de Hondt (19.), 1:2 Diego Hofland (22.), 2:2 Egils Kalns (33.), 2:3 Brett Bulmer (54.), 2:4 Diego Hofland (55.), 2:5 Jordy van Oorschot (56.).

Strafen: Diez-Limburg 2, Tilburg 6

Der Ausblick:
Freitag, 25.11.2022, 20.00 Uhr: Herner EV vs EGDL
Sonntag, 27.11.2022, 18.00 Uhr: EGDL vs Black Dragons Erfurt
Bild: Manuel Enderich

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später