Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM EHC) Trotz eines fast auf ganzer Linie überzeugenden Auftritts mussten sich die Bayreuther Jungs in Dingolfing knapp geschlagen geben. Der EHC zeigte... Starke Leistung bleibt unbelohnt – EHC verliert in Dingolfing

EHC Bayreuth Tigers

Bayreuth. (PM EHC) Trotz eines fast auf ganzer Linie überzeugenden Auftritts mussten sich die Bayreuther Jungs in Dingolfing knapp geschlagen geben.

Der EHC zeigte sich beim Tabellenführer jedoch über weite Strecken ebenbürtig und verlangte dem Topfavoriten alles ab, obwohl an diesem Abend ein paar Leistungsträger fehlten.

Zunächst machte es jedoch den Eindruck, dass die „Isar Rats“ ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht werden würden. Sie starteten mit einem hohen Tempo in die Partie und schnürten die Bayreuther gleich zu Beginn hinten ein. So dauerte es lediglich etwas mehr als zwei Minuten, ehe der EVD durch Detterer in Führung ging. In den kommenden Minuten weiterhin ein Spiel auf ein Tor, ein Angriff nach dem anderen rollte auf Torhüter Sebastian Dünkel zu, dem es zu verdanken war, dass der EHC nicht höher in Rückstand geriet. Doch nach etwa zehn gespielten Minuten schienen die Bayreuther die richtigen Mittel gefunden zu haben, dem Angriffswirbel der Isarstädter Einhalt zu gebieten. Nun konnte der EHC seinerseits einge Angriffe fahren, musste sich aber weiterhin auch solcher von Dingolfinger Seite erwehren, was zur ersten Strafzeit gegen Bayreuth führte. Hier zeigten die Hausherren Schwächen im Aufbauspiel, wodurch Stephan Schmidt eine Kontermöglichkeit nach Vorarbeit von Geigenmüller zum Ausgleich nutzen konnte. 19 Minuten waren absolviert. Dann war erstmal Pause, es stand 1:1.

Das zweite Spieldrittel begann wie das erste. Wieder versuchten die Dingolfinger, den EHC zu überrennen, diesmal jedoch ohne zum Torerfolg zu kommen. Stattdessen kamen die Bayreuther wieder besser in Tritt und übernahmen, zur Überraschung der meisten der anwesenden Zuschauer und wohl auch der einheimischen Spieler, teilweise sogar das Kommando auf dem Eis. Sie ließen die „Isar Rats“ nun nicht mehr so zur Entfaltung kommen wie zu Beginn und waren drauf und dran, ihrerseits in Führung zu gehen. Allein der Torerfolg blieb aus. Natürlich hatten auch die Hausherren nicht aufgehört, mitzuspielen und auch sie kamen im weiteren Verlauf des Abschnitts immer wieder zu Tormöglichkeiten. Schließlich war es Dominik Schindlbeck, der Sekunden vor der dem Ende des zweiten Drittels den EVD erneut in Führung brachte. Damit hieß es 2:1 zur Pause.

Im letzten Drittel das selbe Bild wie in den ersten beiden Abschnitten: Dingolfing kam mit gehörig Schwung aus der Kabine, machte es diesmal aber besser als im zweiten Drittel. Ehe eine halbe Minute verstrichen war, landete der Puck im Bayreuther Netz, Herrmann hatte für die Hausherren getroffen. Befürchtungen, dass nun die „Isar Rats“ das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben würden, sollten sich jedoch nicht bewahrheiten. Im Gegenteil. Die Bayreuther Jungs zeigten eine tolle Moral und kämpften sich nochmals ins Spiel zurück. Der EHC im letzten Drittel nicht nur ebenbürtig, sondern phasenweise auch spielbestimmend und Dingolfing musste zum Teil mit Mann und Maus verteidigen. Doch wie schon vergangene Woche in Waldkirchen fehlten entweder Glück und Präzision im Abschluss, oder der ebenfalls starke Dingolfinger Torhüter Hamberger stand im Weg. Die Heimmannschaft befand sich nun fast nur noch in der Defensive. Dadurch wurde sie zu einigen Fouls gezwungen, die vom Schiedsrichter geahndet wurden, und unter anderem einige Minuten vor Spielende zu einem fast zweiminütigen fünf gegen drei Powerplay für die Bayreuther führte. Doch selbst jetzt wollte trotz aller Bemühungen der Anschlusstreffer nicht gelingen und es blieb letztlich beim 3:1. Die Dingolfinger dürften wohl erleichtert die Schlusssirene vernommen haben.
Das Spiel wurde zwar verloren, doch der EHC ist dem Favoriten aus Niederbayern auf Augenhöhe begegnet und das Team hat eine vorbildliche Einstellung auf dem Eis gezeigt. Dies wurde nach Spielende auch von den knapp 50 mitgereisten Fans honoriert, die ihr Team trotz der Niederlage feierten, was die Mannschaft zweifelsohne auch verdient hatte.

Am kommenden Wochenende reisen die Bayreuther Jungs am Sonntag, den 31.10., nach Trostberg zum nächsten Auswärtsspiel.

Achtung: Das für Freitag, den 29.10., angesetzte Derby in Pegnitz wurde in Ermangelung einer bespielbaren Eisfläche im dortigen Eisstadion auf Mittwoch, den 22.12. um 19.30 Uhr verschoben.
-sr-

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später