Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rosenheim. (PM Starbulls) Am anstehenden Halbzeit-Wochenende der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd (Spieltage 9 und 10, Gesamtspieltage 41 und 42) sieht der Spielpan eine Besonderheit... Starbulls: Peiting im Doppelpack – Heimspiel am Freitag

© L. Schirmer

Rosenheim. (PM Starbulls) Am anstehenden Halbzeit-Wochenende der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd (Spieltage 9 und 10, Gesamtspieltage 41 und 42) sieht der Spielpan eine Besonderheit vor: Den Freitags-Duellen folgen am Sonntag die unmittelbaren Rückspiele. Die Starbulls Rosenheim haben es in ihrem Doppelvergleich mit dem EC Peiting zu tun – am Freitag im heimischen ROFA-Stadion um 19:30 Uhr, zwei Tage später dann auswärts um 18 Uhr.

Die personelle Lage hat sich bei den Starbulls im Vergleich zum Vorwochenende nur leicht verbessert. Verteidiger Florian Krumpe, der drei Wochen ausgefallen war, kann wieder mitspielen.
Außerdem steht mit dem nachverpflichteten Jake Smith eine zusätzliche Alternative in der Offensive zur Verfügung. Der 22-jährige Kanadier soll als Linksaußen in einer Reihe mit Dominik Daxlberger und Josh Mitchell am Freitag sein Debüt im Rosenheimer Oberligateam feiern. Mit den Stürmern Tadas Kumeliauskas, Michael Fröhlich und Enrico Henriquez-Morales sowie Verteidiger Dennis Schütt muss Trainer John Sicinski aber weiterhin auf vier Hochkaräter verzichten. Jungstürmer Kevin Slezak weilt außerdem noch bis Samstag bei der Länderspielmaßnahme des U19-Nationalteams, könnte aber für das Spiel am Sonntag in Peiting eine Option sein. „Da müssen wir abwarten, ob die Kraft bei ihm reicht“, sagt Sicinski, der an diesem Wochenende auch auf Verstärkung aus dem DNL-Kader hofft, um 18 Feldspieler (elf Stürmer, sieben Verteidiger) aufbieten zu können. Sebastian Stanik, der bereits einige erfrischende Auftritte im Oberligateam gezeigt hat, wird aber krankheitsbedingt nicht dabei sein.

Bei den Torhütern hat sich der Rosenheimer Cheftrainer soweit festgelegt, dass im Heimspiel am Freitag Andreas Mechel zwischen den Holmen stehen und Luca Endres die Rolle als Backup einnehmen wird. Lukas Steinhauer hat nach verletzungsbedingter Zwangspause das Training wieder aufgenommen, soll dieses Wochenende aber noch geschont werden.

Doppelpack-Gegner EC Peiting ist das einzige Team, gegen das die Starbulls in dieser Saison noch überhaupt nicht punkten konnten. Im Rahmen der Hauptrunde unterlagen die Grün-Weißen auf eigenem Eis trotz klarem Chancenplus mit 1:5 Toren. Beim Auswärtsspiel in Peiting führten die Starbulls mit 2:0, 3:1 und 4:3 und mussten sich in einer turbulenten Partie letztlich unglücklich mit 5:7 geschlagen geben. „In beiden Spielen war deutlich mehr drin“, erinnert sich John Sicinski, der natürlich heiß darauf ist, endlich gegen den Verein einen Sieg zu bejubeln, bei dem er seine aktive Zeit als Spieler beendete und seine Karriere als Trainer begann. Im Auftritt auf eigenem Eis am Freitag will er trotz der zahlreichen Ausfälle mit seinem Team die Rolle der stärksten Heimmannschaft der Liga bestätigen und den zehnten Sieg in Folge einfahren. Das letzte Heimspiel, in dem die Starbulls alle drei Punkte abgaben, liegt übrigens fast schon vier Monate zurück. Gegner damals, am 18. Oktober, war ausgerechnet der EC Peiting.

Die Pfaffenwinkler sind amtierender Meister der Oberliga Süd, rangieren aktuell aber mit zwölf Punkten Rückstand auf die Starbulls nur auf dem siebten Tabellenrang. Dass die Punkteausbeute der Mannschaft von Cheftrainer Sebastian Buchwieser deutlich bescheidener ausgefallen ist, als erwartet, lag vor allem an längerfristigen Ausfällen gleich mehrerer Leistungsträger im bisherigen Saisonverlauf wie z.B. Ty Morris und Simon Maier. Kapitän Andreas Feuerecker verpasste mit Ausnahme des Auftaktspiels sogar die gesamt Hauptrunde, ist seit Beginn der Meisterrunde aber wieder mit dabei. Neu-Import Nardo Nagtzaam, der trotzdem noch die interne Scorerwertung anführt, konnte dagegen noch kein einziges Meisterrundenspiel bestreiten. Der von den Tilburg Trappers gekommene Niederländer steht nun jedoch vor seinem Comeback. Mit Martin Mazanec – der tschechische Verteidiger hat gegen die Starbulls in dieser Saison schon viermal getroffen – fehlt seit einigen Spielen ein weiterer offensivstarker Ausländer. Zuletzt war der US-Amerikaner Brad Miller, der im Dezember Comeback feierte, nachdem zu Saisonbeginn seine Ausfalldauer nicht absehbar war, der einzige ausländische Spieler im Team.

Aufgrund der personellen Misere hat Peiting reagiert. Mit Stürmer Anton Saal wurde der letztjährige Kapitän, der seine Karriere in der Bezirksliga beim ESV Bad Bayersoyen ausklingen lassen wollte, noch einmal für die Oberliga begeistert und Mitte Januar zurückgeholt. Wenige Tage später verpflichteten die Pfaffenwinkler zudem Verteidiger Thomas Schmid vom Deggendorfer EC. Die Starbulls treffen also auf einen Gegner, der personell zwar noch nicht optimal, aber so gut wie seit Wochen nicht aufgestellt ist – und der sich fest vorgenommen hat, bis zum Ende der Meisterrunde noch den ein oder anderen Tabellenplatz gut zu machen.

Eintrittskarten für das Rosenheimer Heimspiel am Freitag sind jederzeit online im Ticketshop auf www.starbulls.de erhältlich. Die Tageskasse am Stadion öffnet um 17:30 Uhr. Beide Starbulls-Spiele des Wochendendes, am Freitag um 19:30 Uhr im ROFA-Stadion und am Sonntag um 18 Uhr in Peiting, werden auch live und kommentiert im Internet übertragen.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.