Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rosenheim. (PM Starbulls) Die Starbulls Rosenheim starten am Freitag mit einem Heimspiel in die neue Spielzeit 2019/20 der Eishockey-Oberliga Süd. Zu Gast im ROFA-Stadion... Starbulls: Heimspiel am Freitag gegen Weiden: Endlich geht’s um Punkte!

Trainer John Sicinski – © L. Schirmer

Rosenheim. (PM Starbulls) Die Starbulls Rosenheim starten am Freitag mit einem Heimspiel in die neue Spielzeit 2019/20 der Eishockey-Oberliga Süd. Zu Gast im ROFA-Stadion (Spielbeginn 19:30 Uhr) sind die Blue Devils Weiden. Nach der langen Vorbereitungsphase sind die Rosenheimer Kufenflitzer unter ihrem neuen Trainer John Sicinski heiß darauf, endlich um Punkte kämpfen zu dürfen.

Sechs Siege, vier Niederlagen und ein Torverhältnis von 35:27 – das ist die positive, aber letztlich völlig unwichtige Gesamtbilanz der Starbulls Rosenheim aus zehn Testspielen der „Pre-Season“. Mannschaft, Trainer und Fans sind froh, dass es nach gut sieben Wochen Vorbereitung nun endlich um Punkte geht. Dabei kommt es zum Saisonauftakt am Freitag zum Heimspiel der Grün-Weißen gegen die Blue Devils Weiden.

Die Oberpfälzer konnten sich in der vorletzten Saison als Tabellenachter und in der vergangenen Spielzeit als Tabellensiebter für die Playoffs qualifizieren – diesen Trend würde man gerne beibehalten. Und Tabellenrang sechs scheint ein durchaus realistisches Ziel. Das Gerüst der Mannschaft, die unter dem im vorletzten Winter nach Weiden gekommenen Ken Latta körperlich und taktisch immer stabiler wurde, blieb erhalten. Topscorer und Publikumsliebling Matt Abercrombie zog es allerdings weg zum mächtig aufrüstenden Nord-Oberligisten Duisburg. Die Stelle des zweiten ausländischen Stürmers neben dem Tschechen Tomas Rubes nimmt der 25-jährige Kanadier Chase Clayton ein, der erstmals außerhalb Nordamerikas spielt.

Zum Ende der Vorbereitungsphase hatten die Blue Devils dann aber noch eine Hiobsbotschaft zu verkraften: Marcel Waldowsky, nicht nur verlässlich scorender Stürmer sondern auch Leit- und Integrationsfigur auf und neben dem Eis, musste überraschend wegen nicht in den Griff zu bekommender Knieprobleme das Karriereende verkünden. Trotzdem zeigte das Weidener Team am finalen Testspielwochenende in zwei über weite Strecken ausgeglichenen Partien gegen den Deggendorf SC (4:7 und 2:4), dass es auch mit Oberliga-Spitzenmannschaften mithalten kann.

Eine Oberliga-Spitzenmannschaft war der Deggendorfer EC bereits vor zwei Jahren unter Trainer John Sicinski, der das Team im zweiten Jahr seiner dortigen sportlichen Verantwortung zum Aufstieg in die DEL 2 führte. Nun geht Sicinski in seine erste Spielzeit als Cheftrainer in Rosenheim. Ebenfalls Punktspielpremiere feiern bei den Starbulls unter anderem der kanadische Center Josh Mitchell (kam von Nord-Oberligist Hamburg Crocodiles), der aus Deggendorf an die Mangfall gewechselte Außenstürmer Dimitri Litesov und der in der vergangenen Saison in der DEL 2 für die Tölzer Löwen spielende Verteidiger Marinus Reiter. Spannung und Vorfreude auf den ersten Auftritt der neuen Mannschaft unter Wettkampfbedingungen am Freitagabend sind groß.

Im Vorfeld seines ersten Punktspiels als Trainer der Starbulls Rosenheim sagt John Sicinski:

Über die „Pre-Season“: „Ich würde die Vorbereitung als durchwachsen bezeichnen. Sie war sehr lang, und es war nicht immer leicht für die Spieler, top motiviert in jedes Testspiel zu gehen. Aber die vielen Spielen waren gute Tests, die uns geholfen haben, das System bei jedem Spieler nach und nach einzuprogrammieren. Ich habe immer Fortschritte gesehen, vor allem unsere Defensive war gut und hat recht wenig zugelassen. Aber wir sind jetzt natürlich alle sehr sehr froh, dass es endlich richtig los geht.“

Über die Kadersituation: „Fabian Zick fällt zum Auftakt sicher aus. Wir rechnen damit, dass er Mitte Oktober eingreifen kann. Einige Spieler plagen sich mit Erkältungen rum, aber ich hoffe, dass am Freitag alle mit an Bord sind. Kevin Slezak, Michael Baindl und Alexander Höller werden auf alle Fälle zusammen agieren. Auch die Linie mit Michael Fröhlich und Enrico Henriquez neben Josh Mitchell aus dem letzten Drittel im Heimspiel gegen Waldkraiburg hat mir sehr gut gefallen. Wie die dritte und vierte Sturmreihe aussieht, werden wir sehen. Wer gegen Weiden das Tor hüten wird, habe ich noch nicht entschieden. Da spielt auch das intensive Programm in den Tagen danach eine Rolle.“

Über den Auftaktgegner Weiden: „Das ist eine sehr konterstarke Mannschaft. Sie werden abwartend spielen und auf schnelle Gegenstöße lauern. Da haben sie unter anderem mit Martin Heinisch und Tomas Rubes richtig viel Qualität. Wir dürfen ihnen keinesfalls ins offene Messer laufen. Wir wollen sie aber mit aggressiver Spielweise unter Druck setzen. Unsere Chancenverwertung muss natürlich besser werden als sie in den Testspielen oft war.“

Über das schwere Programm zum Auftakt: „Fünf Spiele in zehn Tagen sind hart, vor allem weil wir dabei drei Auswärtsspiele bei den Mannschaften haben, die nicht nur für die Experten, sondern auch für mich zu den Topfavoriten zählen: Riessersee, Deggendorf und Regensburg. Aber wir sind damit gleich richtig gefordert und nehmen es, wie es kommt. Ganz wichtig ist, dass wir an diese Spiele bis zur Schlusssirene am Freitagabend keinen Gedanken verschwenden, sondern einzig und allein auf das Auftaktspiel und den Gegner aus Weiden konzentriert und fokussiert sind.“

Über die Punktspielpremiere im ROFA-Stadion: „Wir freuen uns richtig auf Freitag. Die Mannschaft ist heiß und hofft natürlich auf tolle Stimmung und lautstarke Unterstützung im Stadion. Wir wollen immer unsere beste Leistung auf dem Eis zeigen und sind sicher, dass die Fans das auf den Rängen ebenfalls tun werden.“

Wer sich sein Ticket für das Heimspiel der Starbulls Rosenheim am Freitagabend um 19:30 Uhr gegen die Blue Devils Weiden im Vorverkauf sichern will, kann das am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr oder am Freitag zwischen 9 und 12 Uhr in der Starbulls-Geschäftsstelle am ROFA-Stadion tun. Am komfortabelsten ist aber natürlich die Online-Buchung mit Selbstausdruck oder Download des Eintritts-Codes auf das Smartphone im Starbulls-Ticketshop, der über www.starbulls.de erreichbar ist. Hier sind auch die Karten für viele weitere Heimspiele bereits buchbar.

Mit den Punktspielen öffnet natürlich auch wieder die „Partner Lounge“ der Starbulls. Einlassbeginn ist, wie auch in die Zuschauerbereiche des Stadions, eine Stunde vor Spielbeginn um 18:30 Uhr. Bereits eine Stunde vorher, um 17:30 Uhr, öffnen die Tageskasse und der Fan-Treff „Mangfallstube“.

Auch in der Spielzeit 2019/20 werden alle Heimspiele der Starbulls Rosenheim live und kommentiert aus mehreren Kamerapositionen und mit Wiederholungen aller entscheidenden Szenen sowie Spieldrittelzusammenfassungen per Internet übertragen. Die Liveübertragungen sind zum Preis von 5,50 Euro je Spiel auf www.sprade.tv buchbar.

Nach der Auftaktpartie vor heimischer Kulisse am Freitag stehen für die Grün-Weißen dann gleich zwei anspruchsvolle Auswärtsspiele bei Liga-Topfavoriten auf dem Programm: am Sonntag um 18 Uhr das oberbayerische Derby in Garmisch-Partenkirchen gegen den SC Riessersee (Spielbeginn 18 Uhr) und am Mittwoch in Deggendorf (Spielbeginn 20 Uhr). Ein weiteres Rosenheimer Freitags-Heimspiel – Gegner sind dann die Selber Wölfe – und das Sonntags-Auswärtsspiel der Starbulls in Regensburg am nachfolgenden Wochenende komplettieren das intensive Saison-Auftaktprogramm mit fünf Spielen binnen zehn Tagen. Auch von allen genannten drei Auswärtsspielen der Mannschaft von John Sicinski werden auf dem Portal sprade.tv Liveübertragungen angeboten!

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.