Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Hannover. (TB) Mit einem 4:1 ist es den Hannover Scorpions im Stadtderby gegen die Indians am Sonntag gelungen ein 6-Punkte-Wochenende perfekt zu machen. Nach...
Andreas Morczinietz - © by Eishockey-Magazin (DZ)

Andreas Morczinietz – © by Eishockey-Magazin (DZ)

Hannover. (TB) Mit einem 4:1 ist es den Hannover Scorpions im Stadtderby gegen die Indians am Sonntag gelungen ein 6-Punkte-Wochenende perfekt zu machen. Nach dem deutlichen 9:4-Auswärtserfolg am Freitag im Spitzenspiel gegen Timmendorf, freute sich die Mannschaft auf das besondere Spiel am Sonntag.

Das dritte Stadtderby zwischen den Hannover Scorpions und den Hannover Indians in der laufenden Saison der Oberliga-Nord stand unter einem ganz besonderen Zeichen. Angesichts des Anlasses wurde die Partie in die TUI Arena auf Hannovers Expogelände verlegt. Sensationelle 7619 Zuschauer hatten sich eine Karte für das Derby gesichert. Eine weitere Besonderheit im Vergleich zur restlichen Saison: Das Spiel in der TUI Arena wurde im Vier-Mann-System mit zwei Hauptschiedsrichtern gespielt. Bei den Scorpions-Fans wurden so Erinnerungen an die DEL-Zeiten wach.

 

Die Stimmung auf den Rängen war von Beginn an gut. Die Fans der Indians hatten gleich in der 2. Spielminute einen guten Grund zu feiern. 78 Sekunden waren gespielt als Lucas Klein die Scheibe im Tor der Scorpions versenkte. Die Gastgeber brauchten im Verlaufe des ersten Abschnitts etwas Zeit um sich zu fangen. In der 9. Minute gelang es dann Christian Neuert mit einem Schlagschuss kurz vor der Blauen Linie den Ausgleich zu erzielen und die Fans der Scorpions glücklich zu stimmen. Der ehemalige Indians-Spieler Sven Gerbig durfte dann in der 17. Minute nach einem Bandencheck auf die Strafbank. Den Indians gelang es aber nicht Druck auf das Tor von Englbrecht auszuüben. Vielmehr gab es einen fatalen Fehlpass mitten in den Lauf von Scorpions-Kapitän Andreas Morczinietz, der dann alleine auf das Tor von Jimmy Hertel zulaufen konnte und sich die Gelegenheit nicht entgehen ließ. Er hob die Scheibe unter die Latte und sorgte für den 2:1-Pausenstand.

 

Der zweite Abschnitt verlief zunächst ohne größere Highlights. Beiden Mannschaften gelang es nicht sich gute Torchancen herauszuarbeiten und für Gefahr zu sorgen. Sven Gerbig war es, dem es in der 34. Spielminute nach einer tollen Kombination mit Ringe und Morczinietz gelang den Vorsprung auf 3:1 auszubauen.

 

Im Schlussabschnitt verpassten die Indians es dann eine 5 gegen 3 Überzahlsituation auszunutzen um noch einmal ins Spiel zurückzufinden. Harte Checks standen auf dem Programm. Marvin Berndt in den Reihen der Indians durfte in der 52. Spielminute vorzeitig mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe zum Duschen in die Kabine gehen, nachdem er Robin Ringe mit einem Hohen Stock im Gesicht getroffen hatte. In der 5 Minuten langen Überzahl wurde dann auch noch Florian Kiel wegen Hohen Stocks auf die Strafbank geschickt. Im Vergleich zu den Gästen nutzten die Scorpions die doppelte Überzahl sofort. 17 Sekunden benötigten die Scorpions, ehe Alexander Janzen den 4:1 Entstand herstellte. Davon sollten sich die Indians nicht mehr erholen. Trotz der Niederlage wurde die Mannschaft der Indians nach Spielende trotzdem von ihren Fans gefeiert. Für die Scorpions geht es am Freitag dann wieder zurück in die Eishalle Langenhagen. Dort geht es dann in das zweite Saisonduell gegen die Crocodils aus Hamburg.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später