Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

UPDATE: Meisterschaftsbetrieb wird in allen Ligen des Leistungssports wo möglich fortgeführt In den vergangenen Tagen und Stunden haben diverse Kantone unterschiedliche Massnahmen und Beschränkungen... Spielbetrieb in der National League wird bis 2. November fortgesetzt – EHC Visp in Quarantäne

UPDATE: Meisterschaftsbetrieb wird in allen Ligen des Leistungssports wo möglich fortgeführt

In den vergangenen Tagen und Stunden haben diverse Kantone unterschiedliche Massnahmen und Beschränkungen für die Durchführung von Sportveranstaltungen respektive Verbote für Kontaktsportarten beschlossen. Die National League & Swiss League nimmt diese Entwicklung mit Besorgnis zur Kenntnis.

Kurzfristige Zielsetzung ist es, in allen Ligen des Leistungssports sowie im Swiss Ice Hockey Cup überall dort wo möglich unter Einhaltung der Schutzkonzepte mindestens bis zur Nationalmannschaftspause am 2. November weiterhin möglichst viele Spiele durchzuführen. Dies gilt für die National League, die Swiss League sowie die höchsten Nachwuchsstufen U20-Elit und U17-Elit. Die Liga-Verantwortlichen und die Clubvertreter der Ligen des Leistungssports werden während des IIHF-Breaks eine neue Lagebeurteilung vornehmen und falls/wo nötig weitergehende Entscheidungen treffen.

Sämtliche Meisterschaften im Amateur-Eishockey vorübergehend unterbrochen

Innerhalb der verschärften Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben inzwischen verschiedene Kantone ein Trainings- und Wettkampfverbot für Mannschaftssportarten im Amateurbereich und/oder die Schliessung von Sportzentren beschlossen. Da eine Weiterführung des Meisterschaftsbetriebs in der Regio League unter den gegebenen Voraussetzungen kaum mehr umsetzbar ist, wird die Saison auf allen Stufen des Amateur-Eishockeys vorübergehend unterbrochen.

Die Covid-19 Taskforce der Regio League hatte am Donnerstagabend noch entschieden, den Spielbetrieb vorerst bis am 28. Oktober weiterzuführen. Nachdem sich die Situation im Laufe von Freitag in verschiedenen Kantonen veränderte und vielerorts härtere Schutzmassnahmen beschlossen wurden, welche insbesondere auch den Amateur-Mannschaftssport betreffen, fand am Freitagabend wiederum eine Telefonkonferenz der Taskforce statt. Dabei wurde der sofortige Unterbruch sämtlicher Meisterschaften im Schweizer Amateur-Eishockey beschlossen. Der Entscheid wird durch das Nachwuchs- und Amateursport Committee gestützt. Dies einerseits, weil eine Weiterführung der Saison unter den aktuellen Umständen praktisch nicht mehr umsetzbar ist und aus Solidarität unter den verschiedenen Regionen innerhalb der Regio League. Der Saisonunterbruch gilt für alle Aktiv-Ligen (MySports League bis 4. Liga), alle Frauen-Ligen, alle Ligen der Veteranen, Senioren und Division 50+ sowie alle Nachwuchsligen – ausgenommen die Leistungsstufen U20-Elit und U17-Elit.*

Somit finden ab sofort und bis auf Weiteres keine Amateur-Eishockeyspiele mehr statt. Ebenso finden keine Cup-Vorrundenspiele, Freundschaftsspiele oder andere Turniere statt. Wie lange der Unterbruch andauert, wird nach der Bundesrats-Information von kommendem Mittwoch, 28. Oktober, entschieden. In jenen Kantonen, in welchen ein Trainingsbetrieb nach wie vor möglich ist, ist es den Vereinen selbst überlassen, ob sie diesen unter strenger Einhaltung aller Massnahmen und Schutzkonzepte weiterführen. Swiss Ice Hockey appelliert an die ganze Eishockey-Familie, sich vorbildlich und konsequent an alle Massnahmen zu halten, damit die Saison 2020/21 so bald wie möglich weitergeführt werden kann.
* Auf den Stufen U20-Elit und U17-Elit wird die Meisterschaft wie am Freitagnachmittag kommuniziert vorderhand bis zur Nationalmannschafts-Pause weitergeführt, verschiedene Spiele werden jedoch verschoben.

Spielbetrieb in der National League wird bis 2. November fortgesetzt

Zürich. (PM Swiss Icehockey) Die National League hat entschieden, die Meisterschaft unabhängig von der kantonal bewilligten Anzahl Zuschauer vorderhand bis zum ordentlichen IIHF-Break am 2. November fortzusetzen.

Die National League verfolgt die aktuelle Entwicklung aufmerksam und mit grosser Besorgnis. Sie wird insbesondere nach Vorliegen der Entscheidungen des Bundesrates anlässlich seiner Sitzung vom kommenden Mittwoch eine neue Lagebeurteilung vornehmen. Weitere Entscheidungen bezüglich weiterem Saisonverlauf erfolgen falls nötig frühestens während der Nationalmannschafts-Pause.

Regio League: Spielbetrieb geht weiter bis am 28. Oktober

Nach den verschärften Covid-19 Massnahmen des Kantons Wallis inklusive einem Verbot von Kontaktsportarten, hat die Covid-19 Task Force der Regio League gestern Abend getagt, um das weitere Vorgehen zu beschliessen.

Die Covid-19 Task Force der Regio League hat gestern Abend beschlossen, dass der Spielbetrieb in der Regio League vorerst bis am Mittwoch, 28. Oktober, weitergeht.

In allen Frauen-, Senioren-, und Nachwuchsligen sind bis jetzt nur wenige Infektions- und Quarantänefälle bekannt. Diese Ligen spielen so weit möglich normal weiter.

In allen Aktivligen (MSL bis 4. Liga) kann ebenfalls gespielt werden, aber nur, wenn beide Mannschaften einverstanden sind. Jedes Team kann unilateral beim Ligaleiter aus irgendwelchen Gründen eine Verschiebung beantragen. In den Aktivligen ist die Zahl an Infektionsfällen und Quarantänen relativ hoch. Zudem entsteht in gewissen Clubs immer mehr Druck der Arbeitgeber der Spieler. Mit diesem Entscheid soll hier allen Bedürfnissen und Herausforderungen gerecht werden können.

Wichtig: es gilt für alle Teams sich an lokale, kantonale und nationale Massnahmen zu halten. Diese sind diesem Beschluss jederzeit überzuordnen. Eine weiterhin strikte Befolgung der Schutzkonzepte und Hygiene-Massnahmen ist zudem unumgänglich.

Der Beschluss gilt bis und mit Mittwoch, 28. Oktober. Aus der Pressekonferenz von Bundesrat Alain Berset und Lukas Engelberger, Präsident der GDK, vom Donnerstag ging hervor, dass in den nächsten Tagen weitere Massnahmen, die auch den Sport betreffen, zu erwarten sind. Sei das in einzelnen Kantonen oder dann landesweit durch den BR verordnet. Aus diesem Grund wird die Task Force nach der Medienkonferenz des Bundesrates vom Mittwoch, 28.10., die Situation neu beurteilen und allfällige Entscheide treffen.

Zwei Spieler des EHC Visp positiv auf Covid-19 getestet, ganze Mannschaft in Quarantäne

Zwei Spieler des EHC Visp wurden positiv auf Covid-19 getestet. Die gesamte Mannschaft wurde unverzüglich in eine 10-tägige Quarantäne gestellt.

Sämtliche Mannschaftsmitglieder werden nun auf Covid-19 getestet. Aufgrund der Quarantäne des EHC Visp müssen die Meisterschaftsspiele in der Swiss League gegen den HC Ajoie (28. Oktober), die EVZ Academy (30. Oktober) und den HC Sierre (1. November) sowie die Partie des Swiss Ice Hockey Cup 1/8-Finals gegen Fribourg-Gottéron (Sonntag, 25. Oktober) verschoben werden. Bereits vorher verschoben war die ursprünglich für heute angesetzte Partie gegen die GCK Lions, da sich diese seit Anfang Woche ebenfalls in Quarantäne befinden.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.