Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Lindau. (EVL) „Schmankerl“ für den „Spezl“: Mit einem Leckerbissen warten die EV Lindau Islanders zum Heimspiel am Freitag (17. Dezember / 19:30 Uhr) gegen... „Spezltag“ zum Heimspiel gegen den Deggendorfer SC

© EV Füssen Media/PR

Lindau. (EVL) „Schmankerl“ für den „Spezl“: Mit einem Leckerbissen warten die EV Lindau Islanders zum Heimspiel am Freitag (17. Dezember / 19:30 Uhr) gegen das Topteam des Deggendorfer SC auf.

Alle Dauerkartenbesitzer können zu diesem Spiel einen Freund oder eine Freundin – auf gut bayerisch einen „Spezl“ – kostenlos mit ins Stadion bringen. Damit wollen die Islanders die treuesten Fans und Unterstützer belohnen. Am Sonntag (19. Dezember / 18 Uhr) geht es dann für die Islanders ins Ostallgäu zum direkten Konkurrenten EV Füssen. Mit einer Leistung wie gegen Rosenheim möchte man dem Favoriten aus Deggendorf das Leben sicher so schwer wie nur möglich machen. Gegen Füssen sollte unbedingt gepunktet werden. Die Spiele gibt es wie gewohnt auch Live über SpradeTV zu sehen.

Am Freitag bekommen es die Lindauer zu Hause mit dem Deggendorfer SC zwingt den Tabellenführer in die Knie zu tun. Dort gab es im Sommer einen sehr großen Umbruch, nicht weniger als 16 Spieler verließen das Team von der Donau. Auf der Zugangsseite stehen aber 18 Spieler, darunter auch namhafte Akteure. Dem Sportlichen Leiter Thomas Greilinger, in Personalunion auch noch Spieler und Topscorer, ist es gelungen die Pielmeier-Brüder zu ihrem Jugendklub zurückzuholen. Stürmer Thomas Pielmeier kam von den Dresdner Eislöwen aus der DEL2, Goalie Timo Pielmeier wechselte sogar direkt aus der DEL vom ERC Ingolstadt an die Donau. Er gilt als Königstransfer. Liam Blackburn, nach seiner Verletzung wieder auf dem Eis, kam vor der Saison von den Black Hawks aus Passau und ist mit 17 Punkten nach neun Spielen zweitbester Scorer im Team des DSC.

Der Saisonverlauf des DSC war bisher geprägt von einem Auf- und Ab. Es gab Niederlagen gegen Mannschaften, denen die Deggendorfer auf dem Papier überlegen gewesen wären. Auf der anderen Seite gelangen ihnen aber auch schon zwei Siege gegen die Blue Devils aus Weiden, welche bisher nur dreimal verloren haben. Dies zeigt auch, wie ausgeglichen die Oberliga Süd eigentlich ist: An einem guten Abend kann jeder jeden schlagen. Genau hier sehen auch die Islanders ihre Chance, dem Favoriten aus Deggendorf mit einer engagierten und leidenschaftlichen Mannschaftsleistung das Siegen so schwer wie nur möglich zu machen. So wie im Hinspiel, als die Islanders nur knapp mit 4:5 nach Penalty verloren.

Am Sonntag geht es dann zum 16-maligen Deutsche Meister EV Füssen ins Ostallgäu. Die Duelle der beiden Teams waren in den vergangenen Spielzeiten, sowie auch in Testspielen, meist immer knappe und vor allem harte Auseinandersetzungen, in denen sich die Teams keinen Zentimeter Eis geschenkt haben. Ein solches Spiel können die Fans und Zuschauer auch in der kommenden Partie erwarten, wenn für es beide Mannschaften um die wichtigen drei Punkte gehen wird. Die Füssener, aktuell Tabellenletzter, brauchen die Punkte genauso dringend für die Plätze sieben bis zehn. Die Islanders wiederum wollen sich unbedingt von ihren Verfolgern aus Passau, Landsberg und Füssen absetzen. Am besten wäre für die Lindauer hier ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten, den man im Hinspiel mit 5:2 schlagen konnte.

Am meisten Augenmerk müssen die Islanders in der Defensive auf das Trio Julian Straub, Samuel Payeur und Lubos Velebny legen, denn dies sind die Topscorer im Team der Ostallgäuer. Die Inselstädter selbst, wollen sich im Spiel unterhalb von Schloss Neuschwanstein aber am liebsten in der Offensive zeigen und die Punkte an den Bodensee entführen.

2G Plus Regelung zu den Heimspielen der EV Lindau Islanders:

o Alle Personen ab dem 12.Lebensjahr müssen entweder Geimpft oder Genesen plus einem in den letzten 24 Stunden durchgeführtem medizinischen Antigentest getestet sein. Ein elektronischer oder in Papierform beglaubigter Testnachweis ist zwingend erforderlich.

o Alle Personen ab dem 12.Lebensjahr müssen entweder Geimpft oder Genesen plus einem in den letzten 24 Stunden durchgeführtem medizinischen Antigentest getestet sein. Ein elektronischer oder in Papierform beglaubigter Testnachweis ist zwingend erforderlich.

o Personen, die als „Geboostert“ gelten (14 Tage nach Boosterimpfung) müssen unter folgenden Bedingungen keinen Schnelltest, aber die Impfnachweise, vorlegen:
 vollständige Impfung ( 2 Impfungen mit Ausnahme Johnson&Johnson nur 1 Impfung) + eine Auffrischung die 14 Tage zurückliegt
 Genesene Person + zwei Impfungen (innerhalb des Genesenenstatus 1 Auffrischungsimpfung und spätestens innerhalb von 6 Monaten nach der 1. Impfung die zweite Auffrischungsimpfung) welche auch 14 Tage her sein muss

o Von der Testplicht ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sowie Schüler und Schülerinnen bis einschließlich 11 Jahre (unter Vorlage eines Schülerausweises oder ähnlichem Dokument) oder noch nicht eingeschulte Kinder.

o Es gilt eine FFP2 Maskenpflicht während dem gesamten Stadionaufenthalt für alle Personen ab dem 16. Lebensjahr. Zwischen dem sechsten und 16.Lebensjahr ist eine medizinische Maske ausreichend. Die Maske darf nur kurzzeitig während dem Verzehr von Speisen und Getränken abgelegt werden.

o Es gilt eine Mindestabstandsregelung bei Personen aus zwei verschiedenen Haushalten. Zwei Personen aus zwei Haushalten müssen durchgehen daher ab sofort wieder mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander einhalten.

o Die Zuschauerzahl in der Eissportarena ist auf 313 Zuschauer beschränkt (25% der möglichen Zuschauerkapazität)

„Spezltag“ am Freitagabend gegen Deggendorf!

Besonders Highlight am Freitagabend ist der Spezltag der EV Lindau Islanders. Hier will der Verein die treuesten Fans und Unterstützer belohnen. Alle Dauerkartenbesitzer können zu diesem Spiel einen Freund oder eine Freundin, also einen „Spezl“ mitbringen. „Mit dieser Aktion wollen wir unseren teils langjährigen Dauerkartenbesitzern einfach, Danke‘ sagen. Es sind diejenigen, die mit uns durch dick und dünn gehen und jede Woche hinter dem Team stehen“, sagt Michael Meßmer, zweiter Vorsitzender der EV Lindau Islanders. Die Dauerkartenbesitzer gehen mit ihrer Begleitung direkt zum Stadioneingang und zeigen dort die Karte vor. Im Anschluss wird beiden Personen unter Einhaltung der 2G-Plus-Regelung der Eintritt gewährt wird.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später