Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Trainer-Einstand gegen den Spitzenreiter Dresden. (PM Eislöwen) Die Dresdner Eislöwen treffen im letzten Spiel des Jahres 2020 am Mittwochabend auf die Kassel Huskies. Für... So will Dresdens neuer Coach Andreas Brockmann die kommenden Aufgaben angehen

Trainer-Einstand gegen den Spitzenreiter

Andreas Brockmann – © Eislöwen Media-PR

Dresden. (PM Eislöwen) Die Dresdner Eislöwen treffen im letzten Spiel des Jahres 2020 am Mittwochabend auf die Kassel Huskies.

Für Andreas Brockmann wird das Duell mit dem Tabellenführer der DEL2 das erste Spiel als Cheftrainer der Blau-Weißen. Den ersten Vergleich in dieser Saison hatten die Dresdner mit 1:4 in Kassel verloren.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Für mich ist es extrem schön wieder auf und neben dem Eis zu sein und mit der Mannschaft zu arbeiten. Die Jungs haben sehr gut mitgezogen. Wir können jetzt noch nicht alles über einen Haufen schmeißen. Wir ändern kleine Dinge, denn es ist nicht alles schlecht. Die Jungs können ja Eishockey spielen.“

Mit den Huskies kommt nun der Ligaprimus nach Dresden, zwei Tage nach einem 8:0-Erfolg im Hessen-Derby gegen Bad Nauheim. Kassel stellt den besten Angriff der Liga und mit nur 27 Gegentreffern die beste Defensive.

Andreas Brockmann: „Kassel ist zurzeit die mit Abstand beste Mannschaft der Liga. Sie schießen die meisten Tore, kassieren die wenigsten und sind ein sehr ausgeglichenes Team. Wir wollen alles dagegen setzen. Ich plane mit vier Angriffsreihen. Wir wollen aggressiv spielen.“

Die Hauptschiedsrichter Mischa Apel und Kevin Salewski werden das Heimspiel der Eislöwen gegen die Kassel Huskies leiten. 19:30 Uhr ist Spielbeginn. SpradeTV überträgt die Partie live.

Am Mittag gaben der neue Headcoach Andreas Brockmann und Berater Marco Stichnoth in einer virtuelen Pressekonferenz Einblick in ihre Planungen für die kommenden Tage.

Das sagen Andreas Brockmann und Marco Stichnoth

884
Reglement-Anpassung während Corona in der DEL: Stehen einem Club mindestens ein Torhüter und zehn Feldspieler zur Verfügung, muss die Mannschaft antreten. Ist das eine richtige Anpassung?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.