Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (PM Huskies) Am 9. Spieltag gelang den Kassel Huskies mit einem 3:1 (1:0, 1:1, 2:0) gegen die Bayreuth Tigers der siebte Erfolg in... Siebter Sieg in Serie für die Huskies

Joel Keussen – © Sportfoto-Sale (SD)

Kassel. (PM Huskies) Am 9. Spieltag gelang den Kassel Huskies mit einem 3:1 (1:0, 1:1, 2:0) gegen die Bayreuth Tigers der siebte Erfolg in Serie.

2678 Zuschauer erlebten sehenswerte Auftaktminuten in der Kasseler Eissporthalle. Erste Chancen gab es dabei auf Seiten der Huskies, die gut und präsent in die Partie starteten. Auch die Gäste aus Bayreuth waren von Beginn an gut im Spiel. Beide Teams agierten grundsätzlich sehr achtsam. Wenn es zu gefährlichen Aktionen kam, dann waren die Goalies Jerry Kuhn und Olafr Schmidt jeweils sicher zur Stelle.

Der Start in das 2. Drittel begann für die Gastgeber gut. Im Powerplay brachte Joel Keussen die Kasseler in Führung (22.) Die Tigers ließen sich davon nicht beirren, konnten ein Powerplay ihrerseits zunächst noch nicht nutzen, bevor sie dann einen Fehler im Kasseler Aufbau eiskalt ausspielten und durch Ewanyk zum Ausgleich einschieben konnten (22). In einer weiterhin engen und umkämpften Partie wollten die Huskies nun unbedingt ihre Führung zurück. Als sich der Spielverlauf gerade etwas zu beruhigen schien, fiel dann der erneute ECK-Führungstreffer durch eine schöne Direktabnahme Max Fabers nach Zuspiel von Thomas Reichel (33.).

Auch im Schlussabschnitt kamen die Huskies gut aus der Kabine. Nach einem freien Aufbaupass von Max Faber hatte Darren Mieszkowski freie Schussbahn und erhöhte auf 3:1 (42.) In der Folge blieben die selbstbewussten Gastgeber spielbestimmend und defensiv stabil. 2:39 Minuten vor Spielende nahm Bayreuth Trainer Marc Vorderbrüggen seinen Torhüter Schmidt vom Eis. Kurze Zeit später gewannen die Huskies die Scheibe, Alec Ahlroth spielte auf Joel Lowry und der Topscorer der Schlittenhunde traf zum 4:1 Endstand.

Die Huskies bestätigten mit einer selbstbewussten Leistung ihre aktuell gute Form und fahren nun mit Rückenwind zum Derby beim EC Bad Nauheim am kommenden Sonntag (18:30 Uhr).

Tore:

0:1 – Keussen (Keck, Shevyrin – 22. Min.)

1:1 – Ewanyk (Meier, Schumacher – 27. Min.)

2:1 – Faber (Reichel, Seigo – 33. Min.)

3:1 – Mieszkowski (Faber – 42. Min.)

4:1 – Lowry (Ahlroth, Faber – 59. Min.)

Ordentlicher Auftritt mir kurzer Bank

Bayreuth. (PM Tigers) Im ersten Spiel unter dem neuen Head-Coach Marc Vorderbrüggen ging es nach Hessen zu den Kassel Huskies.

Und dies mit überschaubarer, kurzer Bank. Neben den bei den Kooperationspartnern im Einsatz befindlichen Leon Schuster sowie Dennis Dietmann musste man auf Paul Fabian, der vermutlich den Rest der Saison passen muss, auch auf Ville Järveläinen und Patrick Kurz, die beide erkrankt waren, verzichten – ebenso wie auf den angeschlagenen Philippe Cornet.

Nicht nur mit Toren – auch mit Chancen geizten beide Teams in den ersten 20 Minuten, wobei die wenigen Scheiben, die auf die Goalies kamen von diesen souverän entschärft werden konnten. Bindels versuchte sich kurz nach dem Starschuss auf Seiten der Tigers, wie Lowry nach vier gespielten Minuten für die Gastgeber. Ein Überzahlspiel der Tigers brachte keinen Erfolg, jedoch konnte man beobachten, dass man versucht war, die Scheibe schnell zu spielen und früh zum Abschluss zu kommen. Bindels für die Tigers, sowie Detsch mit der Rückhand auf Seiten der
Gastgeber prüften in der Folge nochmals die Torsteher des jeweiligen Gegners, was für diese kein Problem darstellte, um nachher in die erste Pause gehen zu können.

Als Bindels schnell im Mittelabschnitt die ersten zwei Minuten für die Tigers nahm, hatten es die Huskies eilig. Nach genau neun Sekunden nahm Keussen die Möglichkeit, als er – nach einem Abpraller – freie Schussbahn hatte, die Scheibe im Netz der Tigers unterzubringen. Kurz darauf durften die Tigers im Powerplay ran, was jedoch nach überschaubarem Spiel ohne Erfolg geblieben war. Nachdem Schmidt mit einem starken Reflex gegen Weidner Sieger blieb und seine Jungs im Spiel hielt, fuhren diese einen Angriff, der über Meier, Schumacher und Ewanyk lief und nach einer „Tic-Tac-To-Staffette“ bei Ewanyk landete, der keine Probleme hatte, die Scheibe im nun freien Tor, zum Ausgleich, unterzubringen. Dass man erneut in Rückstand geriet, war das Ergebnis eines leichtfertigen Scheibenverlustes in der eigenen Zone. Nutznießer Faber bedankte sich und stellte wieder die Führung für die Gastgeber her. Etwas Pech hatten die Tigers, als Schumacher in eigner Unterzahl einen schnellen Konter fuhr, die Scheibe noch auf Kuhn brachte und der lauernde Kretschmann nicht mehr mit Druck an die Scheibe gekommen war.

Analog zum zweiten Abschnitt, musste man auch in letzten Drittel einen frühen Gegentreffer hinnehmen. Einen Steilpass nahm D. Mieszkowski auf, lief in Richtung Tor der Tigers um dieses erfolgreich unter Beschuss zu nehmen. In der Folge merkte man den Tigers etwas die kurze Bank an, die sich den mit vollem Kader angetretenen Huskies erwehrten aber nach vorne keine Durchschlagskraft mehr entwickeln konnten. Die Herausnahme des Goalies auf Seiten der Tigers knapp drei Minuten vor der Schlusssirene brachte keinen Erfolg mehr – Kassel kam in dieser Phase zum vierten Treffer durch Lowry, der das verwaiste Tor anvisieren konnte.

„Ich denke, wir haben ein gutes Spiel, von beiden Seiten, gesehen. Wir haben alles rausgeholt am heutigen Abend und ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Den ersten Gegentreffer bekommen wir etwas unglücklich, beim zweiten waren wir unaufmerksam, was nicht passieren sollte aber eben passiert. Im dritten Drittel war es dann auch eine Kraftfrage für uns. Wir haben heute dem Titelfavoriten aus Kassel lange geärgert und alles abverlangt, sodass ich stolz auf mein Team sein kann“, so Marc Vorderbrüggen im Anschluss an die Partie.
-av-

Kassel Huskies vs. Bayreuth Tigers 4:1 (0:0, 2:1, 2:0)
Kassel:
Kuhn, Kielly – Keussen, Shevyrin, Ribnitzky (2), Seigo, Faber, Tramm, Geischeimer – Tschwanow (2), Weidner (2), Schlenker (2), Lowry, Spitzner, Ahlroth, Reichel, Preto (4), D. Mieszkowski (7), Keck, Detsch, Arniel
Bayreuth: Schmidt, Steinhauer – Stephan, Pokovic (2), Pruden, Slavetinsky, Nikkila, Raab – Roach, Ewanyk, Bindels (2), M. Mieskwoski, Kretschmann (2), Schumacher (2), Blomqvist, Meier, Cabana (9)
Schiedsrichter: Engelmann, Ratz – Fauerbach, Lamberger
Zuschauer: 2.678
Strafen: Kassel: 17 Bayreuth: 17 PP: Kassel: 1/6 Bayreuth: 0/6
Torfolge: 1:0 (22.) Keussen (Keck, Shevyrin) PP1, 1:1 (27.) Ewanyk (Meier, Schumacher), 2:1 (33.) Faber (Reichel, Seigo), 3:1 (42.) D. Mieszkowski (Faber), 4:1 (59.) Lowry (Ahlroth, Faber) EN

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später