Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Miesbach. (PM TEV) Zum vierten Spiel innerhalb von sieben Tagen für den TEV waren am Freitag die Devils aus Ulm zu Gast im MiaHelfnZam-Stadion.... Siebter Sieg in Folge für den TEV

Miesbach. (PM TEV) Zum vierten Spiel innerhalb von sieben Tagen für den TEV waren am Freitag die Devils aus Ulm zu Gast im MiaHelfnZam-Stadion.

Die Devils sind bisher die Überraschungsmannschaft der Saison und belegten vor der Partie Platz 5 in der Tabelle. Trainer Michael Baindl musste erneut auf Maxi Meineke verzichten, der weiterhin an einer Schulterverletzung laboriert. Zudem kamen Lukas Kögl und Kilian Mühlpointner bei der SG Schliersee / Miesbach 1b in der Landesliga zum Einsatz. Im Tor wechselte Baindl wieder und es stand Anian Geratsdorfer zwischen den Pfosten.

Die Gäste standen von Beginn an tief und lauerten auf Konter. Aber bereits nach drei Minuten konnte der TEV den Abwehrriegel zum ersten Mal durchbrechen. Bohumil Slavicek konnte einen Aufbaupass der Gäste an der Bande abfangen und spielte die Scheibe schnell weiter in die Mitte auf Florian Heiß. Heiß hatte dann viel Platz in Slot und versenkte die Scheibe trocken zum 1:0. Der TEV blieb nach dem Tor am Drücker und versuchte weiterhin eine Lücke in der Ulmer Hintermannschaft zu finden. Die beste Möglichkeit hatte Michael Grabmaier im Überzahl, aber nach einem starken Pass von Stefano Rizzo verzog er knapp am leeren Tor. Nach genau zehn Minuten kamen die Gäste dann zum Ausgleich. Nach einem stark ausgespielten Konter über Michael Wirz und Martin Podesva musste Stefan Rodrigues am langen Pfosten nur noch den Schläger reinhalten und überwand Geratsdorfer zum 1:1. Auch Ulm hatte dann im Powerplay eine Riesenchance, aber auch Simon Klingler traf das leere Tor nicht. Kurz vor der Drittelpause entbrannte dann nochmals Jubel im MiaHelfnZam-Stadion. Johannes Bacher spitzelte die Scheibe clever aus der eigenen Zone und hatte zusammen mit Bohumil Slavicek eine 2 auf 1 Situation. Bacher kam zum Abschluss, aber diesen konnte David Heckenberger zunächst halten. Der Abpraller fand aber den Weg auf den Schläger von Nick Endress und Endress traf aus kurzer Distanz zum 2:1.

Im zweiten Abschnitt war der TEV dann tonangebend und setzte dich immer wieder im Ulmer Drittel fest. So erspielte man sich zahlreiche Chancen, scheiterte aber immer wieder an Heckenberger. In der 34.Minuten war dann aber Heckenberger erneut geschlagen. Der TEV erkämpfte sich in der Ecke die Scheibe und Ales Furch spielte Matthias Bergmann vor dem Tor herrlich frei und sein Schuss rutschte dann Heckenberger durch die Beine zum 3:1. Nur kurz darauf hatte der TEV sowas wie die Vorentscheidung auf dem Schläger. Nach einem schönen Solo von Michael Grabmaier legte er quer für Benedikt Pölt, der schnell abschloss, jedoch am Innenpfosten scheiterte. In der 37.Spielminute gab es dann eine Strafe für Ulm wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Diese numerische Überzahl konnte der TEV aber nicht nutzen. Im Gegenteil waren es die Ulmer die mit einem Mann weniger binnen einer Minute zum Ausgleich kamen. Zunächst gab es nach einem Foul an Stefan Rodrigues einen Penalty für Ulm, welchen Podesva gekonnt verwandelte und nur eine Minute später war Rodrigues nach einem TEV Puckverlust wiedef alleine vor Geratsdorfer, der auch dieses mal machtlos war bei dem Ulmer Angriff und so ging es mit einem 3:3 in die Drittelpause.

Im letzten Drittel das gleiche Bild wie in den ersten 40 Minuten. Der TEV rannte immer wieder an und versuchte durch das Ulmer Abwehrbollwerk zu kommen und die Gäste versuchten mit Kontern Nadelstiche zu setzen. Die Abschlüsse des TEV waren dabei leider zu ungenau oder Gästekeeper Heckenberger war zur Stelle. Auf der anderen Seite rückte nun immer mehr Anian Geratsdorfer ins Rampenlicht, da die Ulmer zu immer mehr Konter kamen. Insgesamt drei Alleingänge parierte der TEV Schlussmann und rettete den TEV Sekunden vor Ende der Partie mit einer Glanzparade in die Verlängerung.

Dort war dann auch der TEV wieder am Drücker und in der 64.Minute war es dann Bohumil Slavicek der seiner Mannschaft den Zusatzpunkt sicherte. Nick Endress erkämpfte sich an der Bande die Scheibe und legte sofort ab auf den vor dem Tor lauernden Slavicek, der dann aus der Drehung mit der Rückhand Heckenberger zum 4:3 überwinden konnte und somit feierte der TEV den siebten Sieg in Folge.

Für den TEV geht es weiter mit zwei Kracherspielen. Zunächst ist man am Sonntag um 17.45 Uhr zu Gast beim Tabellenvierten, den Peißenberg Miners. Am Freitag dann wieder ein Spitzenspiel im MiaHelfnZam-Stadion. Zu Gast dann um 20 Uhr der Tabellenzweite, die EA Schongau.

TEV Miesbach – Devils Ulm / Neu-Ulm 4:3 n.V. (2:1/1:2/0:0/1:0)
Torfolge:
1:0 3.Min Florian Heiß (Slavicek);
1:1 11.Min Stefan Rodrigues (Podesva, Wirz);
2:1 20.Min Nick Endress (Slavicek, Bacher);
3:1 34.Min Matthias Bergmann (Furch, Grabmaier);
3:2 38.Min Martin Podesva (Penaltyschuss) 4-5SH;
3:3 39.Min Stefan Rodrigues (Klingler) 4-5SH;
4:3 64.Min Bohumil Slavicek (Endress, Bergmann);
Zuschauer: 375
Strafen: TEV 6 – Ulm 10
Beste Spieler: Slavicek / Heckenberger

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später