Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (MiK) Die Eisbären Berlin starten mit einem 6:4 Sieg (3:0, 3:3, 0:1) gegen den HC Plzen 1929 in die European Trophy und in die...

Thomas Supis stoppt an der blauen Linie – Abseits — © by MiK

Berlin. (MiK) Die Eisbären Berlin starten mit einem 6:4 Sieg (3:0, 3:3, 0:1) gegen den HC Plzen 1929 in die European Trophy und in die Saison 2012/13.

Nach kurzem Abtasten ging man vor 7.200 Zuschauern in der heimischen O2-World mit einem souveränen 3:0 in die erste Drittelpause. In der 15. Spielminute eröffnete Vincent Schlenker das Feuer auf das Tor von Ex-Nürnberger Pavel Svoboda. Frank Hördler, der später nach einem Treffer ins Gesicht verletzt ausschied und Julian Talbot erhöhten weiter.

Julian Talbot nutze ein sich bietendes Powerplay und eröffnete nach Vorarbeit von Florian Busch mit seinem zweiten Tor dann das Mitteldrittel. Daniel Weiß traf wenig später nach Vorbereitung von Neuzugang Mark Katic zum 5:0. Erst jetzt reagierte Gäste-Trainer Milan Razym und wechselte Torhüter Svoboda aus, was das Plzen-Spiel neu belebte. Dieses eröffnete Tomas Vlasak eine 1:1-Situation gegen Rob Zepp, dessen Abschluss aber am Pfosten endete. TJ Mulock konnte dann in Unterzahl für die Eisbären in der 34. Minute noch auf 6:0 erhöhen.Das Plzen als tschechischer Vorrunden-Zweitplatzierter auch schnelles Hockey spielen kann, zeigten sie in den letzten Minuten im Mitteldrittel. Innerhalb von 2 Minuten kamen sie auf 3:6 heran. Hier trafen Kratena in einer 1:1 Situation vor Zepp (38.), Lev an der blauen Linie wartend (39.) und Kovar (40.). Dann endlich die Sirene.

Im letzten Drittel gelang es beiden Teams, sich Chancen zu erspielen, die aber an den gut arbeitenden Verteidigern und Goalies hängen blieben. Bei den Eisbären ersetzte Maximilian Faber den verletzten Frank Hördler und feierte sein Eisbären-Debüt. Neben den gesetzten Thomas Supis und Vincent Schlenker komplettierte Henry Haase, dieses mal vorne eingesetzt, den Eisbären-Nachwuchs. In der letzten Spielminute traf dann noch Jakub Jerabek per Schlagschuss aus der zweiten Reihe und sorgte für den Endstand von 6:4 für die Eisbären Berlin.

Torjubel bei den Eisbären Berlin – © by MiK

Und so standen dann auch zwei Eisbären bei der Ehrung zum European Star Award vorn:

First Star: Julian Talbot (EBB)
Second Star: Matt Foy (EBB)
Third Star: Ondrej Katena (PLZ)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später