Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kempten. (PM ESC) Nach dem Freitagsieg gegen Peißenberg war die Motivation bei den Sharks natürlich groß, die nächsten Punkte einzufahren. Sebastian Koberger rückte nach... Sharks punkten auch bei den Devils

ESC Kempten Logo

Kempten. (PM ESC) Nach dem Freitagsieg gegen Peißenberg war die Motivation bei den Sharks natürlich groß, die nächsten Punkte einzufahren.

Sebastian Koberger rückte nach seiner Sperre wieder ins Team, dafür durfte Maximilian Schäffler wieder auf seine gewohnte Sturmposition rücken. Nach der Heimniederlage gegen abgeklärte Ulmer mit 0:5 in der Hinrunde war die große Frage natürlich: Klappt es diesmal endlich mit dem ersten Saisontreffer gegen die Donaustädter. Die Antwort darauf ließ nicht lange auf sich warten.

Kempten gewann das Eröffnungsbully, die Scheibe kam über wenige Stationen zu Rostislav Martynek, der zog alleine auf und davon und traf nach nur 11 Sekunden zur Gästeführung. Einen besseren Start in das Derby vor stattlicher Kulisse konnte man sich nicht wünschen. Es entwickelte sich ein schnelles Drittel mit Chancen auf beiden Seiten aber keinen weiteren Treffern. Umgekehrte Vorzeichen nach der Pause, Ulm begann druckvoll und bereits nach knapp zwei Minuten war der Lohn der Treffer von Martin Podesva zum 1:1, er wurde vor dem Tor freigespielt und hatte keine Probleme einzunetzen. Die Hausherren agierten nun mit viel Druck und schnürten Kempten mehr und mehr im eigenen Drittel ein. Trainer Harry Waibel reagierte und nahm nach bereits 5 Minuten eine Auszeit um seine Mannen wieder in die Spur zu bringen. Dies gelang auch sehr gut, die Sharks von da an wieder gut mit im Spiel. Chancen erneut auf beiden Seiten, aber wieder keine weiteren Treffer. Im letzten Drittel die Sharks dann wieder mit mehr Spielanteilen und den besseren Chancen. Die größte hatte 4 Minuten vor Spielende Lars Grözinger, aber der Matchwinner vom Freitag scheiterte mit einem Penalty an David Heckenberger. Nikolas Oppenberger wurde zuvor bei einem Alleingang regelwidrig gestoppt. Letztendlich blieb es bei der Punkteteilung, unterm Strich verdient nach 60 Minuten. Die Overtime spiegelte den Spielverlauf zuvor eins zu eins. Ein Puckverlust der Ulmer an der blauen Linie der Sharks gab die Chance auf einen Konter zwei gegen eins.

Neuzugang Raphael Gosselin bediente Rostislav Martynek der mit seinem zweiten Treffer den Derbysieg unter Dach und Fach brachte. Knapp 1000 Zuschauern, davon an die 200 aus Kempten gaben dem Spiel auch stimmungsmäßig einen würdigen Rahmen. Mit den zwei Siegen im Rücken und 5 Punkten auf dem Konto im Kampf um Platz 8 ist alles angerichtet für ein tolles Hockeyclassic am Mittwoch wenn die Pirates aus Buchloe zum Allgäuderby in die Kemptener ABW Arena kommen.

Statistik:

VfE Ulm/Neu-Ulm – ESC Kempten: 1:2 (0:1,1:0,0:0,0:1)

Tore:
0:1 Martynek (Schäffler,Rau)(1.)
1:1 Podesva (Schalk,Anwander)(22.),
1:2 Martynek (Gosselin)(63.).

Strafminuten:
VfE Ulm/Neu-Ulm: 2
ESC Kempten: 6

Beste Spieler:
VfE Ulm/Neu-Ulm: Simon Klingler
ESC Kempten: Rostislav Martynek

Zuschauer: 959





7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später