Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kempten. (PM ESC) Nachdem Rostislav Martynek, der in Tschechien eine feste Größe im Profi Eishockey ist, der dortigen Eishockey Fachzeitschrift in einem Interview verriet,... Sharks lassen es in der Offensive krachen

Michel Maasen (rechts) mit Ludwig Synowicz – © Sportfoto-Sale (RH)

Kempten. (PM ESC) Nachdem Rostislav Martynek, der in Tschechien eine feste Größe im Profi Eishockey ist, der dortigen Eishockey Fachzeitschrift in einem Interview verriet, dass er nach Deutschland zum ESC Kempten wechselt machte die Nachricht über das Spielerportal „Eliteprospects“ schnell die Runde und verteilte sich auch in Fankreisen, obwohl es von Seiten der Sharks noch keine Veröffentlichung dazu gab.

Nun aber endlich die offizielle Bestätigung der Allgäuer, Martynek wird zukünftig an der Iller auflaufen. Seit 2002 spielt der jetzt 39jährige ununterbrochen in der ersten und zweiten Liga seines Heimatlandes. Über 1000 Spiele an Erfahrung und dabei knapp 600 Scorerpunkte bringt er mit nach Kempten. Ein echter Kracher, der den Verantwortlichen da ins Netz gegangen ist. Ebenfalls aus Tschechien, wenn auch mit 22 Jahren noch deutlich jünger, stammt Dan Przybyla. Trotz seines jungen Alters hat er bereits über 150 Zweitligaspiele absolviert, und ist für die U16, U18 und U19 Nationalmannschaft aufgelaufen. Für sein Alter ist er also schon mit viel Erfahrung gesegnet. Beim HC Frydek-Mistek in Liga 2 hat er mit seinem neuen Teamkollegen und Landsmann Martynek zusammengespielt, die beiden kennen sich also bereits. In einer gemeinsamen Videobotschaft senden sie auch schon erste Grüße an ihre neuen Fans in Kempten. Zwei technisch starke Spieler die auch über entsprechende Scoringqualitäten verfügen. Sie sollen gemeinsam mit den arrivierten Stürmern der Sharks für noch mehr Torgefahr sorgen. Nachdem die kanadischen Kontingentspieler in den letzten Jahren nicht die gewünschte Durchschlagskraft an den Tag legten, folgt nun also ein Duo aus Osteuropa. Die hochwertige Ausbildung der tschechischen Eishockeyspieler und ihre technischen Fähigkeiten sind hinreichend bekannt, so dass sich die Zuschauer im Allgäu schon auf eine hoffentlich spektakuläre Saison freuen können.

Dazu passt auch der Start des Dauerkartenverkaufs in der nächsten Woche, Informationen hierzu gibt es auf allen Kanälen der Sharks.

Wer noch nicht genug hat, der darf sich über einen Rückkehrer und Publikumsliebling freuen, wenn mit der Nr.9 Michel Maaßen wieder über das Eis in der ABW Arena gleitet. Auch in den letzten beiden Jahren wäre der Stürmer gerne ein Teil der Sharks Familie geblieben, viele denken wehmütig an seine Duelle z.B. mit Martin Jainz aus Ulm in der Aufstiegssaison zurück. Maaßi ist ein Spieler der polarisiert, den jeder gerne in seinen eigenen Reihen hat und nicht beim Gegner. Aufgrund der durch Corona unsicheren Lage in den letzten beiden Jahren entschloss sich der inzwischen 40jährige jedoch für seinen ehemaligen Club in der Oberliga Nord aufzulaufen, die Hammer Eisbären. Dort konnte man ihm eine Garantie geben das die Saison auch gespielt wird. Nun kehrt der frischgebackene Familienvater jedoch „heim“ ins Allgäu und freut sich schon darauf wieder für die Sharks auf Torejagd zu gehen.

Mit den bereits bekannten Stürmern hat Trainer Brad Miller nun also die Gelegenheit in seinen Sturmreihen aus dem Vollen zu schöpfen. Viel Erfahrung die er im Kader hat, dazu motivierte junge Spieler und Nachwuchskräfte, die für eine optimale Mischung stehen.

1388
Wer wird bei der U20-WM Neuauflage (09.08. - 20.08.) in Edmonton Weltmeister?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später