Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Selb. (PM Wölfe) Für die Selber Wölfe geht es Schlag auf Schlag: Nach den beiden Spielen gegen Heilbronn und Kaufbeuren am Wochenende erwartet das... Selb: „Wir haben weiter einen guten Lauf“

Kristian Blumenschein und Arturs Kruminsch – © Mario Wiedel

Selb. (PM Wölfe) Für die Selber Wölfe geht es Schlag auf Schlag: Nach den beiden Spielen gegen Heilbronn und Kaufbeuren am Wochenende erwartet das Wolfsrudel am Dienstagabend um 19:30 Uhr den EC Bad Nauheim.

Die Kurstädter liegen acht Punkte vor den Wölfen und versuchen aus einer Formkrise zu kommen. Die Wölfe hingegen präsentieren sich weiter in guter Verfassung, auch wenn es in den letzten beiden Spielen nur zu einem Punkt gereicht hat.

Formkurve

Die Selber Wölfe waren am Sonntagabend beim Tabellenzweiten ESV Kaufbeuren einer Überraschung nah. Ein Punktgewinn lag in der Luft, doch zum Ende des Spiels hatten die Favoriten das Quäntchen mehr Glück und entschieden die Partie spät zu ihren Gunsten. Auch am Freitag zuhause gegen die Heilbronner Falken zeigte das Team um Leitwolf Richard Gelke eine ansprechende Leistung, einzig die ersten 20 Minuten verschlief man leicht. So reichte es gegen den „Angstgegner“ dieser Saison zumindest für 1 Punkt. Weiterhin „on fire“ ist Mark McNeill, der am Sonntag in Kaufbeuren beide Tore der Wölfe erzielte. Beim Gegner EC Bad Nauheim läuft es in den letzten Wochen alles andere als zufriedenstellend. Niederlage um Niederlage setzte es für die Kurstädter. Da ist der Sieg nach Verlängerung gegen den EV Landshut vom vergangenen Sonntag nur ein erstes Fünkchen Hoffnung auf baldige Rückkehr in die Erfolgsspur.

Statistik

Vier von möglichen sechs Punkten holten die Selber Wölfe in dieser Saison bereits gegen den EC Bad Nauheim. Zuhause verlor man noch knapp nach Verlängerung mit 4:5, in Bad Nauheim lautete der Endstand 1:5 und die Wölfe traten mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise an. Punktgleich sind die besten Scorer beider Teams: Mark McNeill und Tim Coffman haben jeweils 38 Punkte gesammelt, wobei der Selber Stürmer (23 Tore, 15 Vorlagen) mehr Torgefahr ausstrahlt als der US-Boy in Diensten der Nauheimer (17 Tore, 21 Vorlagen). Eine bessere Fangquote (90,47%) kann der nominell 2. Goalie der Selber Wölfe vorweisen. Nauheims „Nummer 1“ Felix Bick kommt hier auf einen Wert von 89,76%.

Arturs Kruminsch blickt voraus

Arturs Kruminsch: “Jeder Punkt ist wichtig. Wir haben auch in Kaufbeuren gezeigt, dass wir gegen jedes Team gut mithalten können und wir haben weiterhin einen guten Lauf. Wir sind gut drauf und müssen jetzt einfach alle gesund bleiben, denn auch wir haben aktuell mit Ausfällen zu kämpfen. Wenn wir alle noch eine Schippe drauflegen, bin ich guter Dinge für die nächsten Spiele. Gegen Bad Nauheim haben wir jetzt das dritte Spiel innerhalb von fünf Tagen. Das wird schon schwer. Wobei es den Nauheimern genauso geht. Wir spielen zu Hause und wir wissen, dass die Fans uns unterstützen. Bad Nauheim ist kein einfacher Gegner, denn sie haben viel Qualität im Kader. Wir haken die Niederlage gegen Kaufbeuren ab, arbeiten unsere Fehler auf und dann konzentrieren wir uns auf Nauheim. “

Lineup

Feodor Boiarchinov, Max Gimmel, Michael Bitzer, Nikita Naumann, Justin Spiewok und Martin Hlozek werden weiter fehlen. So wird Sergej Waßmiller voraussichtlich auf den gleichen Kader wie am Sonntag in Kaufbeuren zurückgreifen.

(VIP-) Tickets/Hallenöffnung

Eintrittskarten für die Partie gegen Bad Nauheim gibt es online unter https://www.selberwoelfe.de/tickets/, bei Edeka Egert in Selb am Vorwerk oder an der Abendkasse. Das Spiel wird zudem live auf Sprade TV und in Auszügen in der Radio Euroherz Eiszeit übertragen. Spielbeginn am Dienstag, 17. Januar 2023 ist um 19:30 Uhr. Die NETZSCH-Arena öffnet ihre Pforten ab 18:30 Uhr.

Ab sofort ist der Eingang an der ehemaligen Stadiongaststätte wieder für Dauer- und VIP-Karten-Inhaber geöffnet.

Weiterhin sind Tages-VIP-Karten in stark limitierter Anzahl erhältlich. Diese beinhalten – neben dem Eintritt zum Spiel – Zugang zum VIP-Bereich, kostenlose Speisen und Getränke im VIP-Bereich und einen Sitzplatz auf der VIP-Tribüne. Eine Tageskarte kostet EUR 110,-. Anfragen richten Sie bitte per E-Mail direkt an Tobias Ernstberger (t.ernstberger@selberwoelfe.de).


894
Thema Videobeweis

Beim Videobewies kam es jüngst zu Fehlentscheidungen. Sollten die Schiedsrichter in der DEL zusätzliche Unterstützung aus dem "Game-Center" in Neuss durch einen "Video-Referee" erhalten?





Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später