Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Selb. (PM Wölfe) Die Selber Wölfe können am Wochenende im direkten Vergleich gegen Weißwasser und Regensburg Boden gut machen. Die Lausitzer Füchse haben aktuell... Selb: Es geht ums Eingemachte

Jan Hammerbauer – © Mario Wiedel

Selb. (PM Wölfe) Die Selber Wölfe können am Wochenende im direkten Vergleich gegen Weißwasser und Regensburg Boden gut machen.

Die Lausitzer Füchse haben aktuell 1 Punkt, die Eisbären Regensburg 3 Punkte mehr auf dem Konto als die Selber Wölfe, die sich zuletzt in guter Form präsentierten. Die Porzellanstädter haben somit die große Chance, in der Tabelle zu klettern. Zurück im Kader sind Richard Gelke nach abgesessener Sperre und Martin Hlozek. Spielbeginn am Freitag in Weißwasser ist um 19:30 Uhr und am Sonntag zuhause in der NETZSCH-Arena gegen Regensburg um 17:00 Uhr.

Formkurve

Richtig viel Selbstvertrauen hat das Wolfsrudel aufgrund der letzten beiden Siege bei den Dresdner Eislöwen als auch gegen den EV Landshut tanken können. Überhaupt holten die Selber Wölfe 12 von 18 möglichen Punkten aus den vergangenen 6 Partien. Einzig gegen Crimmitschau und Ravensburg musste man sich geschlagen geben. Diesen Schwung wollen die Wölfe selbstverständlich gegen die direkten Tabellennachbarn mitnehmen, um die Siegesserie möglichst fortzuführen.

Statistik

Eine Niederlage in Weißwasser und ein Sieg nach Verlängerung in der NETZSCH-Arena stehen für die Selber Wölfe bisher im direkten Vergleich gegen die Lausitzer Füchse zu Buche. Nun soll gegen den Tabellenzehnten in der Lausitz möglichst ein Dreier eingefahren werden, um in der Tabelle an den Sachsen vorbeiziehen zu können. Bis jetzt liegen die Füchse mit 1 Punkt vor den Wölfen. Herausragender Scorer bei den Füchsen ist auch in dieser Saison der Kanadier Hunter Garlent mit 39 Punkten (19 Tore und 20 Vorlagen). Selbs Nick Miglio hat bis dato derer 34 (je 17 Tore und Vorlagen) gesammelt.

Im direkten Vergleich gegen die Eisbären Regensburg war bislang immer das Auswärtsteam siegreich. Diesen Umstand wollen die Selber Wölfe am Sonntag natürlich ändern und einen Heimsieg gegen die Nachbarrivalen aus der Oberpfalz einfahren. Die Eisbären belegen aktuell den Tabellenrang 7, haben ein Spiel weniger als die Wölfe absolviert und 3 Punkte mehr auf dem Konto. Mit dem Kanadier Corey Trivino (42 Punkte – 21 Tore, 21 Vorlagen) und dem Tschechen Richard Divis (36 Punkte – 15 Tore, 21 Vorlagen) tauchen gleich 2 Regensburger in den Top-Ten Topscorern der DEL2 auf.

Jan Hammerbauer blickt voraus

Jan Hammerbauer: “Wir haben jetzt mit Weißwasser und Regensburg zwei gute Gegner und damit zwei schwere Spiele vor uns. Es ist jetzt wichtig, Punkte zu holen, wenn wir die Playoffs erreichen wollen. Ich glaube, wenn wir taktisch und defensiv gut spielen, dann können wir das schaffen.“

Lineup

Kapitän Richard Gelke hat seine Sperre abgesessen und darf ab sofort wieder mitwirken. Auch Hlozek ist wieder einsatzbereit. Feodor Boiarchinov, Max Gimmel, Michael Bitzer (alle verletzt) sowie Lukas Klughardt (krank) fallen aus. Aus Bietigheim wird keiner der Förderlizenzspieler erwartet.

(VIP-) Tickets/Hallenöffnung

Eintrittskarten für die Partie gegen Regensburg gibt es online unter https://www.selberwoelfe.de/tickets/, bei Edeka Egert in Selb am Vorwerk oder an der Abendkasse. Alle Spiele werden zudem live auf Sprade TV und in Auszügen in der Radio Euroherz Eiszeit übertragen. Spielbeginn am Sonntag, 8. Januar 2023 ist um 17:00 Uhr. Die NETZSCH-Arena öffnet ihre Pforten ab 15:30 Uhr.
Aufgrund der Fantrennung steht der Gästeeingang ausschließlich den Eisbären-Fans zur Verfügung. Deshalb wird am Sonntag für alle anderen Zuschauer neben dem Haupteingang auch wieder der Eingang an der ehemaligen Stadiongaststätte geöffnet.

Ab sofort sind auch Tages-VIP-Karten in stark limitierter Anzahl erhältlich. Diese beinhalten – neben dem Eintritt zum Spiel – Zugang zum VIP-Bereich, kostenlose Speisen und Getränke im VIP-Bereich und einen Sitzplatz auf der VIP-Tribüne. Eine Tageskarte kostet EUR 110,-. Anfragen richten Sie bitte per E-Mail direkt an Tobias Ernstberger (t.ernstberger@selberwoelfe.de).





7787
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später