Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Miesbach. (PM TEV) Nach dem Heimsieg am Freitag gegen Pfaffenhofen ging es für den TEV am heutigen Sonntag zum Auswärtsspiel nach Waldkraiburg. Die Löwen... Sechs Punkte Wochenende für den TEV

Christoph Lode – © Paolo Del Grosso

Miesbach. (PM TEV) Nach dem Heimsieg am Freitag gegen Pfaffenhofen ging es für den TEV am heutigen Sonntag zum Auswärtsspiel nach Waldkraiburg.

Die Löwen hängen aktuell im Tabellenkeller fest und warten seit fünf Spielen auf einen Sieg. Der TEV musste kurzfristig den Ausfall von Stefano Rizzo kompensieren, dafür kehrte Stefan Mechel nach seiner Sperre wieder zurück ins Aufgebot von Trainer Michael Baindl. Weiterhin fehlten Bohumil Slavicek, Sebastian Deml, Florian Heiß, Maxi Meineke, Matthias Bergmann und Timon Ewert.

Beide Mannschaften starteten forsch in die Partie und dabei hatte Waldkraiburg zunächst die besseren Chancen. So tauchten die Löwen zweimal alleine vor Anian Geratsdorfer auf, der aber beide Chancen entschärfte. Ein bisschen aus dem Nichts ging der TEV dann in Führung. Ales Furch überbrückte die neutrale Zone und zog von kurz nach der blauen Linie einfach ab. Dabei erwischte er Christoph Lode im Waldkraiburger Tor auf dem falschen Fuß und die Scheibe gingl in der 8.Spielminute hinter Lode ins Netz zum 0:1. Von nun an war der TEV die tonangebende Mannschaft und Nick Endress fälschte nach tollem Pass von Alexander Thyroff die Scheibe fast zum 0:2 in die Maschen. Nur kurz darauf scheiterte Felix Feuerreiter nach einer starken Einzelaktion an der Latte und der TEV hatte in der Folge noch zwei weitere Großchancen, die Christoph Lode aber parierte und damit seinen Fehler beim 0:1 wieder wegmachte. Auf der Gegenseite war dann auch wieder Geratsdorfer gefordert, der gegen Anthony Dillmann seine ganze Klasse aufzeigen musste und so das 1:1 verhinderte. Der TEV agierte weiter Offensiv, war aber bei seinen Aktionen oftmals zu verspielt und hatte so wenig gefährliche Abschlüsse. Kurz vor der Pause kam dann Waldkraiburg noch zu einigen Großchancen, die entweder Geratsdorfer entschärfte oder am Außennetz abprallten.

Der TEV kam zunächst gut aus der Kabine und hatte gleich nach 40 Sekunden die Riesenchance zum 0:2, den Schuss konnte Lode aber halten. Danach neutralisierte sich die Partie etwas und beide Mannschaften kamen zu Chancen, die aber nicht zwingend genug waren um am Spielstand etwas zu ändern. In der 27.Minute änderte sich dann der Spielstand aber doch. Ales Furch hatte zunächst das 0:2 auf dem Schläger, aber im Gegenzug waren es die Löwen, die durch einen Rückhandschuss ins lange Eck zum 1:1 kamen. Postwendend hatte der TEV aber die erneute Führung wieder auf dem Schläger, aber Alexander Thyroff verzog am langen Eck knapp das leere Tor. Nun war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 33.Minute verlor Waldkraiburg dann allerdings die Zuordnung im eigenen Drittel komplett. Nutznießer dieser Situation war Michael Grabmaier, der die Scheibe frei vor Lode bekam und diesen sehenswert zum 1:2 austanzte. Der Jubel war noch nicht beendet, da durfte der TEV gleich nochmal feiern. Nick Endress spielte Patrick Asselin frei und der traf nur 30 Sekunden später per platzierten Handgelenkschuss zum 1:3. Nun drückte der TEV weiter und nach 37 Minuten war es Felix Feuerreiter, welcher den Angriff einleitete und für Ales Furch ablegte. Den Schuss konnten die Löwen zwar noch blocken, aber den Nachschuss versenkte Feuerreiter dann selbst zum 1:4. In der 38.Minute setzte Mäx Hüsken zum Solo an und tankte sich bis zum Slot der Löwen durch und zog einfach mal ab. Beim Abschluss sah dann Lode im Waldkraiburger Tor nicht gut aus und der TEV führte nun mit 1:5. In einer sehr fairen Partie gab es dann erst in der 39.Minute die erste Strafzeit und damit startete der TEV ins dritte Drittel mit einer Überzahlsituation.

Waldkraiburg überstand die Unterzahl schadlos und dann zunächst am Drücker im Schlussabschnitt. Auf beiden Seiten gab es ein paar gefährliche Aktionen, welche aber beide Torhüter entschärfen konnten. In der 49.Minute war Geratsdorfer dann aber machtlos, als Christian Neuert nach Pass von Jan Loboda aus kurzer Distanz zum 2:5 einschob. Der TEV war davon aber nicht beeindruckt und baute die Führung vom Bully weg prompt aus. Über Thomas März kam die Scheibe zu Mäx Hüsken der zum 2:6 traf. Nun plätscherte das Spiel vor sich. Die beste TEV Möglichkeit hatte Michael Grabmaier, der nach einem tollen Solo am Pfosten scheiterte. Den letzten Treffer der Partie markierte dann wiederum Mäx Hüsken. In der 57.Minute spitzelte er die Scheibe durch die Beine von Lode zum 2:7 und markierte damit einen Hattrick am heutigen Abend.

Somit feiert der TEV ein sechs Punkte Wochenende und bleibt weiter an der Spitze der Bayernliga. Am Freitag reist der TEV nach Schongau. Das nächste Heimspiel findet am 23.12 um 20 Uhr statt. Dann sind die ESC Geretsried River Rats zum Derby zu Gast an der Schlierach.

EHC Waldkraiburg – TEV Miesbach 2:7 (0:1/1:4/1:2)
Torfolge:
0:1 8.Min Ales Furch (Grabmaier, Furch);
1:1 27.Min Leon Decker (Popelka, Cejka);
1:2 33.Min Michael Grabmaier (Feuerreiter, Furch);
1:3 33.Min Patrick Asselin (Endress, Nowak);
1:4 37.Min Felix Feuerreiter (Grabmaier, Furch);
1:5 39.Min Maximilian Hüsken (Mühlpointner, März);
2:5 49.Min Christian Neuert (Popelka, Loboda);
2:6 49.Min Maximilian Hüsken (März, Pölt);
2:7 57.Min Maximilian Hüsken (Pölt, März);
Zuschauer: 265
Strafen: EHC 4 – TEV 2

7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später