Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Hannover. (AA) Die Hannover Scorpions gewinnen am Dienstagabend ihr Nachholspiel vom 1. Spieltag gegen die Red Bull München mit 6:2 (2:0, 3:1, 1:1). Die...
Hannover. (AA) Die Hannover Scorpions gewinnen am Dienstagabend ihr Nachholspiel vom 1. Spieltag gegen die Red Bull München mit 6:2 (2:0, 3:1, 1:1). Die Tore für die Niedersachsen erzielten Ciernik (2), Jass, Herperger, Regan und in seinen 1. Pflichtspiel für die Scorpions nach Verletzung in der Vorbereitung Dennis Shvidki. Die beiden Tore zur Ergebniskosmetik erzielten Adams und Hinterstocker.
Die Hannover Scorpions wollten die Niederlage vom Sonntag gegen Krefeld wieder gut machen und das merkte man von Anfang an. Jedoch war auf beiden Seiten erst einmal abtasten und beschnuppern angesagt. München in der Anfangsphase mit einer kleinen Chance, die Pätzold aber ohne große Schwierigkeiten abwehren konnte. Aber auch die Scorpions hatten in Person von Green, Ciernik und Herperger einige gute Chancen, die aber an Reimer wiederum scheiterten. In der 14. Minute war es dann aber soweit. Chris Herperger sah, dass Ciernik sich freigelaufen hatte, bedient ihn mustergültig im Slot von wo er nur noch eiskalt einschieben brauchte. Die Scorpions wollten nach diesem Treffer aber mehr. München konnte jedoch immer wieder mit gefährlichen Kontern auf sich aufmerksam machen, aber Pätzold der von Pat Cortina, den Trainer der Münchener und des Nationalteams, in der Planung für die Nationalmannschaft nicht berücksichtigt wurde, war immer hellwach und verhinderte den Ausgleichtreffer. Kurz vor der Drittelpause waren es erneut die Scorpions, die es sich im Drittel der Münchener bequem machten. Ciernik versuchte es mit einen Schuss von der Blauen Linie, den konnte Reimer nur nach vorne abwehren, wo aber Dennis Shvidki schon bereit stand, der eiskalt nach kurzem Zögern (sah ein wenig aus als würde er Reimer fragen in welche Ecke er den Puck schießen soll) zum 2:0 durch die Schoner von Reimer einschob. Somit ging es mit 2:0 aus Sicht der Scorpions in die Pause.

Dimitri Pätzold – © by Eishockey-Magazin (DR)

Man merkte den Münchenern den Schock des 1. Drittels stark an, denn viel Gegenwehr kam von Seiten der Bayern nicht auf. Die Scorpions offensiv stark und defensiv aufmerksam, ließen kaum Chancen zu und erarbeiten gute Gelegenheiten diese Führung weiter auszubauen. So wunderte es nicht, dass es in der 27. Minute erneut im Münchener Kasten klingelte. Diesmal war es Sergej Janzen, der Maris Jass mustergültig bediente, der dann über links ins Angriffsdrittel lief und mit einen Handgelenkschuss in den Winkel Reimer überwinden konnte. Nur 2 Minuten später tauchte dann Chris Herperger nach Zuspiel von Shvidki unbehindert hinter dem Tor von Reimer auf und drückte per Bauerntrick den Puck unter den Schonern von Reimers durch. In der 35. Minute dann der erste Treffer der Gäste. Ein Schuss von Adams wurde unglücklich abgefälscht und landete hinter Pätzold im Tor. Davon ließen sich jedoch die Hausherren nicht beirren und nicht mal 120 Sekunden später stellte Eric Regan den alten Abstand mit einen Schuss von der blauen Linie wieder her. Zwar erzielte München noch einen Treffer, dieser wurde aber nicht gegeben, da zum einen der Puck gegen die Maske von Pätzold zuerst knallte und dann mit einem hohen Stock ins Tor befördert wurde.
Man merkte im letzten Drittel schnell, dass dieses Spiel wohl keine Wendung mehr erleben wird. München versuchte zwar noch Ergebniskosmetik zu betreiben, es gelang auch noch ein weiterer Anschlusstreffer von Hinterstocker, der aber nur dazu beitrug, dass die Scorpions mit noch mehr Spass ihr Spiel weiter spielten. Es war dann erneut Ivan Ciernik, der einen Abpraller eiskalt in das Tor der Münchener bugsierte. Nach diesem Treffer passierte nicht mehr viel und die 2.015 Zuschauer in der TUI Arena freuten sich lautstark mit der Mannschaft über diesen verdienten und schönen Sieg.

Cheftrainer Igor Pavlov und die Scorpions konnten drei Punkte behalten – © by ISPFD (sportfotocenter.de)

 

3 Stars:

*** Chris Herperger

** Ivan Ciernik

* Dennis Shvidki

 

Schüsse aufs Tor

Hannover: 27

München: 35

 

 

Hannover Scorpions – EHC Red Bull München 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)

Tore: 1:0 Ivan Ciernik (Chris Herperger; 13:28 Min.), 2:0 Denis Shvidki (Chris Herperger; 19:45 Min.), 3:0 Maris Jass (Sergej Janzen, Stephan Daschner; 26:33 Min.), 4:0 Chris Herperger (Denis Shvidki; 28:12 Min.), 4:1 Bryan Adams (Mike Kompon, Ryan Kavanagh; 34:56 Min.), 5:1 Eric Regan (Andreas Morczinietz, Scott King; 36:40 Min.), 5:2 Martin Hinterstocker (Christian Wichert, Blake Sloan; 41:21 Min.) 6:2 Ivan Ciernik (Morten Green, Stephan Wilhelm; 53:24 Min.)

 

Strafen: Hannover 6, München 8

Schiedsrichter: Brüggemann, Jablukov (Ratz, Sochiera)

Zuschauer: 2.015

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später