Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin müssen das verletzungsbedingte Saisonende für die beiden Stürmer Leo Pföderl und Haakon Hänelt verkünden. Pföderl zog sich am... Schock in Berlin: Saison-Aus für Eisbären-Stürmer Pföderl und Hänelt

Leo Pföderl – © Sportfoto-Sale (DR)

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin müssen das verletzungsbedingte Saisonende für die beiden Stürmer Leo Pföderl und Haakon Hänelt verkünden.

Pföderl zog sich am 10. April 2021 im Ligaspiel bei den Schwenninger Wild Wings eine Teilruptur des Innenbandes im rechten Knie zu. Aufgrund dieser Verletzung muss der Stürmer eine Pause von vier bissechs Wochen einlegen. Hänelt befand sich seit vergangener Woche im Trainingslager der U18 Nationalmannschaft des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) zur Vorbereitung auf die bevorstehende Weltmeisterschaft in den USA. Im Training der DEB-Auswahl verletzte sich der junge Offensivspieler an der linken Schulter. Die MRT-Untersuchung ergab eine Verletzung des Schultereckgelenks, die eine Ausfalldauer von drei bis vier Wochen nach sich zieht.

Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer: „Die Verletzungen sind natürlich bitter. Sowohl für die beiden Spieler als auch die Eisbären Berlin. Leo Pföderl ist einer unserer besten Stürmer und wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft. Er hätte in den anstehenden Playoffs eine bedeutende Rolle eingenommen. Für Haakon tut es mir besonders leid, weil er die deutsche U18 Nationalmannschaft bei der WM als Kapitän angeführt hätte. Die Titelkämpfe wären eine tolle Erfahrung für ihn gewesen und er hätte bei dem Turnier sein großes Talent unter Beweis stellen können. Ich wünsche beiden eine schnelle und reibungslose Genesung.“

2891
Die DEL hat in dieser "Corona-Saison" 20/21 den Spielbeginn gestaffelt festgelegt. Wann wäre unter Zulassung von Zuschauern an einem Freitagabend der ideale Spielbeginn?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.