Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Duisburg. (MR) Den Saisonstart hatten sich die Füchse Duisburg sicher ganz anders vorgestellt: nach der 2:5 Niederlage vom Freitag im Auftaktspiel in Herne gingen... Schni-Schna-Schnappi: Crocodiles Hamburg schnappen sich die Füchse
Rico Rossi traf für die Crocodiles - © by Eh.-Mag. (DR)

Rico Rossi traf für die Crocodiles – © by Eh.-Mag. (DR)

Duisburg. (MR) Den Saisonstart hatten sich die Füchse Duisburg sicher ganz anders vorgestellt: nach der 2:5 Niederlage vom Freitag im Auftaktspiel in Herne gingen sie heute gegen die Crocodiles aus Hamburg mit 3:7 unter. Dominik Lascheit erzielte vier Treffer.

Nicht einen Hattrick, nein gleich vier Tore schaffte Hamburgs Dominik Lascheit, der von 2013 bis 2015 auch das Dress der Füchse getragen hatte. Und er eröffnete früh den Torreigen, unter freundlicher Mithilfe der Hausherren und der Schiedsrichter… Drei Male wurden Duisburger Spieler in den ersten 10 Minuten auf die Strafbank geschickt, zwei Strafen wussten die Hanseaten auszunutzen. Ein Scheibenklau und der dritte Treffer für die Gäste. Doch wenig später erschien der Fuchs endlich auch zählbar auf der Anzeigetafel. Hatte zunächst Artur Tegkaev die Scheibe reingeprügelt, fiel auch wenige Sekunden später der Schuss von Robin Slanina ins Tor. Ab dem zweiten Drittel aber schien der Kasten der Hamburger wieder wie vernagelt, welcher Fuchs was auch immer versuchte, das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Besser machte es – man ahnt es – Lascheit (35.) und kurz vor Drittelende nochmals in Überzahl Rico Rossi (der jüngere).

Füchse zu kompliziert

Nach dem zweiten Seitenwechsel hatten die Füchse erneut drei Tore aufzuholen, doch teilweise klappte nicht einmal der Aufbau aus der eigenen Zone heraus. Die Crocodiles erhöhten auf 2:6 und 2:7. Duisburg spielte entweder ungenau oder versuchte es zu schön, zu kompliziert oder spielte sich selbst Knoten in die Beine. Dass Mathias Müller einen dritten Treffer für die Hausherren erzielte, brachte nochmals ein wenig Hoffnung, aber es blieben nur noch vier Minuten, die dann ohne weitere Ereignisse oder zwingende Chancen herunterliefen. Am Ende stand ein deftiges 3:7 auf der Tafel. Die Tore erzielten: Lascheit (4), Rossi (2) und Fern für die Crocodiles, Tegkaev, Slanina, Müller für die Füchse.

Die Trainerstimmen und Dominik Lascheit im Interview

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.