Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Forst. (PM) Am Freitag, dem 12. Dezember 2014, um 19:30 Uhr beginnt das letzte Vorrundenspiel gegen die SG Oberstdorf, ehe am Sonntag mit dem...

Logo SC Forst Nature BoyzForst. (PM) Am Freitag, dem 12. Dezember 2014, um 19:30 Uhr beginnt das letzte Vorrundenspiel gegen die SG Oberstdorf, ehe am Sonntag mit dem Spiel beim ESV Burgau, um 18:00 Uhr die Rückrunde der Landesliga Süd/West beginnt.

 

Die SG Oberstdorf rangiert derzeit auf dem 5. Tabellenplatz und verbucht nach 11 Spielen 21 Punkte auf ihrem Konto und hat damit die realistische Chance, im Kampf um den Titel ein gewaltiges Wörtchen mitzureden. So gewannen sie beim Mitkonkurrenten ESC Geretsried mit 1:3, wogegen sie beim EV Bad Wörishofen mit 3:2 und bei der EA Schongau mit 5:4 nach Penalty knapp unterlagen.  Eine klare Niederlage bezogen sie beim SC Reichersbeuern mit 9:5 Toren. Die Formkurve der beiden Kontrahenten läuft ziemlich parallel, beide Teams spielen auf dem gleichen hohen Level. In den Reihen der Gäste finden sich einige Akteure, die überwiegend für den ERC Sonthofen in der Bayernliga auf Torejagt gingen. Für die gastgebenden Forster heißt es in diesem Spiel, die Stärken in den Vordergrund zu stellen und die drei wichtigen Punkte zu Hause zu behalten. Diese Punkte sind schon deshalb wichtig, um die Tabellenposition zu stärken, zum anderen, um den Mitkonkurrenten auf Distanz zu halten. Die Tagesform und der Siegeswille wird darüber entscheiden, ob das erwartete enge Spiel für die Heim- oder die Gastmannschaft erfolgreich absolviert werden kann.

 

Am Sonntag dann das Kontrastprogramm für die Mannen um Trainer Norbert Strobl. Der ESV Burgau belegt aktuell den 13. und vorletzten Tabellenplatz, mit gerade 6 Punkten. Im Hinspiel setzten sich die Nature Boyz klar mit 10:2 Toren durch. Erfahrungsgemäß verliefen die Begegnungen zwischen beiden Mannschaften in der Vergangenheit oftmals recht ereignisreich. Obwohl der Gastgeber ganz unten in der Tabelle steht, sollte dieser nicht unterschätzt werden. Burgau unterlag zwar einigen Teams aus dem oberen Tabellendrittel, doch oft nur mit einem Tor Unterschied. Topscorer der Burgauer ist der bald 50-jährige Roman Mucha, der in 10 Spielen 15 Scorerpunkte erzielte, allerdings stehen auch 42 Strafminuten zu Buche. Patrick Ullmann erzielte in 10 Spielen 13 Punkte, Frank Kozlovsky 11 Scorerpunkte. Aktueller Strafbankkönig der Gastgeber ist Michal Hlozek mit 70 Strafminuten. In dieser Woche gaben die Burgauer eine Topverpflichtung bekannt: Patrik Schadt wechselte vom Oberligisten Blue Devils Weiden zu den Eisbären. Wird der Gegner nicht unterschätzt und mit der entsprechenden Einstellung in dieses Spiel gegangen, sollten hier 3 Punkte machbar sein!

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später