Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bitburg. (PM EMB) Nach langer Pause war es endlich wieder soweit. Die Eifel-Mosel Bären konnten wieder um Tore und Punkte kämpfen. Auch wenn es... Saisonauftakt missglückt; Eifel-Mosel Bären verlieren gegen Rote Teufel Bad Nauheim mit 3:6

Bitburg. (PM EMB) Nach langer Pause war es endlich wieder soweit. Die Eifel-Mosel Bären konnten wieder um Tore und Punkte kämpfen.

Auch wenn es auf dem Eis nach Eishockey aussah, fehlte die tolle Unterstützung der Fans und Zuschauern von den Rängen. Dies soll aber keine Ausrede oder Grund für die Niederlage der Bären gegen den Gast aus der Kurstadt Bad Nauheim sein. Vielmehr führten diverse Gründe zum 3:6 Endstand.

Das Team von Trainer Michal Janega kam zunächst schlecht ins Spiel und musste bereits in der 2. Spielminute das 0:1 durch Michael Martaller verdauen. Die Bären schüttelten sich jedoch kurz und schafften in der 5. Spielminute den Ausgleich. Thomas Barth traf in Überzahl zum 1:1. Das Spiel ging ab diesem Moment hin und her. Beide Teams hatten gute Chancen, welche jedoch von beiden Torhütern glänzend vereitelt wurden. Als alle mit einem Remis zur 1. Drittelpause rechneten, machte sich Lukas Golumbeck auf die Reise. Es legte quer auf den mitgelaufenen Stefan Lenk und dieser vollstreckte zur 2:1 Pausenführung für die Bären. Diese Führung sollte den Bären eigentlich Rückenwind für den Mittelabschnitt geben. Doch es sollte anders kommen. Die Bären waren in den ersten 4 Minuten des 2. Drittels nicht richtig wach und kassierten binnen weniger Minuten nicht nur 3 Gegentore, nein in dieser Phase kippte das Spiel zu Gunsten der Gäste aus Bad Nauheim. Zunächst traf erneut Martaller zum 2:2 (21.Spielminute) ehe Pablo Gimenez und Magnar Jari Aaltonen (beide 23.Spielminute) auf 2:4 aus Sicht der Bären erhöhten. Lukas Golumbeck brachte die Bären in der 27.Spielminute zurück ins Spiel. Der Kapitän der Bären traf auf Zuspiel von Stefan Lenk und Marc Höffler zum 3:4. Somit war im letzten Drittel noch alles möglich. Doch spätestens mit dem 3:5 war die Partie zu Gunsten der Roten Teufel entschieden. Magnar Jari Aaltonen markierte in der 50.Spielminute seinen 2. Treffer an diesem Abend. Die Bären stemmten sich nochmal gegen die Niederlage, aber es sollte kein weiteres Tor der Bären mehr fallen. Am Ende setzte Christophe Vermeersch mit dem 3:6 (58.Spielminute)den Schlusspunkt.

Wer das Spiel nicht gesehen hat würde nun sicherlich behaupten, dass es eine klare Sache für die Gäste aus Bad Nauheim war. Nimmt man die 3 Minuten im Mitteldrittel raus, waren beide Teams auf Augenhöhe. Beide Torhüter zeigten eine Topleistung mit überragenden Paraden. In einem hervorragenden und fairen Eishockeyspiel ging es ständig hin und her. Diese Partie hätte durchaus eine große Kulisse verdient gehabt. Die Bären gratulieren dem Gegner zum Sieg der letztlich um 1-2 Tore zu hoch ausfiel. Schlimmer als die Niederlage wiegen jedoch die Ausfälle von Patrick Berens und Marvin Wollmann während des Spiels. Marvin Wollmann musste sogar mit einem Cut und blutendem Auge ins Krankenhaus. Die genaue Diagnose steht noch aus. Wir wünschen beiden Spieler eine schnelle Genesung sowie eine schnelle Rückkehr aufs Eis.

Eifel-Mosel Bären Bitburg:
Tor: Daniel Petry; Verteidigung: Elia Schwebius, Michal Janega, Patrick Berens, Stefan Tschammer, Marcel Hirsch, Marco Hillgärtner, Marc Höffler; Sturm: Bastian Arend, Nicklas Beck, Ronny Hähnel, Nico Rietz, Thomas Barth, Marvin Wollmann, Stefan Lenk, Lukas Golumbeck

RT Bad Nauheim:
Tor: Niklas Heß, Alexander Goldbrunner; Verteidigung: Sören Franz, Jan Naumann, Leon Hirsch, Lukas Dämon; Sturm: Markus Rost, Felix Schröer, Dominik Kail, Max Stark, Pablo Gimenez, Florian Flemming, Marcel Rost, Christophe Vermeersch, Michael Martaller, Magnar Jari Aaltonen

Strafen: Bären Bitburg 10 Min + 10 Min Disziplinarstrafe (Höffler) – RT Bad Nauheim 6 Min

Tore:
0:1 (01:12) Michael Martaller EQ (Marcel Rost, Sören Franz)
1:1 (04:39) Thomas Barth +1
2:1 (19:14) Stefan Lenk EQ (Lukas Golumbeck)
2:2 (20:48) Michael Martaller EQ (Felix Schröer, Marcel Rost)
2:3 (22:17) Pablo Gimenez EQ (Florian Flemming, Max Stark)
2:4 (23:00) Magnar Jari Aaltonen EQ (Pablo Gimenez, Dominik Kail)
3:4 (26:58) Lukas Golumbeck EQ (Stefan Lenk, Marc Höffler)
3:5 (49:31) Magnar Jari Aaltonen EQ
3:6 (57:26) Christophe Vermeersch +1 (Magnar Jari Aaltonen, Dominik Kail)

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später