Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Dresden. (PM Eislöwen) Die Dresdner Eislöwen melden sich am Freitagabend mit dem Sachsenderby gegen die Eispiraten Crimmitschau aus der Länderspielpause zurück. Gespielt wird 19:30... Sachsenderby gegen Crimmitschau

Trainer Andreas Brockmann – © by Sportfoto-Sale (DR)

Dresden. (PM Eislöwen) Die Dresdner Eislöwen melden sich am Freitagabend mit dem Sachsenderby gegen die Eispiraten Crimmitschau aus der Länderspielpause zurück.

Gespielt wird 19:30 Uhr in der JOYNEXT Arena. Die Arenatüren öffnen 18:00 Uhr, wie auch die Abendkasse, an der es noch Restkarten gibt. Am Eingang der Dauerkartenbesitzer werden zudem die einmaligen Fünf-Euro-Gutscheine für die Sportsbar Ostra ausgegeben.

Zu Gast sein wird am Freitag die DDR-Eishockeylegende und IIHF-Hall of Fame Mitglied Joachim Ziesche. Der gebürtige Dresdner stellt in den beiden Drittelpausen sein Buch „Zwischen Hoffen und Bangen – eine (ost)deutsche Eishockeylegende blickt zurück“ vor.

Die Crimmitschauer waren anders als die Eislöwen am Dienstag bereits im Einsatz, mussten sich da im Heimspiel gegen Kassel mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben. Für die Eislöwen wird das Sachsenderby am Freitag der erste Auftritt nach dem Deutschland Cup.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Crimmitschau hat den kleinen Vorteil, dass sie dieses erste Spiel nach der Pause schon hatten und deshalb womöglich mehr im Rhythmus sind, als wir. Aber meine Mannschaft hat diese Woche sehr sehr gut trainiert. Da konnte man sehen, dass die Pause und die freien Tage wichtig waren. Crimmitschau hat eine gute Mannschaft, die sehr diszipliniert spielt. Ich gehe von einem engen Spiel aus und freue mich auf die Derby-Atmosphäre.“

Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison konnten die Eislöwen am 07.10. in Crimmitschau mit 3:1 für sich entscheiden. Timo Walther fehlte damals schon aufgrund einer Verletzung, die er sich wenige Tage zuvor zugezogen hatte. Der Angreifer hat nun grünes Licht von den Ärzten bekommen und trainiert wieder im vollen Umfang mit der Mannschaft. Sein Comeback steht unmittelbar bevor.

Timo Walther, Angreifer Dresdner Eislöwen: „Seit Samstag bin ich wieder voll im Mannschaftstraining und ich fühle mich richtig gut. Vorher war ich häufig im Einzeltraining und habe mit den Physios viel gearbeitet. Die Normalität kommt also Stück für Stück zurück. Stand jetzt werde ich gegen Crimmitschau noch nicht spielen, da zum Glück auch alle bei uns fit sind. Aber wenn ich gebraucht werde und die Chance bekomme, bin ich bereit.“

Vielleicht wird Walther dann am Sonntag sein Comeback feiern, wenn die Eislöwen um 18:30 Uhr in Selb zu Gast sein werden.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später